Donnerstag, 23. März 2017

warm und kalt



Nach einem erlebnisreichen Tag ist die kleine Katze 
jetzt wieder total erschöpft und vergräbt ihr Näschen 
zwischen Fensterrahmen und Kuscheldecke.

Hier zeigt sich jetzt ganz deutlich, dass unsere sonst 
so extrem wärmeliebende Maus immer häufiger nicht nur 
einen kühlen Kopf benötigt. Wahrscheinlich ist es das 
zeitweilig aufkommende Fieber, dass sie dazu veranlasst 
sich auf kühlere Flächen zu setzen oder aber nur minimal 
beheizte Räume aufzusuchen.

Bei Herrn Katze vermuteten wir im Winter 2010, als er sich 
immer mehr zurückzog, dass er nur seine Ruhe haben wollte. 
Aber höchstwahrscheinlich war es eher mein kaum beheiztes 
ehemalige Kinderzimmer, das seinem schon damals erkrankten 
und vielleicht fiebergeplagten Körper Linderung verschaffte 

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: