Sonntag, 9. Februar 2014

Die hat es leider nicht geschafft ...



Diese Gelbhalsmaus hat es leider nicht überlebt. Dabei war ich 
gestern Nacht doch recht geistesgegenwärtig, als Maus mit ihrem 
Beuteruf ins Haus kam und wenig später mit einer Maus im Maul 
am Fußende auf dem Bett stand! Schnell hatte ich, als Maus die 
Maus neben meinem zugeklappten Laptop absetzte, unsere Stepp-
decke samt Kuscheldecken über das verdutzte Mäuschen geworfen 
und dann allseitig zum Schlupflochabdichten die Arme auf die 
Decke gedrückt. So konnte Wolfgang dann zumindest die beiden 
Katzen-Kuscheldecken aus der umgeklappten Steppdecke ziehen 
und sich dann samt verhülltem Laptop zur Gartentür bewegen. 
Während wir nun vor dem Treppenhaus den Laptop aus dem 
Bettzeug fischten und danach die Gartenmaus aus der Decke
 schütteln konnten, lief eine kleine Maus gleich wieder in den 
Garten. Das von Maus gefangene Mäuschen lag regungslos auf 
dem Rücken, so dass Wolfgang es mit einem Pappkarton tiefer 
in den Garten befördern konnte. Im Karton meinte er noch ein 
leises Rascheln zu hören, aber für das Mäuschen war es da 
wohl doch schon zu spät …

Foto: S.Schneider


Nachtrag Samstag 15. Februar 2014: 
Seit gestern Nacht wohnen wir nun mal wieder mit Katz', 
der kleinen Maus und einer Gartenmaus in einem Raum. 
Unsere kleine Graukatze hatte gestern Abend eine Maus am 
Fußende vor dem Bett abgesetzt. Und bei unserem Versuch 
das Mäuschen einzufangen, ist sie unters Bett geflüchtet. 
Maus schlief die Nacht über ganz zufrieden auf dem Bett. 
Und Allegra saß heute früh mal etwas interessierter vor 
dem Bett. Diese Maus zu fangen ist dann wohl wieder 
unsere Aufgabe!


Keine Kommentare: