Sonntag, 16. Februar 2014

Katz' gefällt mir nicht



Eigentlich sieht es ja total niedlich aus, wie Allegra da 
in der Nachmittagssonne auf dem Kissen im Gartenfenster 
unter dem Schneeglöckchenzweig liegt …

Aber heute gefällt sie mir nicht: Gestern mussten wir sie ab 
dem Nachmittag allein lassen und kamen erst gegen Mitternacht 
zurück. Inzwischen besucht sie wieder häufiger ihr Seniorenklo 
und verscharrt auch nicht mehr. In den letzten Tagen ging sie 
meist 2x zur Kiste und gestern waren es 4 Klobesuche. Und nun 
trinkt sie auch wieder mehr. Aber im Verhältnis noch wesentlich 
weniger als vor dem Zähnchenziehen. Teilweise kam sie auf 600 
bis 700ml am Tag zzgl. Feuchtfutter. Nun sind es 'nur noch' 200 
bis 300ml pro Tag. Allerdings muss ich ihr seitdem das Feucht-
futter noch mehr mit Wasser verdünnen. Aber trotzdem hat ihr 
Wasserbedarf in den letzten Tagen merklich abgenommen. Das 
sieht man ihr nun aber leider auch an. Denn heute ist mir zum 
ersten Mal aufgefallen, dass sie jetzt sehr altershager ist. Der 
Brustkorb ist immer noch zu rundlich, aber vor dem Becken ist 
sie jetzt viel weniger Katze geworden. Und da sie keine Lust hat 
in den Garten - oder zumindest ins Treppenhaus zu gehen, und 
stattdessen ihren Tag nur mit schlafen, dösen, fressen, trinken 
und Klobesuchen verbringt, macht uns das schon Kummer. Denn 
Katz' spricht zur Zeit kaum noch mit uns. Stattdessen schnurrte 
sie heute früh recht laut auf der Fensterbank im Küchenfenster 
hinter der Gardine. Dabei war ich nur in ihrer Nähe und 
streichelte sie gar nicht. Eigentlich kein gutes Zeichen.

2 1/2 Tage nach dem Tierarzttermin waren wir wieder bei 
2 Einheiten Caninsulin alle 15 bis 16 Stunden angekommen. 
Bei mehr Einheiten bzw. kürzeren Spritzintervallen befürchten 
wir, dass sie noch müder und träger werden würde. Zumal wir 
ja auch hoffen, dass das Antibiotikum und die Behandlung der 
Entzündungsherde im Mäulchen nun wieder zu einer etwas 
besseren Insulin-Einstellung führen könnte. Am Montag vor 
dem Eingriff, als der Tierarzt 11 Stunden nach der Insulingabe 
und einer mindestens 6 stündigen Hungerkur (wegen der 
Sedierung) ihren Blutzuckerwert testete, lag er im nicht mehr 
messbaren Bereich. Nur dafür war Allegra zum Zeitpunkt der 
Untersuchung erstaunlich gelassen und aufgeweckt. Wie so oft, 
wenn die Wirkung des Insulins bei ihr nachlässt …

Und nun sind leider die 15 1/2 Stunden schon wieder um, so 
dass Allegra geweckt werden muss, ihre Insulinspritze bekommt,


Fotos: S.Schneider


Das Futter war mal wieder nicht so ganz nach Allegras Geschmack. 
Also wird sie die nötige Insulin-Mahlzeit wieder mit dem von ihr 
leider so heißgeliebten Royal Canin Diabetic-Trockenfutter ergänzen, 
das sie auch nach dem Verlust von insgesamt 8 Zähnen immer noch 
irgendwie fressen kann … 

Aber zum Glück haben wir am Wochenende Nachbars Kater Cäsar 
in Pflege. So tut es nicht ganz so weh, wenn unsere grauen Damen 
ihren 100g Futterbeutel oder ein 200g Döschen verschmähen. Denn 
Cäsar mag fast alles und kommt so zumindest mal zu einem 
abwechslungsreichen Schlemmer-Wochenende …

Und Allegra, die stand plötzlich nach dem Insulin im Treppenhaus, 
setzte sich aufs Papier, patschte etwas am Graswedel und vertrat 
sich trotz Wind einen Moment lang die Pfötchen im Garten. 

Im 'Idealfall' leidet sie nur fürchterlich, wenn sie zu lange allein 
mit Maus im Haus eingesperrt ist. Denn Madame braucht wirklich 
viel Gesellschaft. Aber eben nur von ihren Bezugspersonen! 


