Donnerstag, 30. Januar 2014

Maus hat sich wohl verkühlt ...



Heute früh fand ich das Katzenklo in der Waschküche stark 
verschmutzt vor. Und so gut, wie darin der Urin verbuddelt 
war, ließ es darauf schließen, dass unsere kleine Maus in den 
letzten 24 Stunden 3x dieses Keller-Klo benutzt hatte. Zwar 
hätte sie wegen Allegra auch noch vier andere Kisten in 
zwei Kellerräumen zur Verfügung. Aber wenn, dann musste 
es bei ihr jetzt wohl diese eine Toilette gleich an der Treppe 
vor dem Heizkessel sein. Früher nutzte sie lieber eine der 
beiden Kisten gleich hinter dem Kellerfenster im Treppen-
haus. Aber wer ahnt schon, was in so einem grauen Katzen-
köpfchen vorgeht. Und vielleicht war es jetzt sogar ihr 
dort mal viel zu kalt ...

Jedenfalls war die Maus heute früh wohl noch gar nicht 
im Garten unterwegs. Bei -4°Celsius und mäßigem Wind 
ist das auch kein Wunder! Doch ganz erstaunt war ich, 
dass sich mitten in Allegras Senioren-Klo plötzlich eine 
perfekt verbuddelte Stelle befand. Allegra verscharrt 
seit dem Diabetes-Befund so gut wie nicht mehr - und 
wenn nur noch sehr halbherzig. Also hatte nun auch 
die Maus zum ersten Mal in ihrem Leben das Wohnklo 
benutzt? Denn selbst als sie im Mai 2008 vom Treppen-
hausdach gefallen war, und wir ihr extra eine Kiste in 
den Wohnraum neben den Küchentisch stellten, damit 
sie nicht in den Keller oder in den Garten humpeln 
musste, wurde das Klo nur von Allegra benutzt ...

Das ist kein gutes Zeichen. Ob sie jetzt mehr als üblich 
trinkt, kann ich leider schlecht beurteilen, da Allegra im 
Moment noch ziemlich 'verstellt' ist. Und sie könnte zur 
Zeit problemlos alleine 600ml Wasser am Tag verbrauchen.

Außerdem steht seit einigen Tagen der weiße Blumenstrauß 
unserer Nachbarn neben Allegras Wasservase im Gartenfenster.

Und seitdem trinkt die Maus natürlich auch sehr gern 
zusätzlich von der Blumen-Limonade ...

Aber 4 Klobesuche an einem Tag kommen mir bei Maus 
ungewöhnlich häufig vor. Nun hoffen wir, dass sie sich
 'nur' verkühlt hat, als sie bei Tauwetter längere Zeit auf 
dem vereisten Steg saß. Denn in den letzten Monaten ist 
es bei ihr sehr ungewöhnlich, wenn sie auf der warmen 
Fensterbank sitzt.

Daher hat sie nun sicherheitshalber eine der Harnwegs-
tabletten von Allegra verabreicht bekommen. Und wir 
werden ihr die wohl lieber noch 2 oder 3 Tage weiter-
geben. Doch ein Tierarztbesuch wäre ohnehin auch bei 
ihr mal wieder sinnvoll. Denn Nierenprobleme, Diabetes 
oder Probleme mit der Schildrüse sind ja leider keine 
Seltenheit bei älteren Katzen, und können auch die 
Ursache für mehr Durst und vermehrten Harnabsatz sein.

Jetzt liegt eine kleine Maus jedenfalls wieder im Arm
und mit dem Po am Laptop. Und ich muss für eine 
Schnurrmaus noch einige Zeit Katzensofa spielen ...


Foto: SchneiderHein


Nachtrag Sonntag 2. Februar 2014:
Inzwischen bevorzugt die Maus zwar immer noch Wärme 
und möglichst viel Bettnähe. Aber sie war, seitdem es taut, 
schon wieder viel häufiger und länger im Garten unterwegs. 
Und da die Trinkwassermöglichkeiten im Garten bis gestern 
alle noch gefroren waren, hat sich auch ihr Wasserbedarf 
normalisiert. Es waren höchstens 200ml Blumen-Limonade, die 
sie getrunken hat. Daher haben wir auf weitere Tabletten-
gaben verzichtet und geben ihr nun lieber 2x täglich Arnica-
Globulis aufs Feuchtfutter. Nur, um einen eventuell 
entzündlichen Prozess im kleinen Mausekörper etwas 
in Schach zu halten 


Kommentare:

Ginivra hat gesagt…

Nun habe ich mich über den Sonntagvormittag durch alle Einträge der letzten Woche und auch noch einige ältere gewühlt:
Da habt ihr ja echt was "an der Backe" mit der katzengeriatrischen Krankenstation ...
Sehr bewundernswert, mit wie viel Liebe, Kreativität und Aufmerksamkeit ihr die beiden grauen Damen pflegt.
Sie wissen es ganz sicher zu schätzen.
Ich schnurre von Ferne katzkosmische Unterstützung!
Liebste Grüße
>(°.°)<
Ginivra

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ginivra
Na ja, wahrscheinlich hat Allegra da noch was an der Backe! Ich vermute ein oberes Zähnchen muss da auch noch raus. Nur dafür sollten wir uns wirklich mehr Zeit einplanen als nur mal eben zum Tierarzt zu fahren.
Und da meine Mutter nun wahrscheinlich auch ein paar Tage mit einer Erkältung flach liegt, verschieben wir die Tierarzttermine lieber noch etwas. Dann ist es hoffentlich morgens auch nicht mehr so frostig.

Tja, was viel Liebe, Kreativität und Aufmerksamkeit anbelangt, so habe ich/wir da wohl aus der Pflegezeit meiner damals 103jährigen Großmutter und von Herrn Katze doch so einiges an Erfahrungen mitgenommen, die ja mehr oder minder beide ab Sommer 2010 im Sterben lagen . Davon können jetzt die beiden grauen Damen profitieren.
Aber ich hoffe nicht, dass wir uns von Allegra schon zum Herbst verabschieden müssen. Aber möglich ist es je nach Krankheitsverlauf bei Diabetes und schlechter werdenden Nierenwerten wohl leider schon ...