Freitag, 30. Juli 2010

Schnell in die Büsche schlagen ...



Nein, das war nun doch zu viel. Jetzt ist das Katertier misstrauisch,
auch wenn ich nur mit der Kamera komme. Denn bis jetzt musste
er erst ein einziges Mal in seinem Katerleben gewaschen werden.
Nämlich, als er wahrscheinlich in eine Schlammschlacht mit einem
kampflustigen Jungkater verwickelt war. Aber heute mussten wir
die Verabreichung des Schmerzmittels mit einer Katerwäsche
kombinieren. Baden wäre zu viel für ihn gewesen, aber in der Nacht,
als im der Zugang zu vielen Räumen im Haus verschlossen blieb, war
er wohl so verwirrt und verängstigt, dass er sich ständig in seinen
Urin-Blutgemisch setzte. Und als er am Morgen endlich in den Garten
durfte, klebten dann wenig später auch noch Mulch und Erde im Fell.
Also musste das Katertier im Wintergarten auf den Schoß, und ich
versuchte sein Hinterteil, den Bauch und die Pfoten mit warmen
Wasser und einem Waschlappen zu reinigen. Ganz sauber konnte ich
ihn zwar nicht bekommen, aber nach einger Zeit putze er sich selbst
ein wenig auf dem Rasen - bis zu dem Moment, als ich plötzlich
auf der Bildfläche erschien ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Das Problem hatten wir vor eingiger Zeit mit Rei - sie hatte Durchfall - oh je - ehe wir sie gewaschen kriegten - ehrlich, da ist Logan so viel pflegeleichter - ich kann mit ihm machen was ich will -
lg. Ruth

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Ruth
Katzen sind nun mal Persönlichkeiten! Klein Katze ist für mich der Mix aus Allegra und Maus. Dickköpfig wie eine kleine Maus, ängstlich wie Allegra und eine Draußennatur. Allerdings wird Maus inzwischen schon häuslicher als das Katertier.

Wenn Rei Durchfall hatte, ist das eventuell auch Stress, der sich da bei ihr bemerkbar macht? Sie leidet doch bestimmt auch unter der Situation ...