Freitag, 30. Januar 2015

Knick-Pfötchen



Normalerweise sortiere ich solche weniger guten Bilder 
von unseren grauen Damen an der Deko aus. Denn wir 
haben wirklich schönere Bilder von Maus & Allegra wenn 
für die Motive interessieren oder sich einfach mitten in 
die Szene setzen bzw. mitspielen. Und dieses Bild wäre 
um ein Haar sogar mal einfach im Papierkorb gelandet. 

Allerdings hat es manchmal auch Vorteile, dass ich mit 
dem Sortieren der Fotos und der Bildauswahl nicht schnell 
genug hinterherkomme. Denn erst am Folgetag fiel mir auf, 
dass Allegras Vorderpfote mal wieder leicht 'durchknickte'. 
Ein ganz kleines Anzeichen von diabetischer Neuropathie
hatte sie einen kurzen Moment lang ganz extreme Probleme 
im Wohnraum von der Stelle zu kommen. Denn die Pfoten 
taten mal wieder nicht das, was das Katzenköpfchen im 
Sinn hatte. Allerdings erklärte ich mir das Problem zunächst 
mitverkühlten Pfötchen. Schließlich hielt sich Allegra kurz 

Aber erst am Samstag ging mir ein Licht auf: Der extreme 
Durchfall hatte den Stoffwechsel unserer grauen Dame 
total durcheinandergebracht. Und das zeigte sich natürlich 
recht bald im Bewegungsablauf. Wenig später sah ich mir 
daraufhin unser Katzen-Notizbüchlein genauer an, in dem 
wir für Allegra pro Tag die Insulin-Spritzzeiten, die ver-
brauchte Wassermenge, Klobesuche, die Gabe von Flutd-
Tabletten und andere Auffälligkeiten wie z.B. über den 
Rand des Klos hinauspinkeln oder Durchfall vermerken. 
Und erst da fiel mir auf, dass Allegra bereits am Mittwoch 
auch mal leichten Durchfall hatte, der sich aber schnell 
wieder normalisierte. Doch all' diese kleinen feinen Stell-
schrauben bringen zeitweilig einiges durcheinander …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Pünktchen hat gesagt…

Liebe Silke, nach deinem netten Kommentar bei mir durchforste ich gerade eure übberaus interessante Katzen-Seite. Diabetische Neuropathie?? Sowas können Katzen bekommen?? Gut zu wissen, daß es sowas überhaupt gibt. Ich hoffe, daß unser Mautz noch lange bei guter Gesundheit leben darf. Liebe Grüße.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Pünktchen
Bis Mai 2010 wussten wir auch nicht, dass Katzen an Diabetes erkranken können. Aber dann traf es unseren damals 16 Jahre alten Kater 'Klein Katze'. Der Tierarzt hatte mir leider nicht gesagt, dass eine Langzeit-Cortisonspritze zu Diabetes führen kann. Und das war dann leider sein Todesurteil. Denn meine Mutter hätte diese ganze Diabetesprozedur mit ihm nicht allein durchziehen können, da sie zu dem Zeitpunkt auch noch meine 102-jährige pflegebedürftige Großmutter nahezu allein versorgte.
Und Ende Mai 2010 bekam dann auch unsere Allegra im Alter von fast 9 Jahren die Diabetes-Diagnose. Bei ihr waren es wohl diverse Gründe, die neben der dreimaligen Gabe der Katzenpille zu Diabetes führten. Leider hat es bei ihr dann fast ein Jahr gedauert, bis wir zufällig feststellten, dass sie mit einer geringeren Insulindosis wahrscheinlich früher sterben muss, aber dafür wieder mehr Lebensfreude & mehr Freude an der Bewegung hat …

Ich hoffe, solche Probleme bleiben Euch bei dem Naturburschen Mautz erspart!