Kommentare:

Doro hat gesagt…

Oh nein,das mit dem Lauten Schnurren hatte die Maus auch....aber ich denke in dem Alter so eine Zahnop zu haben bleibt auch nicht nur im Fell hängen....
Ich hoffe ,dass es besser wird und Ihr keine Sorgen wegen krankem Kätzle haben müsst....Dass sie alt werden ist halt der Lauf der Zeit,gell!?!
Alles Gute wünscht Doro

Christiane hat gesagt…

Ich hoffe, dass Eure Süße sich wieder erholt.
Vor ein paar Tagen rief mich eine ehemalig Kollegin an und erzählte von ihrer Katze, die ebenfalls Diabetes hat. Sie versucht gerade ihren Tierarzt zu bewegen, ihr statt des Caninsulins Lantus-Insulin für die Katze zu verschreiben. Nach ihren Recherchen ist das besser geeignet, weil es länger wirkt und einen gleichmäßigeren Insulinspiegel erzeugt. Da das Medikament aus der Humanmedizin kommt, muss es vom Tierarzt umgewidmet werden. Da sträuben sich wohl viele Tierärzte oder die Patientenbesitzer hinterfragen die Medikation mit Caninsulin gar nicht..
Alles gute für die Miez.
LG Christiane

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Oh Mann, die arme kleine Maus - tut mir so leid - schlimm, dass sie nicht reden können - wenn man auch glaubt, sie ganz gut zu kennen... doch bleibt einiges offen -
so kommt man aus den Sorgen nicht raus, nicht wahr?
Ich denk an euch und drück die Daumen -

liebe Grüße - Ruth

Brigitte hat gesagt…

Diese Sorgen um die Katzen lähmt auch uns Katzenfreunde immer ziemlich, denn so recht wissen wir ja nicht, wie wir es "richtig" machen.

Winnie ist auch ziemlich ruhig geworden, er ist nun auch 13 Jahre alt. Ich muss da auch Doro recht geben, sie werden jetzt halt alt.

Wünsch dir viel Geduld und dass es sich bessert!

LG, Brigitte

Country Charme hat gesagt…

Liebe Silke, ich verfolge alle Deine Berichte über Allegras Gesundheitszustand und denke immer wieder an die so Geplagte. Das Altwerden und die gesundheitlichen Gebrechen, die damit einhergehen, sind doch wahrlich auch für so ein Tier nicht leicht. Und ja, wahrscheinlich können sie nicht über das, was ihnen geschieht, philosophieren, aber nach meiner Erfahrung mit alten/kranken Katzen denke ich doch, daß sie sehr gut 'wissen', fühlen, was auch immer, daß etwas nicht stimmt. Und daß sie das nicht gerade erheitert. Eure Gefühle kann ich mir, glaube ich, auch ganz gut vorstellen... Auf jeden Fall drücke ich Euch allen die Daumen, daß das Bestmögliche für alle geschehen möge...
Ganz liebe Grüße und alles Gute für das Kätzle
Christel

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

Och je, das hört sich ja garnicht so gut an...

engelundteufel hat gesagt…

Ach Allegra, was machst du für Sachen. Wir drücken hier alle verfügbaren Daumen und Pfötchen und hoffen, dass es dir bald wieder besser geht und die Entzündungen im Mäulchen weniger werden.
Schnurrer Engel und Teufel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Doro
Das laute Schnurren hat mir auch ziemlich Angst gemacht. Wir haben diesen Termin nicht grundlos länger hinausgezögert …
Aber eben hat Allegra mal wieder gemaunzt und Futter eingefordert. Außerdem ist es zwar noch kalt, aber sonnig im Garten und wenn jetzt noch die Hoftür irgendwann wieder aufgeht, könnte Katz' wieder glücklicher werden!?

@ Christiane
Eigentlich wollte ich hier einen längeren Kommentar dazu schreiben, habe mich aber nun lieber zu einem Post entschieden. Prinzipiell könnten wir wohl auf Lantus umstellen - in unserem Fall würde das unser Tierarzt auch unterstützen. Nur ist dieser Neuanfang und die dazu erforderliche Intensivbetreuung ist im Moment einfach nicht möglich. Ob sie es jemals ist? Denn so gemein es auch klingt - ist ein Katzenleben das Wert dafür 5 Arbeitsplätze zu gefährden?

