Freitag, 23. März 2012

Es war einen Versuch wert!



Aber nachdem Allegra heute früh fast alle 15 Minuten
zum Wassernapf ging, um ihren Durst zu stillen, kehrten
wir doch schnell zu unseren alten Insulin-Spritzabständen
zurück. Denn zwischenzeitlich, als ihr Wasserschälchen
mit 400ccm im Gartenfenster schon leer war, hatte sie
sogar die Glasvase für sich entdeckt,
aus der Maus nun
leidenschaftlich gern Wasser mit 'Heidelbeergeschmack'
trinkt
. Natürlich stehen für Allegra immer zwei Wasser-
näpfe bereit. Der andere steht allerdings auf dem Fuß-
boden, falls es ihr eventuell mal wieder schwer fällt
auf die Fensterbank zu springen ...

Ihre Insulindosis hatten wir heute extra auf nur 2 Einheiten
reduziert, um einer möglichen Unterzuckerung vorzubeugen.
Normalerweise bekam sie noch vor ein paar Tagen nach
14 bis 15 Stunden 3 1/2 Einheiten. Aber trotz der geringeren
Dosis verschwand Katz' bald darauf in der Kleiderkammer
zum 'Insulin-Schlaf'.

Doch bereits nach 4 Stunden tauchte sie wieder auf ...

und war sogar dazu bereit mir im Garten Gesellschaft zu leisten.

Auf eine Remission - die Normalisierung der Blutzuckerwerte, die
bei Katzen durchaus vorkommen kann - hoffen wir bei Allegra nicht
mehr. Aber vielleicht können wir ihr das Leben mit weniger Insulin
etwas angenehmer gestalten. Denn mehr Bewegungsfreude senkt
vielleicht auch bei ihr auf natürliche Weise etwas das Gewicht
und damit den Insulinbedarf. Nur auf ihr heißgeliebtes Trocken-
futter wird unsere Madame leider wohl nie ganz verzichten ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: