Sonntag, 21. April 2013

Sonnenplatz am kühlen Morgen ...



mit einer noch ziemlich verschlafenen Maus.

Foto: S.Schneider


Und natürlich sitzt die kleine Graukatze wieder im Zeckengebiet! 
Oftmals bleibt die Maus jetzt allerdings auch wieder auf dem Steg, 
wacht ihren Garten vom Glastisch aus. Und da mir zur Zeit eher 
Zecken bei der Gartenarbeit begegnen, als wir an Maus & Allegra 
finden können, haben wir bisher auf Frontline verzichtet. Seit 
der ersten Zecke in diesem Jahr, die ich vor 12 Tagen der Maus 
entfernte, sind mir insgesamt 9 Zecken begegnet, davon aber nur 
zwei weibliche Zecken und ein Männchen an unseren Katzen. 
Allerdings sind anscheinend auch Flöhe unterwegs ...

Sehr oft bleibt die Maus jetzt auch einfach auf dem Bett liegen 
und will nicht unbedingt einen Spaziergang unternehmen, wenn 
sich morgens die Tür zum Garten öffnet. In letzter Zeit ist sie noch 
dazu wieder sehr anhänglich und kuschelbedürftig. Hoffentlich 
liegt das nun nur am Nachbarskater Cäsar. Denn die beiden scheinen 
vor einigen Wochen ein heftiges Streitgespräch mit anschließender 
Kampfeinlage gehabt zu haben. In letzter Zeit hatte ich Cäsar nicht 
mehr gesehen. Und wie ich von unserer Nachbarin erfuhr, wollte er 
ebenfalls einige Tage nicht gern allein in den Garten und blieb meist 
in der Nähe seiner Menschen ...


Kommentare:

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Hallo Silke,
woran erkennst du weibliche und männliche Zecken???
Wahrscheinlich hat es eine "Aussprache" gegeben zwischen Maus und Cäsar... und genau darauf hat wohl keiner von den beiden mehr Lust -
bei uns schleicht seit Tagen eine kleine schwarze Katze ums Gehege - einmal konnte mein Sohn in letzter Sekunde Luna zurückhalten, die in den Garten preschte und niemand wusste von diesem Besuch...

liebe Grüße - Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Gerade hat mich Allegra dazu verdonnert mit ihr ins Haus zu kommen, damit sie ungestört fressen kann. Katz war total mutig: Obwohl oder gerade weil seit einigen Wochen im südlichen Garten ein kleiner Hund wohnt, den sie gestern zum ersten Mal auf dem Hof traf, ist sie heute zum ersten Mal seit Jahren im Nachbargarten rumstolziert. Nachher war sie jedoch zu kaputt, so dass ich sie über den Zaun heben musste. Katz' verwundert uns in den letzten Tagen. Während Maus plötzlich die anhängliche Rolle von Allegra übernimmt ...
Maus hingegen pennt trotz Sonnenschein unter der Bettdecke, wie ich eben gerade feststellte. Hoffentlch ist die nicht krank!

Luna und eine Fremdkatze, das stelle ich mir auch übel vor. Den Revier-/Jagdtrieb werdet ihr aus ihr bestimmt nicht rausbekommen ;-)

Männliche Zecken sind etwas größer als Nymphen, aber auch noch schwarz. Wenn Du eine männliche Zecke findest (die saugen wohl nur selten), dann kannst Du ziemlich sicher sein, dass ein Weibchen nicht fern ist. Weibchen sind die mit dem rot-braunen Hinterteil. Doch viel gefährlicher sind die winzigen Nymphen, die man meist kaum sieht, aber die auch schon Borreliose übertragen können. Meist sind die sogar eher für eine Infektion verantwortlich als die auffälligen Weibchen, da sie nicht oder viel zu spät bemerkt werden bzw. beim versehentlichen Hinauskratzen spucken.
Leider habe ich kein Bild griffbereit. Ich müsste jetzt auch auf Wildwuchs mir das Zecken-Label aufrufen und dort auf die Suche gehen.
Aber auf Zecke.de gibt es einen guten Film über die Entwicklung der Zecke ...

Brigitte hat gesagt…

Das wird man ihr kaum abgewöhnen können.

Unser Chef ist auch sehr bequem geworden, und auch Frau Nachbarin sagt das von Schnecke. Sowie es draußen wärmer ist, erscheint die Dreierbande vor unserer Terrasse - Winnie, Schnecke, Barbarossa - und hält mindestens für 1 - 2 Stunden eine Konferenz ab. Weder Schnecke noch Winnie hatten Zecken, dafür aber Barbarossa, dem haben wir 9 entfernt. So vollgesaugte Teile, wie ich sie noch nie sah. Er ist halt viel unterwegs.

Lieben Gruß, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
9 Zecken ist echt heftig! Da hat er sich, wenn die sich schon gut bedient haben sicherlich ziemlich gelitten.

Maus kam vorhin zu mir, als ich am Laptop saß, legte sich etwas auf Entfernung hin und fing an immer lauter zu schnurren. Irgendwie machte mich das stutzig. Und tatsächlich: Eine wohl noch nicht lange festsitzende Zecke auf dem Schulterblatt. Ich war echt erstaunt, dass sie ganz ruhig liegenblieb, obwohl mir das Tierchen einige Male durch den Schlitz rutschte.
Noch haben wir ihr kein Frontline gegeben, aber nun finde ich abends Zecken z.B. auf den Lenzrosen und 2 liefen mir beim Rosenschnitt über die Hand. Zwar hält es sich noch erstaunlich in Grenzen, aber man merkt Maus an, dass sie unter Zeckenstichen leidet.
Und Allegra ist jetzt teilweise so unternehmungslustig, dass sie auch Mäuschen fängt oder ihnen zumindest auflauert und dabei in der Wiese sitzt. Sie hatte jetzt auch mal eine Zecke.

Blöd ist nur neben der Chemie für unsere Katzen auch, dass wir dann wieder mehr gefährdet sind, wenn die Tierchen dann von ihnen zu uns übersiedeln. Ach ja, jetzt ist die unbeschwerte Zeit wieder vorbei ...

Renate hat gesagt…

Zecken ... diese Scheißviecher. Bei Lieschen hole ich täglich mindestens ein halbes Dutzend aus ihrem Fell - oft haben sich auch schon welche eingebohrt. Und dann gibt es jedes Mal eine Entzündung.

Renate hat gesagt…

P. S.: Ja, Flöhe sind auch unterwegs!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Renate
Nee, bei den Mengen hätte ich schon längst unseren Damen Frontline verpasst. Denn vom 1. Mai und etwas davor hat Maus noch immer entzündete Stellen.
Und da ich jetzt auch schon 2 Flöhe gesehen habe, sollten wir wirklich nicht mehr lange warten, eh es eine Flohinvasion im Haus gibt.
Und die Nymphen können wir bei den beiden eh nicht im Fell finden. Es wäre aber gut, wenn die auch abgetötet würden, denn Zecken haben wir schon genug im Garten ...