Montag, 18. Oktober 2010

Gegen 16:30 Uhr ...


... brach das Katertier heute auf, um zielstrebig
im Beet hinter dem Wintergarten zu verschwinden.

Einige Zeit lag er wieder unter den Büschen, wanderte
dann weiter zur Birke und betrachtete seinen Garten
noch ein Weilchen vom Rasen aus.

Nach etwa 30 Minuten wurde es ihm vielleicht zu kalt,
so dass er den Heimweg zum Wintergarten antrat. Sein
schwankender Gang sieht meist erbärmlich aus, und bis er
endlich im Gartenzimmer ankam, benötigte er noch eine
weitere Pause. Doch diese kleine Runde ist trotzdem
noch immer ein fester Bestandteil seines Gartentages.

Und da ihn so ein Spaziergang doch sehr anstrengt, hob
ich ihn bald darauf auf seine Liege und packte ihn warm
ein. Dann noch etwas Feuchtfutter, und Herr Katze
schlief
eingemummelt bis 18 Uhr bei inzwischen nur noch 8 Grad
unter dem Glasdach.

Heute protestierte er etwas mehr beim Baden und blieb
deswegen wohl auch etwas länger erschöpft in den Hand-
tüchern auf dem Schoß liegen. Doch wenig später gab er
unmißverständlich zu verstehen, dass er nun wieder auf
sein Kellerlager wollte. Und wo war das Futterschälchen?
Nachdem er sich den Katerbauch gut gefüllt hatte, ordnete
er teilweise sein Fell und danach passte auch noch ein
Nachschlag in den Kater! Bald darauf kuschelte er sich an
die Wärmflasche und ließ sich mit einem Tuch zudecken.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Petra hat gesagt…

Herr Kater hat eben seine Gewohnheiten...das er schwach ist sieht man schon, aber er macht einen zufriedenen Eindruck...

Renate hat gesagt…

Die Fotos von dem kleinen pelzigen Herrn machen mir immer wieder sehr große Freude. Er ist so ein HÜBSCHER Kerl!

Liebe Grüße - Renate