Mittwoch, 28. Januar 2015

Jetzt habe ich Hausarrest ...


Denn die Kleine Maus hat 'Hydrantenstuhl', wie 
unser Tierarzt das heute Mittag so schön nach 
unserer Schilderung bezeichnete …

Gestern früh ging ich beim Reinigen der Katzen-
toilette im Keller noch von einer fiesen Blasen-
entzündung aus. Aber gegen Mittag konnte ich 
die Maus beim Besuch ihres Kellerklos beobachten. 
Beim Urinieren verlief jedoch alles ganz normal, 
und auch in der üblichen Menge. Doch dann fing 
die kleine Katze verzweifelt an zu buddeln, hockte 
sich hin, sprang auf, suchte eine andere Ecke in 
der zweiten Kiste, buddelte wieder und war dabei 
fürchterlich unruhig. Irgendwann platschte es dann 
aus ihr heraus. Und man sah ihr an, wie schmerzhaft 
die Prozedur für sie war. Gern hätte ich sie davon 
abgehalten zu verscharren. Aber im Gegensatz zu 
Allegra, legt die kleine Maus sehr viel Wert darauf 
ihr Klo immer ordentlich zu verlassen. Die Kotprobe, 
die ich daraufhin der Kiste entnehmen konnte, war 
dann natürlich extrem durch Streu verschmutzt. Aber 
trotzdem brachte ich sie am Nachmittag zum Tierarzt. 
Und heute sollte ich am Vormittag dann telefonisch 
das Untersuchungsergebnis erfahren.

Würmer konnten in der Probe nicht festgestellt werden. 
Aber seit gestern - als ich mir nochmals den Post über 
das Thema Entwurmen auf 'katzen-fieber' zu Gemüte 
geführt hatte, wusste ich auch, dass es für den Befund 
sinnvoll ist 3 Proben von aufeinanderfolgenden Tagen 
abzuliefern. Nur das wäre bei der Maus wirklich grob 
fahrlässig gewesen nun noch länger zu warten. Denn 
schon am Samstag hatten wir im Kellerklo neben 
dem Regal recht flüssigen Durchfall festgestellt. Nur 
hatten wir da ein kurzzeitiges Problem bei Allegra 
vermutet. Und da die Maus als Freigängerkatze auch 
oftmals das große Gartenklo benutzt, war uns bisher 
kein gesundheitliches Problem bei ihr auffallen. Nur, 
dass sie seit einigen Tagen unruhiger war und seltener 
Ausflüge in den Garten unternahm. Doch bei dem 
feucht-kalten Wetter der letzten Tage ist es schon 
verständlich, dass eine in die Jahre gekommene Maus 
dann lieber im Haus bleibt.

Heute Nacht muss es aus der kranken kleinen Katze 
dann nur so herausgepladdert sein. Und heute früh 
war es glücklicherweise schon wieder eher breiig, 
was ich im Katzenklo vorfand. Da haben die paar 
Körnchen Trockenfutter und der Löffel Naturjoghurt 
vielleicht schon etwas zur Linderung beigetragen. 
Aber da der Tierarzt am Mittwoch nachmittags keine 
Sprechstunde hat, musste die müde Maus unter ihrer 
Kuscheldecke geweckt werden und kam in den Korb.

Der Bauch ist geschwollen und die Schmerzen merkt 
man ihr an. Irgendetwas hatte sie sich also eingefangen. 
Denn weder Augen, Maul noch Herz waren auffällig. 
Und Fieber hat sie zum Glück auch nicht. Aber in 
ihrem Fall war der Tierarzt dann doch der Meinung, 
dass es sinnvoll wäre ihr neben einem entkrampfenden 
Mittel, doch ein Antibiotikum und eine Wurmkur 
als Spritzen zu verabreichen. Die 3 Injektionen hat 
die Maus auch ganz tapfer ertragen und durfte dann 
wieder husch ins Körbchen …

Zuhause angekommen gab es sogleich etwas Hühnchen 
mit ganz viel Wasser und die erste kleine Portion eines 
Pulvers zur Durchfallbehandlung.

Und nun habe ich Hausarrest: Denn die kranke Maus soll 
die nächsten 3 bis 5 Tage möglichst viele kleine Futter-
portionen über den Tag verteilt bekommen, in die ein
Teelöffel Inorgan-Pulver eingerührt wird. Und dazu gab 
es dann auch noch zwei kleine Tuben Bene-Bac für die 
nächsten 2 Tage, um die Darm-Flora wiederherzustellen. 
Wenn es ihr hoffentlich in einer Woche wieder besser 
geht, kommt noch eine 1/2 Band-Ex Wurmkur-Tablette 
hinterher, sowie nach ca. 3 Wochen die 2. Hälfte der 
Tablette. Dann müsste die kleine Maus 'saniert' sein. 
Allerdings nur bis zur nächsten verseuchten Maus, mit 
der sie irgendwann in Kontakt kommt. Oder vielleicht 
war es ja auch irgendein Teich- oder Pfützenwasser, 
was ihr überhaupt nicht bekommen ist.

Bei Herrn Katze haben wir ja leider auch nie heraus-
gefunden, was Ende März 2010 bei ihm die heftige 
Maulentzündung hervorgerufen hatte. Aber da war es 
wahrscheinlich das gerade getaute Teichwasser, dem 
sein geschwächtes Immunsystem irgendwann nichts 
mehr entgegenzusetzen hatte ...

