Donnerstag, 30. März 2017

Mit dem Schaffell ...


… ist sie abends am Freitag dem 9. November 2001 
in unser Haus gekommen.


Und heute verlässt sie uns damit. Mach's gut Kleine Maus
Wir werden dich nie vergessen …

Foto: S.Schneider


Nachtrag Freitag, 31. März 2017:
Seitdem unser Tierarzt beim letzten Spritztermin am Mittwoch, 
dem 15. März 2017 seine Vermutung äußerte, dass der Maus 
wohl höchstens noch 4 Wochen blieben, musste ich viel zu oft 
beim Maushalten über ihr Grab und den letzten Post über sie
nachdenken. Also habe ich irgendwann den Text dann einfach 
vorgepostet, um mich nicht mehr mit dem Danach sondern 
lieber mit dem 'Hier und Jetzt' beschäftigen zu können und die 
letzten Tage mit der kleinen kranken Maus so gut als möglich 
zu genießen. Sicherheitshalber - und weil die Hoffnung 
zuletzt stirbt, hatte ich den Post auf den 30. April 2017 datiert. 
Aber uns blieben nur noch 2 Wochen, in denen wir glücklicher-
weise ihr Vertrauen dann doch noch zurückgewinnen konnten
Denn spätestens nach den letzten beiden Tierarztbesuchen 
Mitte März zog sie sich immer mehr zurück und wollte sich 
nicht mehr bei uns - in ihren früheren Wohnräumen aufhalten.

Wir haben gestern zahlreiche Versuche unternommen dieses 
letzte Foto der kleinen Graukatze zu machen. Aber das war 
nicht mehr unsere Maus, die da noch bis zum Nachmittag 
im Treppenhaus lag. Schon als sie noch bei uns im Bett war, 
veränderte sich ihre Ohrstellung. Diese nicht rassetypischen - 
viel zu flach stehenden Öhrchen zogen sich plötzlich zusammen. 
Und auch wenn ich sie schon früher mein kleines Katzenfell 
genannt hatte, so war es plötzlich nur noch ein Katzenfell 
in einem Meise-Mause-Schaffell-Sessel. Gut, dass wir vor 
einigen Tagen noch diesen besonderen Moment mit ihr 
einfangen konnten 


Kommentare:

Doro hat gesagt…

Ein schönes,geborgenes Bild, das Mäusle im Schaffell,findet Doro
Ja,nur die Fellhülle bleibt zurück,alles andere,was die Maus war,ist längst in Euren Herzen und jetzt auch " über dem Regenbogen" eine gute Vorstellung,wie ich finde

Mascha hat gesagt…

Nun ist sie also fort - ich hatte gestern schon das Gefühl, ich müsse mal bei Euch alles nachlesen... geliebt in Euere Geborgenheit... nun musz es ohne sie weitertgehn -
Ich glaube, Cäsar wollte sich verabschieden und Merlin wurde damals auch in seiner Decke bestattet.
Alles Liebe für Euch und Allegra
für die nächsten Tage und Stunden

Mascha hat gesagt…

PS: Eure wunderbarer Blog ist ein würdiges Denkmal und: danke, dasz ich seit Jahren am Leben dieser einzigartigen Katze teilhaben konnte

kleine-creative-Welt hat gesagt…

bin grade aus dem Krankenhaus zurück - lese ....
Doro hat es so schön ausgedrückt - so empfinde ich auch -
ich drück dich - für deine Liebe zu der süßen Maus - für deine
Zuwendung bis zuletzt - schöner kann man nicht gehen -
und ein Teil von ihr bleibt ja immer da -

ganz traurige Grüße - Ruth

Diana hat gesagt…

Ach Ihr Lieben! Nun war der Moment des Abschiednehmens doch früher da... Ihr wie auch wir müssen nun erst einmal den Verlust verarbeiten. Es ist schön, daß sie ihr Fell behalten durfte. Auch unser Keksi durfte seine Decke mitnehmen. Ich hätte sie keiner anderen Katze geben wollen oder können.
(((Fühlt Euch gedrückt.)))
Viele liebe Grüße
Diana

engelundteufel hat gesagt…

Liebe Silke,
wir sind sehr traurig und uns kullern die Tränen, dass es nun doch so weit ist und die Maus über den Regenbogen gegangen ist. :-(
Wir drücken euch ganz doll!

Liebe Maus,
mach es gut überm Regenbogen und grüß alle, die wir hier unten vermissen. Dich werden wir auch vermissen.

Engel und Teufel

Anonym hat gesagt…

Der erste Kommentar hat leider nicht funktioniert, daher erst heute der zweite Versuch!!