Im Moment sind wir nun wieder etwas zuversichtlicher, dass es Allegra etwas besser geht. Allerdings befürchte ich, dass die Sedierung ihre Nieren belastet hat …

@ Ruth
Ich glaube, auch wenn sie reden könnte, hätte sie uns einfach nur gesagt, dass es ihr nicht gut geht. Da kamen einfach zu viele Faktoren zusammen. Daher hatte ich auch darauf bestanden, dass sich Wolfgang für den Tierarzttermin den ganzen Tag freinimmt. Denn beim letzten Mal, als ihr im November 2012 3 Zähne entfernt wurden, brauchte sie auch lange, bis sie sich erholt hatte …

@ Brigitte
Nee, weder ein Mensch noch eine Katze hat so einen Diagnose-Knopf, der manchmal ganz praktisch wäre ;-)

Also im Idealfall werden sie gemütlicher und gelassener. Allerdings schleppt Allegra ja nun wohl schon über 4 Jahre gesundheitliche Probleme mit sich rum …

Ich denke mir auch, dass es manchmal mehr Sinn macht die Probleme etwas geduldiger anzugehen und einige Beschwerden zeitweilig auch mal hinzunehmen als ständig aufgeregt hin und her zu experimentieren.
Bei meiner Mutter hat sich das vorgestern jedenfalls als sinnvoll erwiesen. Denn wenn ihre gesammelten Halswibelprobleme, die Ende Januar ganz massiv auftraten zu dem Zeitpunkt wahrlos behandelt worden wäre, hätte das ganz schön schiefgehen können. Da war es besser ein paar Tage Schmerzmittel zu nehmen, dumm rum zu sitzen und zu leiden. Nun geht es allmählich wieder …
Und bei Allegras Vorgeschichte sehen wir das ähnlich.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christel
Da ich durch die Zahnbehandlung vom November 2012 schon ganz gut ahnen konnte, welche Belastung da auf Allegra zukam, war ich froh, dass sich Wolfgang dann tatsächlich den ganzen Tag für sie Zeit nehmen konnte. Auch wenn die Sedierung geringer ausfiel, so war unserem Tierarzt anzumerken, dass er sich in dem Moment auch nicht wohl in seiner Rolle fühlte. Denn bei einer alten diabetischen Katze mit grenzwertigen Nierenwerten ist der Ausgang wohl recht ungewiss.
Nun hoffe ich, dass sich einige der im Post vom Dienstag beschrieben Stellschrauben wieder zu Allegras Gunsten verändern. Heute spricht sie jedenfalls etwas mehr, forderte Futter, und nachher begleitet sie mich vielleicht mal kurz in den Garten …

Meine pflegebedürftige Großmutter, die zum Ende hin glücklicherweise wohl fast ohne Schmerzen (und ohne Schmerzmitteleinnahme) fast nur noch in ihrer eigenen Welt lebte, hat mich gelehrt, dass das Alter trotzdem wohl auch erträglich sein kann, wenn die Versorgung stimmt. Ich vermute, sonst hätte sie sich früher aufgegeben.
Und auch bei Herrn Katze habe ich nach wie vor das Gefühl, er hat sich mit seinen veränderten Lebensumständen arrangiert. Erst als meine Mutter nicht mehr die Kraft hatte ihn zu pflegen, und die Schmerzen zunahmen, war er bereit zu sterben …
Vielleicht liege ich mit meiner Einstellung total falsch, oder sie trifft eben nur auf wenige Menschen und Tiere zu, aber eigentlich gehören altern und irgendwann das Sterben doch zum Leben. Nur blenden wir das zu gerne aus.

Die letzten Tage waren für Allegra sicherlich nicht angenehm, aber ich vermute sie hat es ebenso ertragen wie meine Mutter die letzten 4 Wochen - siehe @ Brigitte. Und für beide gibt es nun Hoffnungsschimmer, dass es irgendwann auch mal wieder etwas besser wird …
Ich handhabe das mit beginnender Arthose usw. jedenfalls ähnlich wie meine Mutter ;-)

@ Tanja
Etwas geht es jetzt hergauf, aber das braucht halt bei einer alten kranken Katze mehr Zeit …

@ Engel & Teufel
Jetzt sind ja fast alle Zähnchen raus, hoffentlich muss sie deswegen nun nicht nochmals leiden!

Nina hat gesagt…

Wisst ihr eigentlich, dass ihr immer so schöne Fotos macht, dass sie völlig von euren Texten ablenken ;). Soo süß, wie sie da liegt und schlummert :).

SchneiderHein hat gesagt…

@ Nina
Tja, auch wenn es ihr ab und an nicht gut geht, so kann sie trotzdem noch schön aussehen. Dass ist ja das gemeine - Katzen können ihre Probleme ja leider viel zu lange vertuschen …

Aber im Moment hoffen wir, dass es Allegra ihren Umständen entsprechend doch ganz gut geht - bzw. sie sich mit ihren Schwächen ganz gut arrangiert ;-)