Montag, 1. Januar 2018

Finjas Rückkehr ...


Am späten Nachmittag, als die ersten lauten Silvester-Böller 
Finja erschreckten, verschwanden sie und auch Feala im Keller. 
Wie gut, dass sie schon vor Wochen dort zwischen den Kartons 

Flo verbrachte den Nachmittag und auch die meiste Zeit 
des Abends sehr entspannt neben mir im Bett unter der Leuchte. 
Sie wurde erst gegen 23 Uhr unruhiger, als auf der Straße ein 
Batteriefeuerwerk gezündet wurde. Das veranlasste sie dann auch 
ganz schnell durch das Fenster im Treppenhaus in den scheinbar 
sicheren Keller zu verschwinden.

Wolfgang leistete Allegra nach ihrer Insulin-Mahlzeit in ihren 
Gemächern Gesellschaft, um diesen Silvesterparty-Mäuse-Post 
zu fotografieren. So konnte unsere alte graue Dame ganz 
gelassen auf ihrem Kissen sitzen und seine Nähe genießen.

Als Flo im Keller verschwunden war, schaute ich dann doch
sicherheitshalber mal zu den drei Mädchen. Flo irrlichterte 
etwas verunsichert im Keller umher, da sie wohl auf der Suche 
nach Finja & Feala war. Und auch wenn häufig empfohlen wird 
Katzen dann einfach in Ruhe zu lassen, nahm ich Flo auf den 
Arm und rief nach Finja & Feala. Das Krümelchen kam bald 
darauf freudig angehoppelt, während Finja unauffindbar blieb. 
Ich habe aber auch absichtlich nicht direkt nach ihr gesucht.

Flo nahm ich dann wieder mit nach oben, und Feala kam 
durch geöffnete das Kellerfenster hinterher. Und wie gut, 
dass es für solche Fälle Snacks gibt, die unsere Mädchen 
mit Spiel, Spaß und Gaumenfreude ablenken können! Dafür
waren in unserem Fall einige gefriergetrocknete Thunfisch-
Stücke ideal, um von dem Frühstarter Feuerwerk abzulenken. 
Später konnte ich Feala gut mit der Federangel auf dem Bett 
beschäftigen, und Flo schaute meist interessiert zu. Und so 
ließ sich dann auch der ziemlich laute Jahreswechsel 
ganz gut überstehen ...

Finja erschien etwa 18 Minuten nach Mitternacht 
wieder auf der Bildfläche. Und an der Öhrchenstellung 
sieht man ihr recht gut an, dass es sie Überwindung 
gekostet hat. Aber schon bald konnte sie sich in der 
Gegenwart ihrer Schwestern etwas beruhigen. Und als 
dann die Federangel über das Packpapier-Spielparadies 
im Treppenhaus flog, war auch ihre kleine Katzenwelt 
schon fast wieder in Ordnung.

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: