Montag, 19. März 2012

Trocknungsvorgang fast beendet


Da sitzt nun die Katz', die weder die 75 Watt Glühlampe
auf dem Bett zum Wärmen als Angebot annahm und sich
auch nicht für das angebotene Katzenzelt unter Wolfgangs
Beinen begeistern konnte. Ständig war sie überwiegend
damit beschäftigt sich ihre Vorderpfoten zu schlecken.
Wir befürchteten, dass sie sich bei dem Fall vom Garagen-
dach in das Regenfass ernsthaft verletzt haben könnte.
Doch das Gangbild sah zwar etwas wackelig und sehr be-
dächtig aus, aber neuropathische Erscheinungen konnten
wir zum Glück nicht feststellen.

Allerdings besteht nun die akute Gefahr, dass sie sich eine
Blasenentzündung zuzieht. Denn es kommt immer mal wieder
vor, dass sie
sich ins Katzenklo stellt und dann im hohen Bogen
herauspinkelt
. Das ist meist ein ungutes Zeichen. Im Idealfall ist
es dann nur die extreme Trinkmenge, die aus der Katze wieder
raus muss - an manchen Tagen 400 bis 600ccm, wenn ihr Blut-
zuckerspiegel mal wieder total verstellt ist. Genauso kann das
bei ihr aber auch ein Anzeichen von Schmerzen sein. Denn
oftmals bevorzugt sie bei einem hohen Blutzuckerwerten auch
kühlere Orte, so dass es bei ihr leicht zu einer Verkühlung der
Harnwege kommen kann. Meist bekommen wir das Problem
dann mit
diesen Tabletten relativ schnell wieder in den Griff.
Nach
der Diabetes-Diagnose im Mai 2010 hatte sie 3 Wochen
lang 1x täglich zur Stärkung ihrer strapazierten Blasenschleim-
haut die Tabletten bekommen. Seitdem haben wir sie immer
griffbereit. Und meist reichen 2 bis 3 Tage jetzt vollkommen
aus, um das kleine empfindliche Katzensystem wieder
zu stabilisieren ...

Und nun sitzt Katz vollkommen unentschlossen vor mir, schaut
manchmal zu mir auf und ist sprachlos. Jetzt, da ihr Haupt-
problem - das pitschnasse Fell - beseitigt ist, erscheint sie
uns irgendwie verwirrt.

Doch wenn sich im Futternapf etwas von dem
weniger gesunden Trockenfutter befindet, dann
mag Katz' zumindest wieder etwas fressen!

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: