Samstag, 28. Mai 2016

Sie frisst wieder ...


Am späten Nachmittag erschien Allegra endlich mal wieder 
auf der Bildfläche. Zuvor verbrachte sie fast die ganze Nacht 
und den Tag hinter dem Kellerfenster im Weidenkörbchen 
neben dem Katzenklo …

Irgendetwas muss ihr in den letzten Tagen ziemlich auf den 
kleinen Magen geschlagen haben. Denn am Freitag hatte 
sie während unserer Abwesenheit 2x ihr Futter erbrochen, 
und im Katzenklo zeigte sich 2x Durchfall. Am späten Abend 
signalisierte sie uns zwar Hunger, aber kein Feucht- oder 
Trockenfutter konnte sie verlocken. Und auch ihre Katzen-
snacks konnten sie nicht mehr begeistern. Lediglich das 
Katzengras wurde bisweilen etwas angeknabbert.

Wahrscheinlich war es für sie ein Vorteil, dass wir ihren 
Insulin-Spritztermin mitten in der Nacht verschliefen, und 
sie so ihre nächste Dosis anstatt nach den üblichen 16 bis 
17 Stunden dann erst nach 20 Stunden am frühen Morgen 
erhielt. Denn in den letzten Tagen nahmen ihre Klobesuche 
aus für uns nicht erklärbaren Gründen wieder zu.

Oder war es der Hausbesuch von dem Nachbarskater 
Cäsar, der sie am Montag so aus der Bahn geworfen hat? 
Denn vor einigen Tagen trug das schwarze Katertier mal 
kein Halsband mit Glöckchen. So konnte er zunächst 
vollkommen unbemerkt die Küchenfensterbank erobern. 
Doch dann verteidigte Allegra ihr Haus …

Zum Glück hatten wir heute noch schnell ein reichhaltiges 
Feuchtfutter-Sortiment für Madame besorgt. Und eh' sie sich 
nun wieder entgeistert vom Napf abwenden würde, hatte wir 
unserer Industriefutter-Katze lieber gleich etwas Sheba mit 
Jelly angeboten. Und das war dann plötzlich so lecker, dass 
unsere alte graue Dame 2x Nachschlag forderte und der 
kleine Beutel von ihr tatsächlich mal fast geleert wurde. 

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Nicola Hinz hat gesagt…

Ach, man ist immer so froh, wenn es den Mäusen wieder besser geht, bzw. sich Dinge normalisieren und klären. Die Tatsache, dass sie nicht sagen können - es ist mitunter zum Verzweifeln. Ich bin ja schrecklich aufdringlich, wenn sie sich verstecken wollen und krieche immerzu hinterher...
Liebe Grüße
Nicola

Ginivra hat gesagt…

Wir schnurren beste Besserung bzw. dass es nach der Aufregung jetzt lange gut geht!
prrrt.
>°.°<

HaBseligkeiten hat gesagt…

....auch von mir ein lieben Gruß an das kranke Katzentier.
Ich kann Euch so gut verstehen !!

Grüßle von Heidi

SchneiderHein hat gesagt…

@ Nicola, Ginivra, Heidi
Je älter sie werden, umso schwieriger wird es. Und auch wenn uns durch das jahrelange Zusammenleben schon recht schnell gesundheitliche Probleme auffallen, so ist es meist verdammt schwer die Situation einzuschätzen. Sie sogleich zum Tierarzt zu schleppen bedeutet viel zu viel Stress für Madame, der dann ohnehin fast alle Untersuchungswerte durcheinanderbringen würde. Ruhe bewahren und Kätzchen sich zunächst verkriechen lassen war bis jetzt meist die sinnvollste 'Medizin' ...

Mit beiden Damen ist es immer mehr ein ständiges Auf und Ab. Aber unsere Maus ist immer noch eine gute Mausefängerin, und Allegra kann immer noch gut aufs Bett und die Fensterbänke springen. Nach der teilweise extremen Neuropathie in der Diabetes-Anfangszeit haben wir wohl einen Mittelweg für sie gefunden ...