Samstag, 17. Januar 2015

Wer sitzt denn da?



Extrem gut getarnt - aber ich hatte ihn schon vorher 
auf dem Steg beobachtet. Und nachdem Cäsar am Griff 
des Spatens geschnuppert hatte, ging er davon aus, dass 
ihm hier keine Gefahr droht. Denn den Geruch kennt er 
inzwischen ganz gut. Schließlich haben wir seit Silvester 
jeden Tag mehrmals zusammen gekuschelt. Und viele 
der Snacks, die er in letzter Zeit so gern auf der Treppe, 
im Wohnzimmer oder in der Küche gefangen hatte bzw. 
denen er voller Elan freudig nachgejagt war, gingen 
vorher durch meine Hände.

Gestern hatte ich ihn nicht im Garten gesehen, obwohl er 
normalerweise morgens und nachmittags in unserem Garten 
vorbeischaut. Doch vermutlich ließ er seine beiden Bezugs-
personen nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub kaum aus 
den Augen. Denn 2 Wochen allein das Haus zu hüten war 
ihm wohl doch etwas zu lang. Auch wenn wir ihm dabei
3 bis 4x am Tag Gesellschaft leisteten ... 

Aber heute scheint sich sein Tagesablauf schon wieder 
normalisiert zu haben. Allerdings hat er wohl auch 
inzwischen begriffen, dass ich mich ihm gegenüber in 
seinem Haus & Garten wesentlich freundlicher verhalte 
als im Revier von Maus & Allegra. Denn vom Podest aus 
nahm er den Weg zu unseren südlichen Nachbarn. Und
erst als ich meine Gartenarbeit beendet hatte und auf 
dem Weg zum Haus war, tauchte er hinter mir auf 
der Betonfläche wieder auf.

Glücklicherweise haben Maus & Allegra seinen längeren 
Gartenbesuch total verpennt ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

engelundteufel hat gesagt…

Hübsch ist er, der Cäsar :-D
Schnurrer Engel und Teufel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Engel & Teufel
Wenn unsere Maus nicht strickt dagegen gewesen wäre, dann hätte er in den 2 Wochen auch gern bei uns wohnen können ;-)
Nur hätte es auch noch ein riesiges Problem für Allegra gegeben: Denn Cäsar frisst bis der Napf leer ist. Nach den 2 Wochen hätten ihn unsere Nachbarn sicherlich auf Diät setzen müssen. Oder Allegra - als Snackkatze, die sie nun mal ist, hätte ständig hungern müssen, was für sie fatale gesundheitliche Folgen gehabt hätte.
Sonst hätten wir den wirklich schönen Kater nur zu gern für die Zeit adoptiert. Und unsr Bett wäre für 5 auch noch groß genug gewesen ...