Sonntag, 30. November 2014

neugieriges Näschen



Zunächst war nur der Stein hinter der Schale interessant. 
Doch dann musste sich Allegra auch die Würstchengläser 
genauer anschauen. Allerdings waren es wohl eher die 
neuen fremden Gerüche im Gartenfenster, und weniger 
das Flackern der Kerzen, die ihr Interesse weckten. 

Aber trotzdem werden bei uns keine ungeschützten 
Kerzen aufgestellt. Denn als neugieriges Katzenkind hatte 
unsere kleine Maus einige Zeit nur noch einseitig lange 
Schnurrhaare: Sie war oft bei unserer Haus-Mitbewohnerin 
im Wohnzimmer zu Besuch und genoss dort den Platz auf 
der roten Sofadecke. Doch plötzlich fand sie die frei 
zugängliche Teelichtdekoration mit den leicht flackernden 
Lichtern auf dem Couchtisch fürchterlich spannend ... 
Zum Glück kam sie mit dem Schrecken und zu etwa 2/3 
verbrutzelten fürchterlich stinkenden Schnurrhaaren davon. 
Aber ob sie deswegen offenen Kerzen nun immer aus dem 
Weg gehen würde? Seitdem ist die Tür zum Wohnzimmer 
unserer Haus-Mitbewohnerin zum Leidwesen der Maus 
meist geschlossen. Und in unseren Räumen gab es aus 
Sicherheitsgründen schon vorher nur eingesperrte Kerzen.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

engelundteufel hat gesagt…

Ich habe auch wieder welche abgefackelt ;-)
Schnurrer Engel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Engel
Daher gibt es bei uns seit dem Einzug der grauen Kätzchen auch nur Kerzen in Windlichtern. Abgefackelte Schnurrhaare stinken fürchterlich und da hätte noch einiges mehr passieren können ...