Donnerstag, 9. September 2010

Zeit zum Leben lassen ...



Etwas ging vom Antibiotikum Amoxiclav, das wir in etwas
Wasser aufgelöst ihm ins Mäulchen gespritzt haben heute
daneben. Nun hat der Kater einen rosa Fleck im weißen
Latz. Aber viel wichtiger ist, dass dieses Antibiotikum ihm
nun hoffentlich bei seiner Blasenentzündung hilft. Denn er
hat immer noch reichlich Blut im fast durchsichtigen und
nahezu geruchslosen Urin. Da habe ich mir immer so viele
Gedanken gemacht, wie ich nun möglichst stressfrei eine
Urinprobe von ihm bekomme und habe total übersehen,
dass es jetzt im Liegen gar kein Problem mehr ist. Nun
brauche ich ihm nur noch einen flachen Plastikdeckel von
einem Joghurtbecher unterzuschieben und muss etwas
warten,
bis sich genug Flüssigkeit auf dem Deckel gesammelt
hat. Glücklicherweise zeigte der Combur-9 Test nur sehr
hohe Glukosewerte und Blut im Urin an. Ich bin der Meinung,
beim Tierarztbesuch waren es noch viel mehr Werte, die dort
reagierten. Nun werde ich den Urintest wohl sicherheitshalber
jedes Mal machen, wenn ich zum Kater fahre!

Einerseits bedenklich und andererseits nun typisch:
So nimmt Herr Katze jetzt seine Mahlzeiten ein.

Und danach folgt ein gemütliches Sonnenbad,
so die Sonne mitspielt ...


In der Körperhaltung kommt dann meist etwas mehr Urin
aus ihm raus. Aber er scheint dabei wohl kaum Schmerzen
zu haben, denn häufig sollen Katzen mit Blasenentzündung
beim Urinieren maunzen oder schreien. Oder er hat
inzwischen bei den Mengen resigniert!?


Ist das jetzt die berühmt berüchtigte Sphinx-Haltung,
von der auf dieser
CNI-Seite (Katzen in der Krise - der
Zusammenbruch)
häufiger geschrieben wird? Herr Katze
lag jedenfalls einige Zeit so auf seiner Matte, als er von
seinem Gartenspaziergang in kleinen Etappen wieder

im Wintergarten angekommen war.


Danach machte er es sich allerdings wieder auf seiner Liege
bequem. Nur mochte er heute keine Kuschelkante im Rücken
und lehnte auch die leichte Biberzudecke ab. Ich vermute
inzwischen, dass bei ihm auch der Bluthochdruck eine Rolle
spielt. Doch das wurde bisher noch nie überprüft, sollte aber
beim nächsten Tierarztbesuch dringend kontrolliert werden!


Wie von der Tierärztin vorgeschlagen, gibt es nun mehr Futter-
auswahl, da er wohl doch am Besten weiß, was ihm gut tut und
was sein kleiner Körper braucht. Das Nierenfutter wurde morgens
strikt abgelehnt. Frisch gegarte Pute ging auch gar nicht. Und die

Paste für die Harnwege ist nach ein paar Tagen auch nicht mehr
nach seinem Geschmack. Da ging das ungesunde kleine goldene
Döschen mit Zucker doch schon etwas besser. Aber Herr Katze hatte
heute mehr Lust auf Fleischsaft. Denn von dem Bozita-Pack wurde
die Jelly mit Wasser vermischt gern abgeschlabbert, doch die
Stückchen fanden auch kleingequetscht kaum Anklang im Kater-
maul. Dafür gab es herrlich saftiges Roastbeef. Allerdings mehr

als 2 Scheiben in 3 Snack-Potionen serviert gingen heute auch
nicht rein. Da freuten sich am Abend mal Maus und sogar Allegra!
Insgesamt hat er heute mehr getrunken als gefressen. Doch das
mag auch mit dem Antibiotikum zusammenhängen, das er heute
erst gegen Mittag bekam - sonst wurde es ihm um 8 Uhr morgens
und abends verabreicht. So dass auch sein Gartenspaziergang
heute erst gegen 17 Uhr startete, während er an den anderen
Tagen gegen 14 Uhr aufbrach. Das lässt wohl auf eine schlapp-
machende Wirkung des Antibiotikums schließen. Auch scheint er
in der Zeit unter Appetitlosigkeit zu leiden. Daher wird es nun
wohl mehr ungesunde und zuckerhaltige Kost geben, eh' er sein
Futter ganz verweigert. Aber ab und an werden wir natürlich
weiterhin versuchen ihm verträglichere Kost unterzujubeln ...



