Dienstag, 21. September 2010

Wieder nur die kleine Gartenrunde


Wie oft und wo das Katertier in den letzten Tagen durch
seinen Garten wanderte, konnte meine Mutter nicht genau
feststellen. Aber heute reichte ihm wieder der kleine Bereich
hinter dem Wintergarten bis zur Birke, wo er sich unter den
Sträuchern und auf dem Rasen längere Zeit aufhielt.

Vielleicht war es am Freitag sein Instinkt, dass es mit ihm
zu Ende gehen könnte. Und der ihn eventuell dazu antrieb noch
einmal ganz andere Bereiche in seinem Garten aufzusuchen.
Denn wer weiß, was das Antibiotikum am Freitagmorgen in
seinem kleinen Körper alles ausgelöst hatte?

Schon am 21. August, als sein geschwächter Körper mit den
Folgen von zu vielen Medikamenten zu kämpfen hatte, war er
permanent damit beschäftigt durch seinen Garten zu streifen,
obwohl es ihm an dem Tag sehr schwer fiel zu gehen ...

Heute dagegen legte er sich ins Gras vor dem Wintergarten,
genoß dort die Sonne und zwei Scheiben Roastbeef.

Bei bei seinen zwei Spaziergängen legte er oftmals
Verschnaufpausen ein, schaute sich dann jedoch immer
mal wieder interessiert im Garten um.

Und diese etwas angestrengte Haltung nimmt er
immer mal wieder für eine Pinkelpause ein.

Was mich nun vollkommen irritiert, ist sein Urintest:
Denn seitdem er am Freitagmorgen zum letzten Mal ein Anti-
biotikum bekam, ist der Blutgehalt im Urin laut Testergebnis,
um eine Stufe zurückgegangen. Aber diesbezüglich macht es
wohl leider keinen Sinn sich Hoffnungen zu machen. Er ist
krank und irgendwann wird seine Krankheit über ihn siegen.
Doch im Moment scheinen ihm seine Gartenspaziergänge,
der Platz auf der Liege im Wintergarten, seine gut gefüllten
Futterschälchen mit Bringdienst und sogar die Wärmflasche auf
seinem Kellerlager noch davon abzuhalten sich aufzugeben ...

Und selbst die Katerwäsche am Abend verlief vollkommen
problemlos, indem er sich mit den Vorderpfoten auf meinem
Arm am Waschbeckenrand festhielt und mit dem Hinterläufen
im Wasser stand. Schon auf dem Schoß zwischen den Hand-
tüchern begann er sich dann gründlich trocken zu putzen.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Petra hat gesagt…

Der kleine Kerl hält sich dank eurer Pflege so wacker. Ich denke immer Tiere wissen was gut für sie ist...und Antibiotika mag er ja wohl nicht mehr....die letzten Tage waren bei uns sehr schön sonnig...hoffentlich kommt der Regen nicht zu bald...

Christina hat gesagt…

Liebe Silke,
ich denke auch, Katerchen weiß, was ihm gut tut und was er braucht, um sich so wohl wie möglich zu fühlen. Wenn er Antibiotika nicht veträgt und sie ihm auch nicht mehr helfen können, ist es gut, wenn ihr darauf verzichtet. Seinen Garten genießen zu können, dass ist ihm ganz wichtig. Und es klang in den letzten Tagen wirklich, als wäre er sehr angestrengt damit beschäftigt, sich von jeder einzelnen seiner Gartenecken zu verabschieden.
Ich wünsche euch sonnige Tage!
Und schicke einen zarten Knutscher für Klein Katze!

Liebe Grüße, Christina

renate hat gesagt…

Herzliche Grüße ans Katertierchen und an Euch, die liebevollen Pfleger.

Renate

renate hat gesagt…

Wie geht es dem Katerchen heute, liebe Silke?

Herzliche Grüße - Renate

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
Nun wird das Wetter leider wieder grau und es wird bereits etwas kühler. Aber die letzten Tage hat der alte Herr teilweise noch in den sonnigen Beeten oder auf dem Rasen verbracht. Die 2 bis 3 Spaziergänge pro Tag sind ihm immer noch wichtig. Doch die meiste Zeit verschläft er auf der Gartenliege. Nun braucht er auch zum Fressen sein Lager nur noch selten zu verlassen. Denn inzwischen hat er dort neben seinem Kuschellager ein Serviertablett. Doch gestern, als es wieder Roastbeef gab, war er sogar etwas bewegungsfreudiger.
Seine Bewegungsmöglichkeiten haben sich allerdings verschlechtert. Aber trotzdem kommt er immer noch erstaunlich schnell dort an, wo er sich aufhalten möchte. Und morgens wartet er schon hinter der Kellertür, um wieder in seinen Garten zu kommen. Und dort schläft er nun wieder auf der Liege, um wahrscheinlich gegen 14 Uhr wieder einen kurzen Gartenspaziergang zu machen ...

@ Petra
Von Deiner Antibiotika-Ersatz-Idee habe ich nun doch Abstand genommen. Denn auch wenn es ihm eventuell noch helfen könnte, so wäre es ja nur noch ein hinauszögern. Ich glaube für seinen geschwächten Körper wäre es besser, wenn er sich demnächst aufgibt. Vielleicht hilft ihm ja auch bald das Wetter dabei ...

@ Christina
Entweder lag ich mit meiner Theorie doch vollkommen falsch, oder er hatte gestern auch wieder das Bedürfnis sich von Teilbereichen seines Gartens zu verabschieden. Denn er durchstreifte ein anderes sonniges Gartenstück. Am Dienstag kam er mir trotz kleinerer Gartenrunde noch etwas agiler vor. Gestern zog er sich danach schon bald auf den Hochsitz auf der Liege zurück. Obwohl er dort immer noch sofort reagiert, wenn wir kommen oder gehen.

@ Renate
Er wird weniger, aber im Moment ist er noch so da, dass er sich wahrscheinlich gegen das 'Erlösen lassen' noch wehren würde ...

renate hat gesagt…

Mein täglicher und sehr lieber Gruß und ein Nasenstüberchen fürs graue Katerchen - von Renate

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Auch ich hinterlassen mal wieder einen sanften Knuddler an den kleinen Kämpfer.
Liebe Grüsse
Alex

Anonym hat gesagt…

Ein lieber Sonntagsgruß an Euch alle - von Renate

Anonym hat gesagt…

Auch wieder einen lieben Gruß an den kleinen Kater und seine lieben Pfleger. Ist alles okay bei Euch?

Einen guten Herbstsonntag wünscht
Graugrün

Petra hat gesagt…

Wie geht es denn dem Katerchen?

Anonym hat gesagt…

Irgendwie mach ich mir mächtig Sorgen, ich glaub, allen anderen Mitlesern gehts auch so, oder?
Hoffentlich ist alles okay bei Silke und ihrer Familie mitsamt allen Vierbeinern.
Liebe Grüße
graugrün

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, ich frage mich auch, wie es nun weitergeht ... vor allem bei DEM Wetter ? ? ?

Liebe Grüße und alles Gute
Sara

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Mir geht es genauso - mehrmals am Tag schau ich in den Blog und hoffe, dass sie sich meldet -
liebe Silke, bitte gib ein kurzes Lebenszeichen von dir.
Wir denken alle an euch - herzlichst - Ruth

Anonym hat gesagt…

Auch ich mache mir Gedanken, liebe Silke. Gib doch ein kleines Lebenszeichen.
Liebe Grüße - Renate

Die LuLs und Danny hat gesagt…

Liebe Silke,
auch ich würde mich über ein Zeichen freuen.
Liebe Knuddels
Danny mit Lucy

Anonym hat gesagt…

Hoffentlich ist nicht noch was Schlimmeres passiert, als das, worauf wir eigentlich alle gefasst sind!!!
LG, graugrün

Renate hat gesagt…

Egal, was ist, liebe Silke, ich schicke Euch ganz liebe Gedanken.

Herzlicher Gruß - Renate

blackforestgirl hat gesagt…

Liebe Silke, danke für deinen "Katzenbesuch" bei mir..Habe gerade etwas auf deinem schönen Katzenblog gestöbert. Drück den kleinen tapferen Kerl ganz arg von mir...und mich interessiert es auch, wie es ihm inzwischen geht...GLG ela

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
es läßt tatsächlich keine Ruhe ... hat er es geschafft? Ich wünsche und hoffe es sehr für ihn - für euch - in Frieden ...
Deine
Sara

suse hat gesagt…

Liebe Silke,
auch ich habe fast tgl. geschaut und möchte heute ganz liebe Grüße an Dich senden.
Suse

