Montag, 2. August 2010

Nach einer feuchten Nacht ...



Kurz nach 11 Uhr im immer noch regenfeuchten Garten.
Ein fürchterlich müder Miesekater, der zwar endlich für
einen Snack und einen Katzenklobesuch nachts um 3 Uhr
ins Haus kam, aber dann doch wieder in die Nacht ent-
schwand. Am frühen Morgen war das Katertier immer noch
leicht feucht, so dass meine Mutter ihm trotz aller Bedenken
ihr Bett anbot. Doch schon bald trottete er wieder hinaus.
Das angebotene Futter hatte ihm geschmeckt, das Schmerz-
mittel ließ sich problemlos verabreichen und nun fehlt nur
ein ruhiges und sicheres Plätzchen, um sich mal gründlich
auszuschlafen. Das Haus steht ihm offen, aber das Katertier
zieht es vor im Sitzen vor dem Rasen zu dösen ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

renate hat gesagt…

Ach, ich möchte das Katerchen einfach nur auf den Schoß nehmen, ihn streicheln und zärtliche Worte ins Öhrchen flüstern...

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Renate
Einen Moment lang konnte er auf dem Arm auch trocken-gekuschelt werden. Aber im Moment zieht es ihn wohl mehr nach draußen. Allerdings hat er unter dem Taxus am Haus auch einen wirklich guten und sehr geschützen Platz, wo er auch ungestört schlafen kann.
Außerdem kommt er für ein paar Kopfschreichler in Kombination mit Futter immer mal wieder vorbei - spätestens nach 2 Stunden. So schlimm wie das für ihn mit Diabetes jetzt auch ist, dadurch, dass er nun lieber ganz viele kleine Portionen über den Tag verteilt braucht, kann man ihn ja ganz gut unter Kontrolle haben.