Ich bin ganz traurig, dass die kleine Maus nun über den Regenbogen gegangen ist. Und ich musste an alle meine acht Katzen denken, die bereits dort sind.
Meine drei berliner Schnauzen geben dir ein Köpfchen zum Trost und ich umarme dich..
Ingrid, Amira, Luna und Tobias

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

So traurig! Und doch schön, daß sie in ihrem Schaffell begraben wird. So wie Doro und Mascha es schreiben, besser kann man es nicht sagen.
Alles Liebe auch von mir und auch für Allegra!
Sara

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Silke,
das tut mir so leid um die kleine Maus.
Aber es ist wohl so, wenn man sie so gar nicht wiedererkennt, ist es Zeit, sie gehen zu lassen.
Unsere Süße wird im Mai 17. Hoffentlich bleibt sie uns noch ein paar Jahre erhalten.
VG
Elke

bergblumengarten hat gesagt…

Liebe Silke,
ich lasse mal ein paar Grüße hier, auch wenn ich sonst nur beim Garten lese. Traurig, dass deine graue Maus gehen musste...sie hatte deine ganze Liebe bis zum Schluss.
LG Sigrun

SchneiderHein hat gesagt…

@ Doro
Ich gebe zu, mit dem Regenbogen habe ich so meine Probleme. Aber bisweilen ertappe ich ich auch dabei, dass ich darüber nachdenke, dass nicht alles mit dem Tod endet …

@ Mascha
Dann hattest Du ja das richtige Gefühl. Ich hatte ja eigentlich schon viel früher damit gerechnet. Aber wahrscheinlich war es wirklich das 'Heilwasser' aus Nachbars Gartenteich, dass ihr noch etwas Zeit verschaffte. Sie trank sogar noch um Mitternacht davon. Aber vielleicht wäre es mit ihr auch schon schneller zu Ende gegangen, wenn wir ihr nicht ständig ein Schälchen mit Wasser angeboten hätten. Von selbst hätte sie vielleicht auch das Trinken viel früher eingestellt. Doch so, wie es jetzt gekommen ist, war es wohl gut so …

Ich brauche nur leider doch mehr Zeit als erwartet - das Posten fällt mir im Moment noch recht schwer. Doch das Denkmal der kleinen Graukatze werde ich hier noch weiter ausbauen. Das ist nicht nur Trauerarbeit für mich, es sind einfach so viele stimmungsvolle Bilder und Erlebnisse mit ihr, die alle noch nicht geposte sind. Es wäre schade, wenn das alles nur noch in der Erinnerung verblasst und irgendwann die vielen Fotos nur noch Datenmüll auf Festplatten sind. Auf dem Blog schauen wir uns die Bilder wesentlich häufiger an als in den alten Fotoalben. Und erst jetzt wird uns richtig bewußt, wie sehr sie unser Leben seit über 15 1/2 Jahren beeinflußt hat - geahnt haben wir es jedoch schon länger.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Ja es bleibt vieles. Aber im Moment tut es noch ziemlich weh, was alles an sie erinnert. Und all' die schönen Tagsrituale - da ist plötzlich so viel leerer Raum, den Allegra nicht so recht füllen mag …

@ Diana
Ich finde, Du solltest Keksi auf Deinem Blog doch auch ein kleines Denkmal setzen. Er war wirklich ein faszinierender Kämpfer ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Engel und Teufel
Inzwischen geht das mit dem Tränen kullern schon etwas besser. Aber es gibt fürchterlich viel, wo sie uns noch fehlt. Zumal die letzten 2 Wochen mit ihr ja recht intensiv waren - soweit sie es zuließ.
Tja, wo sie nun wohl ist … Im Garten haben wir jedoch wirklich nur ein lebloses Fellchen begraben. Vorgestern habe ich mich allerdings richtig heftig über mich selbst erschrocken, als ich Gemüseabfälle zum Hochwald-Kompost brachte und mich plötzlich über die zerpflückte Schafwolle unter dem Ilex wunderte. Als wir die Maus begraben hatten, lag plötzlich noch ein größeres Stück Schaffell im Sessel. Und da die Rose am Haus schon am Morgen genug mit 'Erinnerungsfell' geschmückt war, hatte ich den Rest einfach neben die Kratzmaus in die Erde gesteckt. Und als ich dort dann zum ersten Mal langging, hatte ich im ersten Moment plötzlich vergessen, dass dort ihr Grab ist. Sie lebt halt eher in meiner Erinnerung und bald auf dem Blog weiter ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ingrid
Tja, das kommt leider häufiger mal vor, dass Blogger Kommentare im www verschwinden lässt. Daher nehme ich meine Texte immer erst in den Speicher bevor ich auf 'veröffentlichen' klicke.

Tja, inzwischen müsste es im Katzenhimmel ganz schön voll sein, wenn all' die Seelchen sich dort jetzt tummeln, die wir dorthin entlassen mussten. Bei Herrn Katze und auch jetzt bei der Maus hatte ich jedenfalls das Gefühl, dass sie noch nicht auf die Reise gehen wollten - auch wenn ihr Körper fast ausgezehrt war. Aber wir haben ja auch bis zum Schluß versucht ihnen ein Paradies auf Erden zu ermöglichen ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wie Du ja schon weißt, verwundert mich Allegra im Moment. Und auch ihr Verhalten am Mittwoch im Treppenhaus war schon sonderbar. Mag sein, dass Hunde dann anders trauern. Oder nicht alle Katzen so pragmatisch sind - wie unser Tierarzt das am Donnertag dann sagte. Jedenfalls scheint sie die Maus wirklich nicht mehr zu vermissen. Das letzte Mal interessierte sich Allegra noch für sie, als sie vor der Küche lag und wir ihr noch nicht den verschmutzten Schwanz gewaschen hatten. Das war für Allegra wohl so ungewöhnlich wie die Maus plötzlich roch. Danach kamen sie sich nie wieder so nah.
Und ich hätte jetzt wirklich erwartet, dass Allegra nun mehr Aufmerksamkeit einfordert. Aber sie sitzt fast ständig auf ihrem Kissen in der Kleiderkammer, freut sich zwar, wenn wir vorbeikommen und sie beachten, aber kommt nur noch zu uns, wenn der Bringdienst zum Kissen schwächelt. Auch setzt sie seitdem kaum noch eine Pfote vor die Tür. Hoffentlich liegt das nun nur am Wetter, und sie kommt am Wochenende zumindest ab und an mit in den Garten. So katzenlos ist auch der Garten plötzlich verdammt leer ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Angeblich haben Wohnungskatzen ja bessere Chancenälter zu werden. Bei der Maus hat wohl wirklich das im Winter umgekippte Teichwasser ihr Immunsystem stark geschwächt. Und wer weiß, was eventuell all' die Zecken im Laufe der Jahre für Chaos in ihrem Körper angerichtet haben - auch wenn Katzen ja angeblich nicht an Borrelise erkranken können …
Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass Du noch viel Zeit mit Deiner alten Stubentigerdame verbringen kannst!

@ Sigrun
Sie fehlt nicht nur im Haus, sondern auch überall im Garten. Und wie Doro so schon unter dem Post 'Es ist so absurd …' geschrieben hat - 'wegen ihr wurden wir umgezogen'. Und wahrscheinlich hätte der Garten dann auch nie die Bedeutung bekommen, wenn sie nicht darauf bestanden hätte hier zu wohnen …
Eigentlich wollte ich ihre letzten Tage im Garten schon längst gepostet haben, aber in der vergangen Woche konnte ich mich leider noch nicht dazu aufraffen. Jetzt wird wohl Nachbarskater Cäsar einen Teil ihrer Gartenrolle übernehmen ...

mo jour hat gesagt…

Ach je, liebe Silke ...
Wie sehr du aufgewühlt bist, ist deinem Blog in dieser Zeit sehr anzumerken.
Ihr habt doch alles ganz richtig gemacht und die kleine graue Maus bis zum Ende bestmöglich lieb gehabt.
Aus eigener Erfahrung weiß ich um das schier grenzenlose Loch, dass diese großen Seelen in unseren Leben hinterlassen können, und auch Allegra wird ihre Kollegin sicherlich vermissen.

Ich wünsche euch allen ein gutes Durchleben der Trauerzeit - auch Ginivra & Kokoro schnurren einen Trost, bestmöglich.
>°.°<
prrrt.
Alles Liebe!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Mo Jour
Ich habe dank Eures Posts ja eben erst erfahren, mit welchen abenteuerlichen Bewerbungswelten Du Dich inzwischen auseinandersetzen musst. Das ist mir leider durch die sehr intensive Zeit mit der Maus bis jetzt total entgangen …