Renate hat gesagt…

Ganz lieber Gruß - von Renate

Anonym hat gesagt…

Auch heute früh ein vergeblicher Blick in Silkes Blog.
Ich mach mir solche Sorgen, dass Euch etwas zugestossen ist.
Hat nicht jemand von den anderen Kommentatoren persönlichen Kontakt zu Silke?
Auf jeden Fall schicke ich abermals die besten Wünsche!
Liebe Grüße
graugrün

suse hat gesagt…

Hallo graugrün,
teile Deine sorgen und hoffe, das nichts passiert ist, denn wer so nett schreibt wie Silke, muß ein lieber Mensch sein.
Besorgte Grüße suse

Christina hat gesagt…

Ich lasse mal wieder einen lieben Gruß da, für Silke und alle anderen.
Es gibt bestimmt genug Gründe, eine Blog-Schreibpause einzulegen. Da muß nicht gleich Schlimmes passiert sein. Es gibt Wichtigeres als das I-Net...

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
Da alles nahezu unverändert ist, habe ich gar nicht bemerkt, dass inzwischen schon 1 Woche vergangen ist. Denn das Internet blieb tatsächlich mal seit Sonntag aus. Und wird wohl auch in nächster Zeit etwas weniger von mir benutzt ...

Zwar habe ich am Montag und Freitag wieder Bilder vom Katertier gemacht, aber zu weiteren Posts konnte ich mich nicht aufraffen.
Selbst bei dem feucht-kalten Wetter bestand Herr Katze jeden Tag darauf sich im Wintergarten auf die Liege zu legen und kurze Stippvisiten im Beet stehen auch noch auf dem Tagesprogramm. Am meisten genießt er es, wenn man ihm dort Gesellschaft leistet, was jetzt aber immer ungemütlicher wird. Auch Appetit hat er immer noch - gestern sogar 4 Scheiben Roastbeef hintereinander. Doch nach dem Gartentag zieht er dann sein Kellerbett vor. Im Wohnraum mag er sich nach einer Katerwäsche nicht mehr aufhalten.
Vielleicht liegt es ja auch am Mause-TV: Denn seit Montag wissen wir, dass ein Spitzmäuschen im Keller wohnt. In einer Nacht hat es sich sogar unter der Schlafmatte vom Katertier ein Plätzchen gesucht und bedient sich aus seinem Futternapf. Wahrscheinlich war es das Mäuschen, dass vor ein paar Tagen sein Diabetes-Trockenfutter fraß. Jedenfalls geht vom Katertier keine Gefahr für das Mäuschen aus. Das müssen wir wohl selbst aus dem Keller befördern. Nur der erste Versuch scheiterte und seitdem hat es sich gut versteckt. Allerdings finden sich am nächsten Morgen Mauseköddel im Katerzimmer.

Wenn der Wetterbericht stimmt, dann hat er morgen vielleicht nochmals einen schönen Herbsttag ...

Renate hat gesagt…

Schöne Nachricht, liebe Silke!
Ja, morgen soll Kater-Garten-Wetter sein. Warum und sonnig.:-)

Ganz liebe Grüße - von Renate

Renate hat gesagt…

"warm" sollte es heißen, nicht "warum"!

katzenfreundin hat gesagt…

Liebe Silke,

ich bin eine große Katzenliebhaberin und bin zufällig auf Deinem blog gelandet. Ich drücke Deinem Kater die Daumen, dass er sich wieder ganz erholt. Ich werde nun immer bei Dir mitlesen.

Liebe Grüße


Claudia

Nicky hat gesagt…

Liebe Silke, schön, dass Du Dich gemeldet hast. Ich hoffe, Ihr hattet heute schönes Wetter und der kleine Kerl hat es genossen. Alles Liebe und Gute weiterhin.
Nicky

Herz-und-Leben hat gesagt…

Der alte Mann hält sich wacker, alle Achtung!

Liebe Grüße
Sara

Anonym hat gesagt…

Auch von mir liebe Grüße und Danke für die kurze Rückmeldung.
Ich bin froh, dass alles soweit "in Ordnung" ist und keine unvorhergesehenen schlimmen Dinge passiert sind.
Liebe Grüße
graugrün

Pusteblume hat gesagt…

Da bei uns momentan sonniges Herbstwetter ist, hoffe ich, dass es bei Euch NICHT anders ist und das Katertier noch ein paar sonnige Tage im Garten Deiner Mutter erleben darf. Egal ob Mensch oder Tier: es ist immer schlimm, wenn man krank und alt wird. Doch ich bin mir ganz sicher, dass der kleine Kater dank eurer liebevollen Fürsorge noch nicht aufgeben will.

Ganz liebe Grüße
Susanne

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
Gestern gab es wieder ein paar Fotos, vom grauen Herren - Maus & Allegra kommen jetzt wirklich schlechter weg. Aber zur Zeit gibt es kaum Lust & Gelegenheit zum Posten. Außerdem sind es jetzt sowieso immer nur Bilder auf seiner Liege oder im Gras. Auf einigen Fotos sieht man ihm seinen Zustand gar nicht an. Er liegt zeitweilig ganz entspannt und wahrscheinlich schmerzfrei im Wintergarten. Auch sein Appetit ist unverändert gut. Und gestern putzte er sich auch mehr als in den vergangenen Tagen. Allerdings strengt ihn schon ein kurzer Gartenspaziergang sehr an. Trotzdem macht er danach nur einen erschöpften Eindruck und sein Lebenswille scheint weiterhin ungebrochen.

Heute Nacht hat er nun endlich seinen Keller wieder für sich allein. Fast 1 1/2 Wochen musste er sich seinen Schlafplatz und sein Futterschälchen mit einer Spitzmaus teilen, die ein sehr sicheres Plätzchen im Wäschetockner gefunden hatte und sich draus nicht vertreiben ließ. Aber heute früh wurde sie endlich gefangen und darf nun im Garten weiterleben.

Wie lange das Katertier noch leben mag und kann ...?

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ach, der Ärmste! Man hätte ihm so gewünscht, daß er bald sanft erlöst wird von seinen Qualen.

Aber wie Du es beschreibst, liebe Silke ... ab und zu kann man sich so einen Zustand gar nicht vorstellen. Das kenne ich ja auch, nicht nur von Tieren ... Menschen geht es ja ganz genauso! Wer wird in solchen Augenblicken wohl ans Sterben denken ??

Alles Liebe und Gute
Sara

renate hat gesagt…

Ganz liebe Grüße an Euch und das hübsche graue Katertier . mit dem grpßen Lebenswillen!

Renate

Petra hat gesagt…

das mit der Mausist ja lustig .... da hatte er Gesellschaft ;-)

suse hat gesagt…

Hallo Silke,
ein Sonntagsgruß an Euch und Eure Tiere.Hoffe Ihr könnt das schöne Wetter ein bischen genießen.
Herzliche Grüße, Suse

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Auch von mir liebe Sonntagsgrüße - und Streichler an 3 süße Kätzchen -
Ruth

Christina hat gesagt…

Ich lasse mal wieder liebe Grüße da - und einen zarten Knuddler für klein Katze. Nun ist es zwar herbstlich frisch aber wenigstens sonnig. Ich hoffe, Katerchen kann seinen Garten doch immer mal wieder geniessen.

Anonym hat gesagt…

Auch von mir liebe Grüße! Immerhin hat die herbstliche Kühle den Vorteil, dass die Mücken nicht so lästig sind.
Noch viele schöne Herbst-Tage wünscht
graugrün

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Liebe Silke - einen ganz nachdenklichen - lieben Gruß an Dich - der graue Herr ist eben einfach so gerne bei Euch und geniesst es wohl noch ein wenig länger Eure Liebe und Zuneigung zu erleben. Das mit der Maus ist ja kaum zu glauben, hat er darauf reagiert?
Wuff und LG
Aiko

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
Nun gehört allabendlich der Blick zur Wetterkarte wieder zum Abendprogramm - wegen der drohenden Frostgefahr. Und wann müssen die Kübelpflanzen nun spätestens in den Wintergarten unter das schützende Glasdach!?
Dort steht nämlich noch immer die Liege vom Katertier im Weg ...
Am Donnerstag hatten wir deswegen überlegt, wo wir ihm im Haus ein abgetrenntes Liegeplätzchen einrichten könnten. Doch weder im warmen Wohnzimmer noch im kühleren Wohnraum mit Gartenblick wollte er sich längere Zeit aufhalten. Wenn schon tagsüber im Haus, dann anscheinend lieber auf seiner Liegematte im Keller bei gelbem Licht.
Und als ich ihm nach dem kurzen Haus-Test die Möglichkeit gab wieder Gartenluft zu schnuppern, wackelte er sogar die 3 Treppenstufen hinunter und begab sich ins Beet. Da verweilte er etwas und begab sich in Etappen über den Rasen zum Wintergarten. Also kam Herr Katze trotz der nur etwa 12° Außentemperatur am Nachmittag wieder in den Katzenschlafsack auf seiner Liege. Dort schlief er fast bis 18.30 Uhr und hatte wie üblich sehr guten Appetit. Danach ließ er sich jedoch anstandlos ins Haus tragen. Auch die anschließende Katerwäsche verläuft inzwischen nahezu problemlos. Allerdings zeigt er immer noch deutlich, wann ihm das Waschbeckenbad zu viel wird. Auf dem Schoß lässt er sich nur wenige Minuten im Handtuch trocknen. Er zieht dann den Liegeplatz im Keller an der Wärmflasche und ein gut gefülltes Futterschälchen vor.

So merkwürdig wie es auch klingt, er scheint seinem Dasein in dieser Form immer noch etwas abzugewinnen: Morgens möchte er trotz Temperaturen unter 10° in den Garten und bleibt dort eingekuschelt in einem Biberbettlaken liegen. Auch lässt er sich zwischendurch problemlos die uringetränkten Küchentücher unter seinem Hinterteil entfernen, bzw. verlässt dafür zeitweilig seinen Liegeplatz. Mehrmals am Tag freut er sich über gut gefüllte Futterschälchen und Gesellschaft beim Fressen, um anschließend wieder zu schlafen. Ein ganz besonderes Highlight ist immer noch Roastbeef: Dafür war er am Donnerstag sogar bereit sich von seinem Gartenlager zu erheben und verspeiste genüsslich 4 Scheiben hintereinander. Je nach Wetter oder Befinden unternimmt er am Nachmittag immer noch einen kurzen Spaziergang und kehrt danach auf seine Liege zurück. Er ist schwach, aber bis jetzt konnten wir nur festestellen, dass er erschöpft aussieht. Er scheint keine Schmerzen zu haben. Lediglich nach einem üppigen Mahl scheint er zeitweilig leichte Verdauungsbeschwerden zu haben -dann ist auch manchmal die Nickhaut zu sehen. Doch bald darauf kuschelt sich wieder entspannt in seine Tücher ...

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Eigentlich fahre ich jetzt jedes Mal zu ihm mit dem Gedanken, dass es seine letzten Stunden sein sollten und es nun wirklich an der Zeit ist, am Nachmittag seinen letzten Termin mit der Tierärztin zu vereinbaren. Aber bis jetzt scheint noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen zu sein. Jedenfalls beweist er uns immer wieder, dass er noch etwas auf seiner Liege bleiben möchte und noch reichlich Futter in den kleinen Katerbauch passt. Ist das nur Instinkt?
Ich glaube allerdings nicht mehr, dass er irgendwann 'einfach' einschläft. Zur Zeit verliert er anscheinend über den Tag verteilt immer noch genug Urin und seine geschädigten Nieren arbeiten wohl doch noch besser als erwartet. Doch je weniger er sich bewegt, umso schwerer fällt es ihm zu gehen. Zeitweilig sieht es ziemlich erbärmlich aus und bessert sich erst, wenn er wieder 'in Tritt kommt'. Wahrscheinlich haben Diabetes & Nieren auch schon seine Nerven geschädigt, aber sein Wille ist trotzdem noch so stark, dass er dort ankommt wo er hin will ...

@ Renate
Sein anscheind noch immer großer Lebenswille macht uns nun immer mehr zu schaffen ...

@ Petra
Die Gesellschaft fand er wohl gar nicht so amüsant: Denn er kletterte über die Mause-Barrikade und saß sogar gegen 20 Uhr oben auf der Kellertreppe. Meine Mutter war der Meinung, dass die Maus ihn vertrieben hatte. Sie hatte zeitweilig ihr Lager sogar unter seinem Liegeplatz aufgeschlagen. Das war ihm wohl zu viel Unruhe. Vielleicht tanzte ihm das Mäuschen wirklich auf der Nase rum ...

@ Suse
Der Kater hat die Tage wohl wirklich noch genossen. Wir hatten uns leider erkältet und ein längerer Aufenthalt im Wintergarten wäre eher unvernünftig gewesen. Aber da Herr Katze die Tage im Wintergarten überwiegend eingekuschelt in der Decke verschlief, war es wohl nicht so schlimm für ihn dort häufiger allein zu sein ...

@ Ruth
3 Kummer-Kätzchen ...
Maus ist wahrscheinlich eifersüchtig auf Allegra und liegt fast nur noch in der Kleiderkammer. Leider geht sie auch nur noch selten raus.
Allegra hat trotz Insulin extreme Probleme mit dem Bewegungsapparat und setzt kaum noch eine Pfote vor die Tür. Sie lebt fast nur noch im Wohnraum und scläft sehr viel.
Und Herr Katze ist Garten- bzw. Kellerkater. Irgendwie hat sich in diesem Jahr das Zusammenleben mit den 3 grauen ganz schön verändert ...
Aber das geht Euch mit Rei & Logan im Katzengehege ja wohl ähnlich!

