Dienstag, 13. Juli 2010

gut gefüllter Katerbauch



Da liegt er nun, der inzwischen wieder kleine Kater.
Auf 3 oder maximal noch 4 Kilo
abgemagert, hatte er
heute Mittag zuerst 2 Schlächen Feuchtfutter leer ge-
macht. Dann gab es ein paar softige Miamor 'Mini-Sticks'
mit Lachs&Forelle, und da das Katertier offensichtlich
immer noch etwas mehr vertragen konnte, erst 2 und
dann 4 Stück Malt-Bits von beaphar. So konnte das Kater-
tier noch ein Weilchen auf seine Roastbeef-Lieferung
aus der Fleischtheke des nahegelegenen Supermarktes
warten. Aber, obwohl er, laut meiner Mutter eigentlich
nur noch Appetit und keinen Hunger mehr habe dürfte,
kam er sofort aus seinem Schattenplätzchen an den
Gartentisch, um voller Freude noch seine 3 Scheiben
frisch aufgeschnittenen Roastbeef-Aufschnitt zu verspeisen.
Heute hätte es wohl sogar noch eine 4. Scheibe geben
können! Denn er blieb noch einige Zeit unter dem Tisch-
chen sitzen. Doch danach zog er sich nach einem kurzen
Zwischenstopp
an seiner 10 Liter Gießkanne in den
Schatten der Garage an der kleinen Bruchsteinmauer zurück.

Etwas später gab es neben dem langweiligen Katzenfutter
noch zwei Streifen vom neuen fettreduzierten Katzensnack
'Chicklets' aus Schinken von Miamor. Mir scheint, es tut sich
was im Katzenfutterregal: Denn auch wenn es immer noch
sehr frustrierend ist, wie oft auf den Verpackungen Zucker
und sehr hohe Fettwerte auftauchen, so gibt es jetzt zu-
nehmend etwas harmlosere Snacks. Die benötigen wir vor
allem 2x am Tag für Allegra nach dem Insulinspritzen. Denn
meist braucht unsere Katz' einen kleinen Appetizer, um
anschließend ihr diabetikergeeigneteres, aber wohl selten
für sie schmackhaftes Feuchtfutter zu akzeptieren. Aber
im Vergleich zu 50g eingeschweißtem Katzensnack für
1,79 Euro kann klein Katze auch problemlos etwas frisches
Roastbeef 100g für 3,39 Euro bekommen. Ja, unsere Luxus-
kätzchen! Aber diesen Tierfutterindustrie-Irrsinn beschreibt
das Buch
'Katzen würden Mäuse kaufen' ja schon ausführlich.
Daher ist es mir jetzt auch lieber ab und an für Klein Katze
an der Fleischtheke einzukaufen. Zumal der Weg zum Tier-
arzt, wenn er nicht fressen mag, für eine sonst wohl wieder
nötige Infusion für alle Beteiligten extrem stressig und
um einiges teuerer ist ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Sehr interessant fand ich deine Ausführungen! Das stimmt wohl, es ist jede Menge Zucker im Futter enthalten. Was natürlich besser schmeckt.

Kater W. und ich haben nun eine Vereinbarung, er frißt sein spezielles Futter, das ihm wohl bekommt, er aber nicht so mag. Und ab und an, da bekommt er ein paar Bröckchen zur Belohnung vom Futter des Roten Katers, der zunehmen muss.

Das mit dem Roastbeef war mir allerdings neu. Ich wäre da im Zweifel gewesen, ob es katzentauglich ist. Das werde ich mal probieren. Mit wenig natürlich, vielleicht fällt dann ja auch noch eine Scheibe für uns ab! *g*

Lieben Gruss in den hoffentlich etwas frischeren Tag, Brigitte

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Brigitte
Die an der Fleischtheke wissen ja inzwischen, dass das Roastbeef für den kranken Kater ist - übrigens eine prima Idee, um frische Ware zu bekommen ... ;-) Aber im Ernst, für mich bleibt nur der gewürtzte Rand, den bekommt er natürlich nicht. Wenn Du die leuchtenden Augen sehen würdest und das Schnurren hörst, dann verzichtest Du gern auf Deine Scheibe!

Und als es vor ein paar Tagen mal Roastbeef im Angebot gab, da wurde es auf der heißen Platte mit etwas Fett zubereitet, wir bekamen mal etwas mehr ab, und Maus war total begeistert. Dabei beißt sie mir manchmal sogar in den Finger - das kleine Raubtier ...
Leider können wir Allegra kaum für frisch zubereitetes & proteinreicheres Fleisch begeistern - sie ist zu sehr an Tierfuttermittel gewöhnt.
Aber das Problem gibt es ja auch bei Kindern, die mögen ja heutzutage teilweise künstliches Erdbeeraroma lieber als echte Erdbeeren!

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Brigitte
Heute Nacht hatten wir auch endlich Regen. Der arten ist erfrischt & die Regenfässer sind voll. Zum Glück scheint die extrem schnell heraufziehende Unwetterfront keine größeren Schäden angerichtet zu haben!

Brigitte hat gesagt…

Du, darüber sind wir auch sehr froh! Gestern abend plötzlich ein heftiger Sturm und ich brachte die Ampeln alle in Sicherheit.

Heute ist allerdings irgendwie Migränewetter!

Danke auch für deinen Hinweis, so kann man wirklich zu sehr frischer Ware kommen! Ich bringe den beiden jetzt mal etwas Roastbeef mit und will sehen, wie es und ob es angenommen wird.

Einen schönen Tag, Brigitte (hier regnet es mittlerweile einen schönen warmen Landregen)

Anonym hat gesagt…

Lieber alter Katzenkater, eines ist gewiß,auch wenn die beschwerden mehr werden, daß Fell struppiger und glanzloser, der Körper dünner und die Kraft weniger, die Liebe zu Dir wird jeden Tag größer. Ich spreche aus Erfahrung!Mit jungen katzen hat man Spaß, man lacht über ihre Spiele und ihre tolpatschigkeit, später bewundert man ihre Schönheit, Eleganz und Kraft. Doch im Alter blickt man sich gegenseitig in die Seele und das ist das schönste auf der Welt. Ich wünsche Dir Katerchen noch eine schönen Lebensabend und laß Dich weiter so verwöhnen. Schnurrige Grüße, suse

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Du hast mir ja schon mündlich die Story erzählt - also das reizt mich jetzt auch mit dem Roastbeef - weil Rei nämlich überhaupt keine Leckerchen mag - und ich möchte sie doch so gerne damit locken - um sie z.B. kämmen zu dürfen - bei Logan zieht das immer - er bekommt immer ein Würstchen - so als Belohnung oder Schmerzensgeld... für´s Ziepen...
lg. Ruth

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Brigitte
Entweder ich habe nicht genau genug auf den Verpackungen gelesen, oder es ändert sich wirklich was: Denn inzwischen gibt es selbst bei Sheba & Whiskas Feuchtfutter-Sorten ohne Zucker/Karamel - oder ich verstehe in der Zusammensetzung irgend einen versteckten Hinweis nicht. Obwohl unsere Diabetiker ja leider auch kein oder nur wenig Getreide bekommen sollen. Ich verstehe dieses ganze Diabetes-Thema leider immer noch nicht ausreichend - da gibt es aj noch Broteinheiten usw. Aber im Moment sind wir einfach nur froh, dass es beiden besser geht und es vielleicht auch ohne Feintuning noch ein längeres glückliches Zusammenleben gibt.
Eine Tante von mir hat vor vielen Jahren trotzdem weiter all' das gegessen was ihr schmeckte, weil es nun mal ihre Lebensfreude war. Und ein klein wenig scheint das bei Allegra und Klein Katze auch so zu sein. Also bin ich auf der Suche nach einem gesunden Mittelweg ...

Ist der Rote eigentlich kastriert? Denn irgendwo hattest Du etwas von streuner geschrieben. Darf er etwa die Damen in der Nachbarschaft beglücken? Das wäre meines Erachtens unverantwortlich. Es sei denn bei Euch gibt es nur Katzendamen, die diesbezüglich keine Interessen mehr haben, was ich mir aber kaum vorstellen kann.

Inzwischen haben klein Katze und meine Mutter sogar zum ersten Mal in ihrem Leben auf der heißen Platte zubereitete Lammlachse gegessen - als sie im Angebot waren. Diese leuchtenden Augen - da habe ich gerne auf 2 bis 3 Bissen von meinem Fleischstück verzichtet. Wenig später bekam Maus auch etwas Fleisch - da kam wieder das Raubtier durch und so manches Mal war mein Finger mit im Mäulchen! Und Allegra? Nix. Nicht einen Bissen!

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Suse
Wirklich schön geschrieben.
Leider hat unser erster Kater diese Fürsorge Ende der 80er nicht in dem Maße erhalten, wie es ihm zugestanden hätte. Aber er hatte leider noch einen etwas anderen Stellenwert. Da gehörte der Kater eben abends noch in den Keller - auch als er alt und krank war. Und es wurde eher bemängelt, dass er riecht, anstatt ihn irgendwann bei der Fellpflege zu unterstützen.

Unser grauer alter Herr hat nämlich jetzt das Problem, dass er sich selten putzt und meist 3 bis 5 Fliegen im Garten auf ihm herumkrabbeln. Leider läßt er sich nur noch sehr selten kämmen - ist ja auch kaum noch Gewebe zwischen Haut und Knochen ... Aber noch scheint seine Zeit wohl nicht gekommen zu sein. Obwohl so ein Wetter ihn schon sehr anstrengt ...

