Dienstag, 3. November 2015

fast versteckt



Nur das Köpfchen schaut hinter der Gardine des Küchenfensters 
hervor. Aber dieser Blickkontakt ist Madame wichtig.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Wie geht's den beiden grauen Damen denn?

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Gestresst om Nachbarskater machen Spaziergänge halt nicht mehr so viel Spass. Und Allegra geht allmählich das frische Gras im Garten aus. Vögel werden bei uns noch nicht gefüttert und so fehlt auch tagsüber der Anreiz Vogel - & Mause-Tv zu schauen. Im Moment wird viel geschlafen.

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Ich hätte angenommen, bei den bisher angenehmen Temperaturen wäre das ein Anreiz gewesen, draußen herumzustromern.
Jetzt läuft es wohl umgekehrt, ich habe in diesem Jahr trotz der milden Witterung zeitig zu füttern angefangen. ;-) Warum auch immer ;-) Nun sind die Piepmätze dran gewöhnt und jetzt wird es ja auch etwas kälter ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Immerhin sind beide jetzt schon 14 1/2 Jahre alt. Da läuft das Leben gemütlicher ab. Zwar brachte Maus im Herbst noch ab und an eine Maus mit, aber im Moment ist die nächtliche Mauslage wohl nicht so spannend.

Meine Mutter hat wieder durchgefüttert. Dem alten Apfelbaum hat das wieder geholfen besser durch den Sommer zu kommen. Erstaunlich war nur, dass im milden Herbst der Futterbedarf abnahm. Da wurden wohl lieber Früchte & Beeren geerntet.

Bei uns hängen sogar noch Ilexbeeren & Hagebutten der Rosa multiflora an den Sträuchern - bei den Drosseln sehr beliebt. Insekten sind ebenfalls noch reichlich unterwegs, so dass es bisher noch keinen Grund zum Füttern gab. Zwar schauen Meisen, Drosseln & Eichhörnchen häufiger mal am Tisch vorbei, aber bisher fanden sie noch genug Insekten. Zum Ende der Woche könnte das allerdings zeitweilig anders sein. Mal abwarten wie lange es dann kälter bleibt. Warmes Wasser und ein paar Meisenknödel kommen dann wohl wieder auch bei uns auf den Tisch ...

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Alte Mädchen :-)
Kitty ist auch fast so alt. Und bei ihr sehe ich das ja auch ...

Bei uns wurden auch die Vogelbeeren restlos verputzt in diesem Jahr. Nur an die Hagebutten wollen sie nach wie vor nicht so ran. Seltsam! Aber Du schreibst es ja auch.

Im Augenblick kommen zu uns nur sehr wenige Vögel - das Futter bleibt überwiegend im Haus liegen - schon eigenartig, wo die nur alle sind?!

Du schreibst von warmem Wasser - kühlt das nicht ohnehin bald ab? Ich dachte den Vögeln macht das kalte Waser nichts aus. Nehmen sie nicht auch Schnee auf?

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Manche Hagebutten hängen bei uns auch noch. Aber spätestens nach dem Frost haben die dann wohl die richtige Reife. Und die, die die Vögel dann nicht vernaschen, über die freuen sich Mäuschen & Co.

Da ich zur Zeit nur ganz dicht am Haus füttere - zum Tisch in der Wiese komme ich ja leider wegen dem morschen Steg und den Krokussen in der Wiese nicht hin, bleiben Eichelhäher, Eichhörnchen, Elstern und Raben nun fern. Aber ab und an kommen die scheuen Tauben trotzdem. Meisen kommen häufiger vorbei, Drosseln sowieso und auch das Rotkehlchen kommt häufiger vorbei. Wobei das Rotkehlchen & ein Zaunkönig während der kalten Tage auch wieder durch den schmalen Türspalt ins Treppenhaus kamen - da sind oben zwischen Dach & Fenstern noch Spinnenweben, wo sie wohl auf Insekten hofften ;-) Und vielleicht haben trotz Frost auch die alten Apfelzweige etwas im Angebot. Jedenfalls ist die Tür zum Treppenhaus tagsüber nun wieder weit geöffnet, damit die Tierchen auch wieder den Ausgang finden …

Gut, dass Du nach dem Wasser fragst. Gestern hatten wir Tauwetter, und an den letzten Tagen hatte ich leider auch nicht mehr daran gedacht. Als unsere Teichpumpe noch lief und der Rand am Teich auch bei Frost frisches Wasser bot, war da viel Betrieb - auch Eichhörnchen. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass Schneetrinken den Körper zu sehr auskühlt. Jedenfalls wurde zumindest bei frostigem Wetter ohne Schnee die Etagere mit dem Wasser oft besucht. Natürlich muss man dann mehrmals täglich warmes Wasser nachfüllen, da es schnell gefriert. Daher nehme ich Metallschalen und gehe mit dem fast noch kochenden Wasser im Wasserkocher in den Garten. Besonders an den nächsten 2 bis 3 Tagen wird das die Tierchen freuen. Und sowie es dann taut, wird dann auch gern wieder gebadet ...

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Tauben kommen bei uns ab und an auch an die Terrasse.
Und neulich sogar ein Buntspecht. Aber sonst ist eben nicht viel los. Das Futter bleibt weitgehend liegen.
Das mit dem warmen Wasser wußte ich nicht, ich hätte angenommen, was seit Urzeiten so war, kann heute auch nicht verkehrt sein.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ sara
Was ist in Gärten noch wie in Urzeiten? Die Vögel haben ihren Lebensraum in von Menschen umgestalteten Bereichen und haben sich dementsprechend auch angepasst ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Schau mal, dieser Artikel über die Vogelfütterung im Winter bzw. Ganzjahresfütterung ergänzt sehr gut den Spiegelartikel, den ich schon häufiger auf Wildwuchs verlinkt habe. Und ziemlich am Ende steht da auch was über Trinkwasser:
http://www.garteninspektor.com/blog/wildvogelfutterung