Die erste Trauerzeit hat eigentlich schon noch zu Lebzeiten der Maus begonnen, als sie von ihrem Hauptaufenthaltsort - unter der wärmenden Leuchte im Bett, sich zum kühlenden Regal an die Bettkante verzog und dann plötzlich fast nur noch vor er Küche unserer Haus-Mitbewohnerin kampierte. Wir vermuteten damals, dass sie sich wohl diesen Ort zum Sterben auserwählt hatte. Doch glücklicherweise hat sich das Blatt für uns alle noch gewendet und wir konnten ihr anscheinend noch glaubhaft vermitteln, dass sie keine Angst mehr vor einem weiteren Tierarztbesuch haben müsste. Ich glaube, sonst wäre mir der Abschied und diese Woche danach viel schwerer gefallen.
Allerdings muss ich doch feststellen, dass mir das Posten danach erheblich schwerer fällt als vermutet. Einerseits - wo jetzt mit dem Nachposten bei all' den Gefühlsschwankungen anfangen? Und so ganz tränenfest bin ich halt' auch noch nicht. Außerdem geht das Leben mit Allegra und Cäsar ja auch irgendwie weiter.
Doch auch Allegra verhält sich nun so ganz anders als erwartet und zieht sich immer mehr auf ihr Plüschkissen zurück. Nach meinem Kommentar bei Euch blieb sie allerdings mal einige Zeit im Küchenfenster, freute sich über ihren neuen Graswald vor dem Katzenfenster, blieb noch etwas und thront jetzt wieder unter ihrer 75Watt Glühlampe in der Kleiderkammer. Wo früher 2 Katzen unser Leben füllten, scheint im Moment nur noch 1/2 Katze für uns übrig geblieben zu sein. Allerdings schein Allegra die Maus nicht zu vermissen ...

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Liebe Silke,
vielleicht ist das ja ihre Art zu trauern. Menschen fordern ja letztendlich auch nicht unbedingt mehr Aufmerksamkeit ein, wenn sie depressiv werden. Eher unternehmen sie fast gar nichts mehr. Das ist dann eher ihre Art, auf sich aufmerksam zu machen, wenn auch unbewußt.

Liebe Grüße, alles Liebe für Euch!
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Im Moment sieht es so aus, dass es eher mit ihrem Blutzuckerspiegel zusammenhängt. Wir waren am Freitag länger als geplant durch ein blöde Umleitung bei Salzgitter unterwegs und konnten Allegra nicht wie sonst üblich nach 17 Stunden spritzen. Am Folgetag war sie unternehmungslustiger. Mag sein, dass es am Futter lag - sie bekam nicht so viel Trockenfutter-'Bonbons' oder wir sollten die Insulin-Spritzabstände bei konstanter Einheit noch etwas vergrößern. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir jetzt zwar wieder die Heizung an haben, aber zuvor war sie bei dem sommerlichen Wetter ein paar Tage aus. Es gibt unheimlich viele Möglichkeiten warum Katz' was macht oder auch nicht. Nur Trauer scheint es nicht zu sein. Höchstens Verunsicherung, da Maus einiges für sie mitgeregelt hat - z.B wenn die Näpfe nachts ausnahmsweise mal leer waren oder nur noch 'ungenießbares' Feuchtfutter dort stand. Allegra sett sich dann einfach vor den Napf hofft und wartet; während Maus mich weckte und ziemlich energisch quengelte bis es wieder Futter gab ...

Renate Blaes hat gesagt…

Ach, wie ich diese Gefühle kenne. Wenn ich an meine Lili denke, die vor zwei Jahren gestorben ist ... kann ich aus dem Stand weg weinen.
Liebe stirbt nie!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Renate
Genau, diese Liebe bleibt für immer. Sie war etwas ganz besonderes - so wie für Dich Lili. Keine andere Katze kann so einen Charakter ersetzen. Und das ist auch gut so - auch wenn es verdammt weh tut. Aber inzwischen bin ich/wir glücklicherweise doch schon an dem Punkt angekommen, wo all' die schönen und schrägen Erinnerungen mit ihr gut tun. Wir haben bis zum Schluß alles für sie getan was möglich war. Ich bin sehr froh, dass ich mir für sie in den letzten 2 Wochen eine Auszeit genehmigen konnte. Und besonders hilfreich war, dass Wolfgang an unserem letzten gemeinsamen Tag auch Zuhause bleiben durfte. So traurig so ein Abschied ist, eigentlich hätte es nicht besser kommen können. Nur die Zeit, in der sie sich ins andere Treppenhaus zurückzog, die hätte ruhig kürzer sein können, denn da hätte ich sie gern noch länger in meiner Nähe gehabt. Aber wahrscheinlich konnte sie zu der Zeit meine innere Anspannung einfach nicht ertragen ...

HaBseligkeiten hat gesagt…

Liebe Silke, lieber Wolfgang, liebe Allegra,

erst jetzt lese ich vom Tod Eurer lieben Maus und bin sehr traurig. Nur zu gut kann ich mit Euch mitfühlen und wünsche Euch Dreien eine gute Zeit des Abschieds, der Trauer und auch der schönen Erinnerung. Auch nach Jahren hab ich immer noch ein wehmütiges Gefühl und auch eine Dankbarkeit besondere Seelenverwandte zu haben.
In meinem Himmel gibt's auch Tiere und so glaube ich, wir treffen uns in irgendeiner Form wieder.
Ich denke fest an Euch,
Grüßle Heidi