@ Ruth
Da es bei uns oftmals sehr schwer ist gutes & vor allem saftiges Roastbeef zu bekommen, bin ich froh, dass nun alle drei zur Zeit diese 'Chicklets' von Miamor mögen. Allegra bekommt nach dem Insulin nun ein 3-Gänge Menue: 1 Chicklets in kleine Stückchen gebrochen so nacheinander, dann etwas Trockenfutter gegen Struvit-Steine, da damals bei der Untersuchung des Harns auch schon Harngries festgestellt wurde und danach dann das langweiligere Feuchtfutter. Bisher hatte ich noch keine 'Bonbons' die von allen 3 Katzen gern angenommen wurden.
Vielleicht ist das ja was für Rei. Und vielleicht kannst Du Dir ja dann das Würstchen für Logan sparen.
Als es die Streifen bei uns zum ersten Mal gab, saßen Maus & Allegra voller Begeisterung dicht nebeneinander und warteten darauf abwechselnd ein Stück zu bekommen. Wer weiß, was da wieder für ein Zusatzstoff drin ist ....

suse hat gesagt…

Ich glaube es gibt keinen verantwortungsvollen Tierbesitzer der rückblickend sagen kann, ich habe alles richtig gemacht. Mein erster Hund hat leider noch mit der zusammengerollten Zeitung einen Klaps gekriegt. Ich glaube er nie gewußt wofür und ht. weiß ich , daß ich mir am besten fest damit vor den Kopf gehauen hätte. Nur wer sich nicht ändert und weiter an unsinnigen Handlungen und Aussagen festhält, der ist wirklich zu verurteilen. Tiere sind unsere Mitgeschöpfe und so sollten sie auch behandelt werden. Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende. Suse

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ach, der Arme - dabei muß ich immer an das alte Kätzchen meiner Mutter denken, das letztes Jahr starb ...
Diabetes ... das kenne ich auch aus der weiteren Familie, mit dem Essen als Lebensfreude. Und als diejenige dann mal ins Krankenhaus kam, ging es sogar ganz ohne Insulin. Denn vorher wurde gegessen, weil gegessen werden "mußte" (eben wegen des Insulins) und das leider nicht wenig und verkehrt...
Bei einer freilich spartanischeren und vollwertigen größtenteils naturbelassenen Ernährungsweise bin ich sogar überzeugt, dauerhaft ganz ohne Insulin auszukommen. Doch wer setzt das schon um?

Liebe Grüße
Sara

Herz-und-Leben hat gesagt…

Eigentlich wundere ich mich, wieviel Katerchen so frißt. Die Katzen meiner Mutter fraßen nicht ein Bruchteil davon...
Durch die Menge an sich nimmt er ja nicht zu, das liegt ja eher an der Futterverwertung und wenn da der Organismus nicht mehr so gut mitspielt ... kann ja auch bei einem alten und geschwächten Tier mal gefährlich werden, wenn es sich den Magen womöglich überlädt, besonders bei dieser Witterung.

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Suse
Ja, wir lernen mit unseren Tieren. Aus Büchern kann man nur begrenzt ein Gefühl bekommen, wie man sich verhalten sollte. Jedes Tier ist eben eine Persönlichkeit und hat unterschiedliche Ansprüche, auf die man eben genau wie bei Menschen auch eingehen sollte ...

@ Sara
Bei dem Katertier besteht ja wirklich etwas Hoffnung. Es könnte sein, dass die Klobesuche etwas abnehmen. Vielleicht liegt es wirklich nur am Cortison und der Körper regeniert sich!? Auf jeden Fall kommt er mir etwas kräftiger vor - leider schon zu kräftig, denn gestern um 4 Uhr biss er meine Mutter in die Hand, als sie ihm über den Kopf streichelte anstatt ihn schon in den Garten zu lassen. Das ist der Dank für die Fürsorge :-( Leider war es nicht das erste Mal. Die Hand ist dick und tut fürchterlich weh. Hoffentlich wird er nun nicht noch auf seine alten Tage agressiv. Zu mir war er gestern lammfromm und hatte guten Appetit ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oha, das ist ja ein Held! Sowas von undankbar *tss* *tss* - ja Katzen ... Ich hatte früher mal ein Katzenbaby gerettet, das mich von Anfang an auch als "Dank dafür" biß und kratzte. Die kratzte überhaupt immer und legte das auch nie so richtig ab. Gar kein anschmiegsames Kätzchen! Später kam sie zu meiner Mutter, aber auch dort behielt sie diese Unart bei. Obwohl der Futtergeber (in diesem Falle hauptsächlich meine Mutter) doch immer der ausgemachte Liebling ist und meist schon etwas mehr Zuneigung als andere Menschen erfährt. Das war bei allen ihren Katzen ähnlich.

Aber um ehrlich zu sein, ist es mit Kindern ja oftmals auch nicht viel anders *lach* .... was "Undank" betrifft ...

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Ich versuche mir abzugewöhnen, dass Dank & Freude personenbezogen sind - also die Person/Tier, für den/das man etwas tut einem bald darauf etwas 'schuldig' ist. Ich sehe es eher als eine Art irdisches Gleichgewicht: Häufig kommt eine schöne aufmunternde Reaktion auf eine gute Tat aus einer ganz anderen und unerwarteten Ecke ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das sehe ich aber auch so! Nicht immer kommt von dem, dem man Gutes tut, etwas unmittelbar zurück, dafür auf anderen Wegen, das habe ich schon länger erkannt und das ist auch gut so. Sosnt würde womöglich manches Notwendige gar nicht erst getan ... und das andere weite roben war eher spaßig gemeint.