Mittwoch, 27. Juli 2011

Wir haben die falsche Katzenfarbe!



Denn dieses Mistvieh habe ich eben erst entdeckt.

Das erklärt nun auch, warum unsere Maus in den letzten
Tagen immer zwischen 'kuschel mich, aber rühr mich
nicht an!' hin und her pendelte. Dieser Brummer hatte
sich ein Plätzchen kurz hinter dem Halsband seitlich
am Rücken gesucht. Eine eigentlich für uns sehr gut
sichtbare Stelle - nur farblich perfekt getarnt!

Erst am Samstag gab es morgens eine neue Ladung
Frontline in den Nacken. Aber dafür bewegten sich
eben die Beinchen der Zecke noch erstaunlich gut.

Nützt ihr aber nix, den in dem Glas mit den drei
Diafilm-Döschen ist noch Platz. Ist vielleicht Tier-
quälerei, aber Sinn und Zweck eines Zeckenweib-
chens ist es, Eier zu legen, um dann anschließend
zu vertrocknen.

Dazu hat sie nun, genau wie ihre Verwandten, hier
auf unserem Küchentisch in einem Einzelzimmer aus
vordigitalen Zeiten anno 2003 die Gelegenheit ...

Fotos: S.Schneider


Und natürlich hat die Maus ihre Augenbehandlung wie
erwartet, vorzeitig abgebrochen. Nun tränt ab und an
das Augen. Aber eh' es jetzt wieder Antibiotika gibt,
werden wir versuchen die Entzündung weiterhin mit
Arnica-Globulis und etwas warmem Augentrost-Tee
zum Reinigen des Auges zu lindern.


Kommentare:

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Mistviecher! Noah hatte neulich eine Mitten auf seinem "hinteren Ausgang" *kicher*. An dieser delikaten Stelle musste ich das Mistvieh einfach bleiben lassen, bis es abfiel. Blöd aber auch. Frontline wirkt bei uns irgendwie überhaupt nicht. Bessere Erfahrung habe ich mit Martec gemacht... aber ev. ist das auch von Katze zu Katze und von Zecke zu Zecke *grins* verschieden. Ich sollte meinem Noah auch mal wieder eine Dosis verabreichen... er stellt sich aber jedes mal so an, als wäre es das pure Gift, dass ihm da aufs Fell getröpfelt wird. Ja, ja, wir sind halt auch ganz Bööööse :o).
Liebe Grüsse
Alex

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Silke,
ich habe mich kürzlich schon gefragt, wie ihr verhindert, dass Eure Katzen bei Eurem Zeckenproblem im Garten von massenhaft Zecken befallen werden...wirkt dieses Frontline auch vorbeugend gegen Zecken? Unsere Lillifee hatte noch nie eine saugende Zecke am Körper, aber neulich hat sie 2 Zecken mit ins Haus gebracht, die sie als Wirt wohl nicht mochten. Als sie zum Kuscheln auf meinem Schoß lag, krabbelte plötzlich eine Zecke aus ihrem Fell, was ich, da ich nun durch Deine Berichte für dieses Thema sehr sensibilisiert bin, nicht besonders lustig fand. Später krabbelte noch eine Zecke über den Boden in der Nähe von Lillifees Schlafplatz. Wer weiß wie oft sie Zecken mitbringt, ohne dass ich es merke...Nun suche ich nach einem Mittel, dass verhindert, dass sich Zecken überhaupt erst auf ihr niederlassen. Ist Frontline dafür geeignet?

Liebe Grüße von Bärbel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alex
Die Stelle kennen wir bei unserer Maus auch schon gut! Ganz schön schwer sie dann festzuhalten ...
Aber noch schlimmer war es, als sich wohl im vorletzten Sommer eine Zecke bei ihr seitlich im Zahnfleisch festgesetzt hatte. Die hatten wir zum Glück noch Samstag früh entdeckt, bevor der Tierarzt ins Wochenende entschwunden wäre!
Frontline hilft bei uns wohl jetzt auch nicht mehr richtig. Allerdings meinte unser Tierarzt vor ein paar Tagen, dass es immer noch das wirksamste Mittel sei!? Es gäbe noch andere Präparate, aber die sind eigentlich nicht für Katzen zugelassen.
Begeistert sind unsere Damen auch nicht, wenn es was ins Fell gibt ...

@ Bärbel
Unser Tierarzt emfiehlt es uns weiterhin. Obwohl ich über eine Nachbarin meiner Mutter gehört habe, dass man laut ihrem Tierarzt die Mittel häufiger wechseln sollte. Bei Advantage soll es wohl so sein, dass sich die Zecken festsaugen und dann absterben!? Das wäre für uns keine Lösung. Und bei Floh-/Zeckenhalsbändern hat sich unser Kater nach einem frischen Halsband so übergeben, dass wir keine Halsbänder mehr verwenden. Es gibt ja viel auf dem Markt, aber bisher haben wir diesbezüglich noch keine Experimente unternommen. Nur, dass wir bei sehr zeckenaktivem Wetter nun bereits nach 3 Wochen statt der angegeben 4 Wochen Frontline verabreichen. Bei unseren gesetzen Damen wäre es laut Tierazt vertretbar. Ab und an finde ich auch mal tote Zecken auf den Kuscheldecken. Aber meist kommen sie zu uns, wenn eine Zecke im Fell krabbelt und dann wandert sie zu uns über, da unsere Katzen nach Gift schmecken. Das ist leider die beste Möglichkeit :-( Darum stehen jetzt überall bei uns Flaschen mit Chlorreiniger zum schnellen Abtöten der Zecken rum.
Blöd ist es nur, wenn Maus noch nachts auf Tour war und dann ins Bett zum Kuscheln kommt. Eigentlich müsste ich dann immer hellwach sein und Licht anmachen ...

Irgendwo im www hatte ich etwas von einer Globuli-Mischung Zecke SDF D30 von der Firma Staufen gelesen. Soweit ich weiß, bekommt man die in Süddeutschland in Apotheken. Sie soll Mensch & Tier vor zecken schützen. Aber im letzten Jahr war ich von dem Thema abgekommen.
Doch nun müssen wir wohl auch nach neuen Schutzmöglichkeiten für unsere grauen Damen suchen!

Ich glaube kaum, dass es ein verlässliches abtötendes Mittel geben kann, dass nicht die Gesundheit der Haustiere gefährdet ...

Gartenfee hat gesagt…

Schade, ich habe gehofft, dass es vielleicht ein Mittel gibt, das für Zecken so unangenehm riecht, dass sie einen großen Bogen um Katzen machen...Die Vorstellung, dass in unserem Haus (und schlimmer noch, im Bett!) Zecken herumkrabbeln, finde ich nicht besonders prickelnd. Aber ich werde es trotzdem mal mit Frontline versuchen...Vielen Dank für die Info!

LG Bärbel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bärbel
Eben hatte ich gerade Deinen Kommentar gelesen. Und dann fiel nur kurz mein Blick auf das schlafende Mausefell vor uns auf dem Bett - da thronte gerade eine ausgewachsene Zecke auf den Fellspitzen auf dem Rücken. Das Weibchen war so putzmuter & flink, dass ich es nicht fotografieren konnte, sondern lieber gleich in einem Stückchen Taschentuch in den Chlorreiniger schickte ...
Erst am Samstag hatte Maus Frontline bekommen. Aber Zeckenwetter.de sagt ja auch, dass im Moment die Zeckengefahr in unserer Region hoch ist ...

Susanne hat gesagt…

GottseiDank sind wir in unserem Garten von der Zeckenplage verschont geblieben, da aber unsere Tapsy sich auch gerne im Gebüsch und im Wald aufhält, bleibt sie von Zecken natürlich auch nicht verschont. Obwohl ich in den letzten Jahren auch schon etliche Zecken aus dem Fell entfernt habe, so ekeln sie mich immer noch.
Bei Tapsy hilft Frontl. eigentlich ganz gut, aber hin und wieder schafft doch eine einzelne Zecke in ihr Fell, doch damit können wir leben, haben wir doch schon schlimmer Zeckenzeiten erlebt.
Unangenehm ist es für unsere Katze auch, wenn ihr Frontl. ins Fell verabreicht wird, dann ist sie sofort beleidigt und versteckt sich für eine Weile.

LG und ein hoffentlich zeckenfreies Wochenende wünscht Dir
Susanne

Marlene hat gesagt…

Boooh, ich muss die auch nicht haben.

Weiß noch aus Kinderzeiten, dass unser Hund immer da mit zu tun hatte.

Hatte eben einmal bei der von dir erwähnten Internetadresse geschaut. Unsere Region ist blau und grenzt an rot, aber anscheinend keine Gefahr hier.

Felix gebe ich seine Wurmkur als SpotOn in den Nacken. Tablette spuckt er so wieder raus, egal ob diese schon mit dem Magen in Berührung gewesen war. Und das lässt Felix sich eigentlich gut gefallen, und auch Frontline hatten wir ihm mal geben müssen. Das geht bei ihm :)

LG
und das due Plage bei euch bald abnimmt
Marlene

Elke hat gesagt…

Ohje...
Auf unserer rabenschwarzen Maus hätten wir das Vieh erst recht nicht gefunden...
VG
elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Susanne
Inzwischen haben sich unsere beiden Damen daran fast gewöhnt, dass dieses leidige Übel manchmal sogar alle 3 Wochen auf die herunterkommt. Im Idealfall sind sie dann genervt und verschlafen die Trocknungszeit. Manchmal ist es schon blöd, wenn sie kurz darauf gerade ein großes Kuschelbedürfnis haben. Oder ausgerechnet in der Zeit das Mauseauge entzündet ist. Das ist dann meist auch der Zeitpunkt, wo die Zecken besser zuschlagen können, und eine Maus seltener zum Zecken-Rauskuscheln vorbeikommt ...

Wenn Tapsy zeitweilig aus der Umgebung so viele Zecken mitbringt, würde ich den eigenen Garten jetzt unter ständiger Beobachtung halten. Denn ein blödes Nest kann langfristig viel Kummer bedeuten und viel von der unbeschwerten Gartenfreude nehmen ...

@ Marlene
Los werden wir die Zecken bestimmt nicht mehr. Dafür hat sie die Natur zu gut ausgestattet! Aber lernen damit zu leben, das Verhalten im Garten ändern, und den Garten an diese Situation anzupassen macht Sinn. Wir werden also noch viel mehr Zeit mit der Beobachtung unseres Gartens verbringen müssen, als wir es ohnehin schon gern getan haben. Jetzt allerdings aus reinem Selbstschutz, da in Hannover angeblich stellenweise schon seit einigen Jahren 30% der Zecken mit Borrelien verseucht sein sollen. Und ausgerechnet diese verseuchten Zecken sind noch überlebensfähiger als ihre noch borrelienfreien Verwandten ...

@ Elke
Ich habe zwar noch keine vollgesogene Zecke im Fell einer schwarzen Katze gesehen, aber ich vermute, sie könnte Dir sogar besser auffallen als im grauen Katzenfell. Ich hatte sie erst entdecken können, als sich das Fell bei unserer Maus um den vollgesogenen Körper der Zecke herum teilte ...