Sonntag, 1. April 2012

Draußen, und nun?



Von drinnen sah das Wetter wohl irgendwie sonniger
und weniger windig aus. Aber als wir einen kurzen
Gartenspaziergang unternahmen, kam Katz' mit ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Fusselkatze hat gesagt…

huch! hauptsache, sie wird da nicht runter gepustet:)

unser kleiner zuwachs wäre vorgstern auch beinahe vom balkontisch gepustet worden, weil es so stürmisch war. hat der gemeckert, als er wieder rein kam!

immer wieder: super schöne bilder:)

Mizi B- hat gesagt…

Immer wieder bin ich begeistert von den schönen Bildern. Mir gefallen ja nicht nur Eure Katzen, sondern auch Euer Garten. Ein Traum! Und so einen Naturgarten genau richtig wild und eben doch gepflegt zu halten, das macht ganz schön Arbeit.

LG, Mizi

Doro hat gesagt…

...so ist das mit unseren Couchpotatoes,wenn sie unbedingt raus wollen und bei offener Türe dann erst merken,wie kalt so ein Fell doch werden kann...
Trotz der wenig erfreulichen Wetteraussichten,wünschen wir Euch ein schönes Osterfest! Doro und Co

SchneiderHein hat gesagt…

@ Fusselkatze
Den kleinen Zuwachs werde ich mir gleich mal anschauen!
Nö, Allegra meckert nicht. Die bleibt dann einfach im Treppenhaus oder kommt gleich wieder rein. Toll war das Wetter an dem Tag nicht, aber bis zur hinteren Grenze ist sie dann doch auf dem gefegten Weg gegangen.

@ Mizi B.
Mir gefällt der Garten auch, auch wenn mir die Fichten noch immer fehlen. Nach Ostern werde ich hoffentlich endlich mal neuere Bilder auf Wildwuchs zeigen.

Aber leider begünstigte so ein Garten auch, dass sich Igel, Mäuse, Eichhörnchen, Vögel, Marder, Mauswiesel und auch Nachbarskatzen schon lange hier sehr wohl fühlten. Und so konnten sich seit einigen Jahren auch die Zecken durch das reichhaltige Angebot an Wirten vermehren :-( Alles hat sein Für & Wider. Und inzwischen gibt es reichlich Kommentatoren auf Wildwuchs, die mir dringend zum Auslichten bzw. Abholzen raten. Obwohl die Zeckentierchen auch gut in der eingesperrten Filmdose ohne Frischluft auf dem sonnigen küchentisch überleben ...
Aber Ihr da weiter unten im Süden lebt wahrscheinlich schon etwas gelassener mit dem Problem!?

@ Doro
Heute ist Bäh-Wetter, aber die Tür für die grauen Damen ist trotzdem den ganzen Tag auf. Denn jede geht zu ganz unterschiedlichen Zeiten in den Garten. Aber laut der telefonischen Wetterinfo aus Osnabrück ist zumindest Sonnenschein zu uns unterwegs ...

Mizi B. hat gesagt…

Wir haben hier dermaßen viel Zecken, dass es eine wahre Katastrophe ist. Vor allem sind meine Damen absolut nicht dazu zu bewegen, sich die Biester abklauben zu lassen und Frontline ist problematisch, da sie sich gegenseitig das Fell putzen. Zur Zeit habe ich täglich ein bis zwei vollgefressene Zecken in der Wohnung, die dann die Reise ins Jenseits antreten, wenn ich sie erwische. Allerdings werde ich mit der Zeit immer gelassener. Ich habe bei meinen Damen eh keine Chance. Und was machen Wildtiere?
Ich habe auch schon energetisch versucht, meine Damen zu schützen. Aber bei Zecken hatte ich bisher noch keinen Erfolg. Wenn ich was rausfinden sollte, dann sage ich Bescheid.
LG Mizi

SchneiderHein hat gesagt…

@ Mizi B.
Danke für diese ehrliche Antwort.
Ich habe nämlich auch das Gefühl, dadurch, dass der Norden dieses Problem früher nicht kannte, wird hier übermäßig panisch darauf reagiert. Klar begünstigt ein schattiger und gemulchter Garten mit Wiese & Waldstückchen das Problem. Aber eigentlich sind es doch die Wirte, die wir so gern im Garten haben möchten. Ich kann mich erinnern, als ich Kind war hatten wir 1x einen Igel im Garten. Aber da waren die Gärten viel zu aufgeräumt, so dass er nur im Kompost Winterschlaf halten konnte, und dann bei den Frühjahrsarbeiten im Garten gestört wurde. Die einizige Chance sehe ich darin den Tieren den Garten möglichst ungemütlich zu gestalten. Aber dann brauche ich auch keinen Garten mehr. Denn den Siedlungsgarten aus meiner Kindheit, den fand ich auch erst allmählich interessanter als er dichter bepflanztt wurde und auch mehr Immergrüne als nur eine Blautanne erhielt.
Also heißt es wohl mit Zecken leben lernen, wenn man Natur hautnah erleben möchte :-((