Donnerstag, 30. Januar 2014

Katz' im Katzenfenster


Da liegt sie nun mal wieder:

Unsere am Lätzchen sowie am Bauch noch immer etwas 
struppige Madame, die sich freut wenn die Kamera auf sie 
gerichtet ist. Dann wird das Köpfchen extra auf die Seite 
geworfen, ein Pfötchen in die Luft gestreckt und dabei 
blinzelnd, aber trotzdem noch ganz genau beobachtet, 
ob sie auch ausreichend wahrgenommen wird. Doch, 
Allegra liebte es wirklich, wenn sie unsere ungeteilte 
Aufmerksamkeit erhält …

Danach wurde das Köpfchen und der Rücken gekrault, 
ich verwöhnte sie etwas mit dem Katzenminze-Teebeutel 
und durfte sie derweil auch wieder etwas mit der kleinen 
weichen Drahtbürste streicheln. Und mitten in dieser 
kleinen Verwöhntherapie kam dann ein herzhaftes Gähnen. 
Nun war mir endgültig klar, was ich da gestern Mittag beim
Wellnessprogramm auf der Fensterbank plötzlich gefunden 
hatte: Keine entzündete zu lange Kralle, mit der Allegra 
nun doch irgendwo hängen geblieben war, sondern Allegras 
unterer Eckzahn. Nun hat unser graue Dame also nur noch 
unten rechts ein längeres Zähnchen. Die beiden oberen 
wurden ihr bereits im vorletzten Jahr gezogen - bzw. fielen 
dem Tierarzt bei der notwendigen Zahnreinigung schon 
fast entgegen.

Zunächst hatte ich das Teil gestern nur auf einem Stück 
Küchenrolle beiseite gelegt, um es später genauer zu 
betrachten. Und heute machte ich nun sicherheitshalber 
ein 'Erinnerungsfoto' von dem Zahn. Natürlich sah er nach 
einem Tag an der Luft um einiges gammeliger als gestern 
aus, als er gerade aus dem Mäulchen gefallen war:

Nun erklärte sich auch der Blutfleck, den wir vor einigen Tagen 
auf dem Laken in der Fensterbank entdeckt hatten. Nur konnten 
wir damals weder bei Allegra noch bei Maus Krallenverletzungen 
oder sonstige Wunden finden. Und auch wenn wir schon länger 
mit Allegra wegen der Zähne sicherheitshalber mal wieder zum 
Tierarzt wollten, so konnten wir keinen extremen Maulgeruch 
bzw. heftig entzündetes Zahnfleisch feststellen. Außerdem 
knuspert sie noch immer regelmäßig und gern ihr Trockenfutter. 
Im Gegenteil - wenn das Schälchen mal leer ist, sitzt sie sehr
vorwurfsvoll vor ihrem Napf oder sagt sogar maunzend Bescheid.

Nun wurde mir allerdings klar, dass dieser Zahn auf jeden Fall 
Und wir nun wirklich in den nächsten Tagen einen Termin beim 
Tierarzt machen müssen, der dann notfalls gleich zur Zahn-
behandlung bzw. zum Zähneziehen, Blutabnahme wegen der 
Nierenwerte und zum Krallenschneiden unter Narkose genutzt 
werden sollte. Nur macht es Sinn, dass sich ihr Wolfgang dafür 
einen Tag Urlaub nehmen kann. Denn beim letzten Mal war es 
sehr schwierig eine hilflose aus der Narkose aufwachende 
Allegra und eine extrem kuschelbedürftige aggressive Maus 
gleichzeitig allein in einem Raum zu versorgen. Und mit 
zunehmendem Alter hat Allegras ohnehin schon geschwächter 
Körper natürlich auch immer größere Probleme mit dem 
Verarbeiten des Narkosemittels …

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: