Freitag, 3. Januar 2014

struppige Katz'



Was ist bloß in den letzten Tagen mit Allegra passiert? Sie geht 
kaum noch vor die Tür, obwohl draußen der Frühling lockt. 
Dadurch werden ihre Krallen allmählich immer länger, und sie 
bleibt ab und an auf ihrer Decke bzw. ihrem Kuschelkissen 
im Gartenfenster hängen. Auch hören wir zur Zeit kaum noch, 
dass sie ihre Nadelfilzfliesen im Treppenhaus mit den Pfoten 
bearbeitet. Ihr rechtes Auge tränt wieder mehr, da Madame 
natürlich zu gern mit dem Köpfchen im Luftstrom der Heizung 
auf der Fensterbank liegt. Und heute ist nun ganz deutlich zu 
erkennen, dass sie es mit der Fellpflege auch nicht mehr so 
genau nimmt. Zwar lässt sie sich noch immer gern von uns 
gegen den Strich kraulen, aber das reicht leider nicht für ein 
seidig-glattes Fell. Bisher weigerten sich beide Katzen jegliche 
Arten von Bürsten oder einen Flohkamm an ihr Fell zu lassen. 
Wir hatten es immer wieder versucht, aber nur eine ausgiebige 
Katzenmassage gegen den Strich wurde in all' den Jahren von 
ihnen geduldet - bzw. wird jetzt auch immer häufiger sogar 
von beiden gefordert. Und wir sind danach von einer 
grauen Fellwolke umgeben ...

Nun kommt also bei unserer grauen Seniorin die Zeit, 
wo sie dringend Hilfe bei der Fellpflege benötigt. Aber wie? 
Ich werde also ich zunächst tief unten in der Katzenkiste 
kramen müssen, um die Babyausstattung zu suchen. Und wir 
werden nun nochmals alle Fellpflegemittel von früher 
in Ruhe mit Allegra nach und nach testen müssen.

Foto: S.Schneider


Nachtrag 3. Januar 2014 am Abend:
Einen kleinen Lichblick gibt es jetzt schon. Denn eine weiche 
Drahtbürste ließ Allegra in Kombination mit vielen Streichel-
einheiten am Abend auf dem Bett an sich heran. Nun heißt es 
bürsten trainieren und sehr viel Geduld haben ...


Kommentare:

Renate hat gesagt…

Die süße kleine Allegra wird halt alt. Ich bemerke bei Lieschen auch, dass sie eine ältere Dame ist. Veränderungen finden statt. Wir müssen uns einfach darauf einstellen, dass irgendwann der Abschied kommt. Auch wenn es noch so traurig ist ...


Ganz liebe und herzliche Grüße und einen Nasenstüberchen für die Kleine - von Renate

SchneiderHein hat gesagt…

@ Renate
Wer weiß, wie schlecht ihre Nierenwerte inzwischen geworden sind. Aber mehr Vorbeugung als mit dem Futterzusatz macht kaum Sinn. Wir möchten sie auch nicht unnötig strapazieren, denn Stress bringt so viel bei ihr durcheinander und schadet ihr damit wohl am meisten ...
Blöd ist nur, dass ihr Wolfgang in diesem Jahr sehr wenig Zeit für sie haben wird und dann wohl meist auch noch gestresst nach Hause kommt, oder abends auch noch weiter arbeiten muss. 2010 war auch so ein schwieriges Jahr. Da kam im Mai bei Allegra die Diagnose Diabetes. Wohl auch, da ich mich in der Zeit um Herrn Katze und meine Mutter kümmern musste und Allegra zu wenig Aufmerksamkeit bekam. Maus ist leider keine gute Gesellschafterin mehr für sie :-(