@ Christina
Bis Donnerstag war er jeden Tag mehrere Stunden im Garten. Je nach Wetter sogar noch von 9 Uhr morgens bis abends um 19 Uhr. Es ist wirklich erstaunlich, dass er noch immer so eine große Sehnsucht nach seinem Garten hat. Hoffentlich gibt es nun in der Nacht von Sonntag auf Montag noch keinen Frost - dann müsste seine Liege wegen der Kübelpflanzen verschwinden. Aber vielleicht kann er wirklich erst aufgeben, wenn er nicht mehr in den Garten kann ...

@ Graugrün
Nach den Fliegen kamen die Mücken ;-) Aber er ist inzwischen so schön zugedeckt, dass sie ihn kaum erwischen! Vielleicht poste ich am Wochenende mal ein paar aktuellere Fotos vom Katerschlafsack ...

@ Aiko
Ja, im Moment scheint sein kleines Dasein wohl wirklich noch erträglich zu sein. Und wenn er sich im Garten zu einsam fühlt, dann macht er sich sogar noch auf den Weg zum Haus, um mal wieder in der Küche vorbeizuschauen.

Die Maus scheint ihn wirklich gestört zu haben. Auf ihre Gesellschaft konnte er anscheinend gut verzichten. Denn als ich sie zum ersten Mal sah, schaute er ihr nur müde hinterher. Da hatte sie allerdings noch mehr Kellerräume zur Verfügung. Als er mit ihr auf etwa 9qm eingesperrt war, wollte er nicht mehr mit ihr zusammen wohnen und kletterte über die Mause-Barriere. Gut, dass er dort jetzt wieder seine Ruhe hat!

renate hat gesagt…

Ganz liebe Grüße an Euch alle und ein ganz spezieller Nasenstüber für den kleinen grauen Kater.
Alles Liebe wünscht Euch - Renate

Christina hat gesagt…

Das ist bestimmt nicht einfach, nun gleich drei kranken oder seelisch angeschlagenen Katzen gerecht zu werden - wenn du Zeit und Zuwendung gerecht verteilt hast, kommst du selbst zu kurz. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und dass dir deine positive Einstellung durch diese harte Zeit hindurch hilft.
Liebe Grüße und ein Nasenküsschen für jedes graue Katzentier...;-)

katerchen hat gesagt…

hallo Silke
bewundernswert..Alles was IHR /Du machst...und der Graue,was ein Kraft in so einer Fellnase steckt.

wünsch Euch alles Gute und wenn er gehen wird..das er über den Regenbogen schäft..ganz sachte.
einen lieben Gruß vom katerchen

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Christina
Heute musste der arme Kater wohl doch im Haus bzw. Keller bleiben: Im Wintergarten saugte das Biberbettlaken vom Katerschlafsack gestern sogar schon die Luftfeuchtigkeit auf. Außerdem ist meine Mutter nun wieder zu angeschlagen, um ihn mehrmals am Tag im Wintergarten zu besuchen. Aber zum Glück soll es morgen ja wieder trockner werden - vielleicht gibt es dann noch ein paar Gartentage für ihn ...

Etwas jammern hat vielleicht geholfen, denn heute kam Maus zumindest zeitweilig im Wohnraum für ein paar Kuscheleinheiten vorbei. Und trotz Regen geht sie heute auch häufiger in den Garten - der Nachbar baut, das muss sich eine kleine Maus genauer anschauen.

Und zum Glück genießt Allegra den Tag mit ihrem Wolfgang. Zufriedenheit ist für sie wohl die beste Medizin - neben einem frischen Baldrian-Teebeutel ;-)

Aber es stimmt schon, dass das Befinden unserer Miezen ganz schön unsere Stimmung beeinflusst.

@ Katerchen
Der Lebenswille vom grauen Herrn verwundert uns auch jeden Tag aufs Neue. Anscheinend scheint ihm frische Luft, Licht, reichlich Futter, ein paar Streicheleinheiten und ein kuscheliger Schlafplatz zum Leben zu reichen. Aber mit zunehmendem Alter werden ja viele genügsamer ...

himmelblau hat gesagt…

oh, ich habe gerade gelesen, wie krank der kleine Süße ist, oh, ich mag ihn so sehr, schicke ganz viel Liebe aus der Ferne