Jedenfalls waren das gestern mal eben 12,- € für 
die Kotuntersuchung und 57,50 € für den heutigen Tag. 
Inzwischen kenne ich auch so einige Tierärzte mit einer 
modernen Praxis, einem Haufen toller Geräte für die 
Diagnostik und ausführlicheren Rechnungen, bei denen 
meine EC-Karte gejubelt hätte. Hier müssen wir noch 
bar bezahlen, alles wird immer noch handschriftlich auf 
einer Karteikarte vermerkt, und der Blick in die Augen 
kommt wahrscheinlich zu ähnlichen Ergebnissen wie 
die moderne Labortechnik. Aber trotzdem sind auch 
diese fast 70,- € unerwartete Ausgaben, die man immer 
auf der hohen Kante haben sollte. Schade, dass das 
so mancher Tierhalter vergisst. Denn sonst gäbe es 
wohl kaum diesen und diesen sehr traurigen Post.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

WolfLupo hat gesagt…

Alles,alles Gute und baldige Gesundheit für's Mäusle ,wünscht Doro

Christiane hat gesagt…

Das arme Mäuschen. Ich wünsche baldige Genesung. Durchfall ist eine fiese Sache.
LG Christiane

Stefanie hat gesagt…

Ohje die arme Maus. Gute Besserung! Es ist zu blöd bei Freigängern, dass man solche Probleme nicht rechtzeitig entdeckt.
Bei unserem Findus hatten wir Ende letzten und gleich Anfang des Jahres wieder eine fette Rechnung und nun letzte Woche bei dem 2. Tierarzt nochmal 40 Euro. Er hat ein offenes Bein durch die Allergie. Nun bekommt er Kortisontabletten, hatte sie aber ein paarmal ganz geschickt wieder ausgespuckt, sodass er sich das juckende Bein vom Po bis unter den Fuß aufgeknabbert hat. Jetzt warte ich immer nach der Eingabe ob er sie nicht wieder ausspuckt. Zum Glück ist er recht geduldig.
Liebe Grüße
Stefanie

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Silke,
hab letzten Post schon aufmerksam gelesen und nun hat es die arme Maus so erwischt - vielleicht hat sie das gleiche, was auch unsere Luna hatte und auch die 2 Katzen von meinen beiden Kolleginnen - überall scheint Magen-Darm umzugehen - da half auch nur Antibiotika in Spritzenform - alle hatten auch Fieber dabei und mussten einige Medikamente einnehmen - mit Schonkost selbst gekocht ging es dann nach einer Woche wieder -
wenn es das gleich ist... es ist hoch ansteckend -
ich drück die Daumen und hoffe sehr, dass es Maus bald wieder gut geht -

liebe Grüße - Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Doro
Vorgestern nach dem entkrampfenden Mittel ging es ihr scheinbar schon besser. Aber der gestrige Tag war wohl ziemlich unangenehm für sie. Da befürchtete ich schon, dass es wirklich die 5 Tage braucht, die der Tierarzt maximal als Einnahmedauer empfohlen hat. Doch eben freute ich mich mal richtig, dass sie mich energisch wachgeknockelt hat, mit mir zusammen ins Bad lief, Bauch zeigte und nun wohl schon im Garten ist. Vieeleicht ist sie ja doch schon auf einem guten Weg …

@ Christiane
Durchfall kenne ich sonst nur von Allegra, aber da ist das Thema meist nach dem 2 oder 3x wieder erledigt. Bei Freigängern ist das halt anders. Und wer weiß, wie lange sie schon Probleme da mit hat. Denn ihr Bauch kam mir schon länger merkwürdig geschwollen vor. Nur diese Überempfindlichkeit trat erst in den letzten Tagen auf.
Allerdings läuft die Maus auch Gefahr mal mit ihrem Befinden durchzurutschen, wenn wir uns mal wieder mehr um Allegra kümmern müssen.

@ Stefanie
Darum bin ich auch gar nicht böse, dass Maus jetzt häufiger auch mal 2 Kellerklos benutzt. Zwar wollten wir Anfang Februar eh' mal mit ihr zum Tierarzt. Aber so war es ja besser. Zum Glück war er ansonsten mit ihr trotz ihres Umfangs zufrieden. Maus wäre von natur aus wirklich kein Stubenhocker. Darum leidet sie wohl auch ziemlich extrem unter Cäsars Besuchen …

Da Du so lange nicht im Bloggerland warst. Vielleicht wären solche Fischöl-Kapseln für Findus ja auch hilfreich. 1/2 bis 1 am Tag über das Futter geben, die laut unserem Tierarzt eine entzündugshemmnde Wirkung haben. Für 60 Kapseln hatte ich unter 11,- Euro bezahlt. Bei Korstison bin ich jetzt immer sehr vorsichtig. Und so ganz wohl war mir bei dem Antiiotikum für die Maus auch nicht. Und dann noch dazu statt Stuhlmisan ein stärkeres Pulver. Da kam und kommt noch ganz schon viel in die Maus rein. Vielleicht ist/war sie auch deswegen so neben der Spur …

@ Ruth
Ja, immer wenn man Licht am Ende des Tunnels sieht ;-(
Aber mal abwarten, ob es ih heute doch schon etwas besser geht. Fieber hat sie zum Glück ja nicht. Und da das doch ein ganz schön heftiger Medikamentenmix ist, geht es ihr deswegen vielleicht auch nicht so gut. Mal abwarten, wie lange ich nun Krankenpfleger und Schmusepartner für die Maus spielen muss ...

engelundteufel hat gesagt…

Wir wünschen ebenfalls gute Besserung, Maus.
Wir drücken dich ganz fest.
Schnurrer Engel und Teufel