Nachtrag 11. September 2010:
Er frisst mäßig und wird auch bei ungesunder Kost immer mäckeliger.
Auch scheint er weniger zu trinken. Allerdings habe ich jetzt gelesen,

wenn ein rasselndes Geräusch beim Schnurren zu hören ist - das war
vorgestern und auch schon früher mal der Fall, dann kann es sein,
dass er nun überhydriert ist. Das könnte mit der unbehandelten
Diabetes zusammenhängen. Welche möglichen Ursachen dafür sonst
noch in Frage kommen könnten, und welche Probleme sich daraus
entwickeln können, möchte ich hier jetzt nicht weiter ausführen.
Denn ich stehe auf dem Standpunkt entweder es reguliert sich von
selbst, oder seine Zeit ist nun doch bald gekommen.

Schön und erschreckend zugleich ist auch, dass meine Mutter ihm
gestern allein ganz problemlos sein Hinterteil im Waschbecken
säubern konnte. Einerseits hat sich sicherlich ihre Beziehung ver-
bessert, aber es zeigt auch, dass er von Tag zu Tag schwächer wird.

Mit seiner Tierärztin hatte ich besprochen, dass ich mich in der
nächsten Woche am Mittwoch bei ihr melde, falls es bis dahin keine
Komplikationen gibt. Ob es dann Sinn macht ihn für ein paar Tests zur
Tierärztin zu bringen: Blutwerte, Blutdruck usw. wird sich in den
nächsten Tagen zeigen ...


Kommentare:

Christina hat gesagt…

Wie jeden Tag, seit ich euren Graue-Katzen-Blog entdeckt hab', komme ich vorbei, um nach Klein Katze zu schauen. Und lasse einfach ein paar liebe Grüße da...
Hoffentlich macht der große Regen einen weiten Bogen um Braunschweig!

Christina

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Hallo liebe Silke,
auch ich lese immer wieder und wieder ängstlich deine neuen Posts - aber vielleicht sollte man ihn gehen lassen, wenn er es denn will....
die Zeit wird es zeigen -
ich schick euch ganz liebe Wünsche für eine bessere Zeit - wie auch immer....
herzlichst - Ruth

Petra hat gesagt…

Das Antibiotikum schlägt dem Katertier bestimmt auf den Magen - es gibt ja leider kaum ein Mittel was magenfreundlich ist ....

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Hallo Silke
Also wenn ich dann alt und krank bin, komme ich auch zu Dir und Deiner Mutter. Ihr macht das super und sogar eine Futterauswahl gibt's...
Gib dem alten Herrn einen sanften Knuddler von mir.
Liebe Grüsse
Alex

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Christina
Deine guten Wünsche haben geholfen - denn er hatte einen sehr schönen und teilweise sonnigen Tag im Garten & Wintergarten. Erst gegen 18 Uhr drohte eine dunkle Wolke, aber da schlief er seelig auf der Liege.
Allerdings musste er dann gegen 20 Uhr trotzdem nass werden - Katerwäsche ...

@ Ruth
So sehe ich das auch. Jeder Tag wenn ich jetzt wieder nach Hause fahre ist ein kleiner Abschied. Zumal ich ja meinen ersten Kater damals an seinem letzten Tag in den Keller brachte und am nächsten Morgen war er tot. Ich hoffe, dass der kleine Kerl irgendwann demnächst auch in Ruhe und möglichst ohne Schmerzen sterben kann. Wenn ich es mir für ihn aussuchen dürfte, wäre ein sonnig-warmer Herbstnachmittag auf seiner Liege ideal ...

@ Petra
Darum bekommt er einige Zeit vor dem Antibiotikum auch noch sein Fressen. Aber es haut ihn wohl trotzdem ganz schön von den Pfoten. Wenn es nur endlich wirken würde! Ich habe gelesen CNI Katzen soll man es sogar 5 bis 6 Wochen geben. Aber eigentlich wünschen wir ihm, dass er nicht solange 2x täglich ein rosa Mäulchen bekommen muss. Vielleicht werden wir am Mittwoch nach Rücksprache mit der Tierärztin auch diese Behandlung abbrechen ...

@ Alex
Danke für Dein Lob, aber wenn es der alte Herr irgendwann geschafft hat, dann muss vieles, was wegen ihm seit Wochen/Monaten liegen geblieben ist erst einmal aufgearbeitet werden. Und bei meiner Mutter hoffe ich nicht, dass sie nach der Pflege meiner Großmutter bald darauf selbst zum Pflegefall wird!
Aber ich verstehe schon, was Du meinst :-)
Das Katertier hat nun mal den Vorteil, das es Maus & Allegra gibt, die meist auch nicht ihre 85 bis 100g Schälchen oder gar größere Dosen ganz auffressen und sich so das Feuchtfutter oftmals auf 3 Katzen aufteilt, wenn ich zum Kater fahre. Und außerdem gibt es da noch die schwanzlose Katzendame aus der Nachbarschaft, die mehrmals am Tag vorbeischaut, was der Kater nicht mochte ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das habe ich gestern schon gelesen. Gestern war das Wetter ja schön, aber heute siehts wieder grau und nach Regen aus ;-)

Der alte Herr hält sich jedenfalls wacker ...