Donnerstag, 4. Juli 2013

irgendwo da ...



Seit einigen Tagen ist die Maus häufiger 
zwischen Steg und Betonfläche anzutreffen.

Dort, auf einer der drei Wegeplatten, 
lässt sich nämlich prima Mäuschen hören.

Wahrscheinlich geht das Katz' und Maus Spiel dann so:
Das Mäuschen versucht häufiger von den reifen Walderdbeeren 
zu naschen, während eine kleine Maus ganz angespannt dem 
Geraschel im Beet lauscht. Ab und an springt dann eine Graukatze 
ins Grüne, verfehlt die Maus, sucht etwas zwischen den Blättern 
umher und kehrt auf die Warteposition zurück. Bis das Mäuschen 
sich wieder aus seinem Versteck hervortraut ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Renate hat gesagt…

Mit welcher Geduld und Ausdauer Katzen auf ihr lebendiges Futter warten, ist immer wieder erstaunlich.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Renate
Ich würde es doch eher Spielzeug nennen ;-) Maus mag zwar ab und an mal etwas an jungen Mäusen knabbern, aber meist bleibt davon noch 3/4 Maus übrig. Industrielle Katzenfuttersnacks schmecken meist doch viel besser ...