Freitag, 11. Juni 2010

getestet ...



... und für gut befunden!
Eine kleine Maus macht schon mal Probeliegen.

Aber eigentlich haben wir diese zusätzliche Transportbox
aus Kunststoff für Allegras Tierarzt-Besuche angeschafft.

Denn schon bei klein Katze musste ich ja am eigenen Körper
erleben, was es heißt, wenn Katzen beim Herausnehmen aus
dem schicken Weidenkörbchen kraftvoll zubeißen. Da wurde
dann zu dritt mit Handschuhen an dem Korb und dem armen
Katertier in der Praxis herumgezerrt, während eine weitere
Helferin meine blutende Wunde versorgte. Kurz danach hatte
ich zufällig im Internet eine gebrauchte Kaninchenbox mit
seitlichen Verschlüssen, ein paar Straßen von uns entfernt,
entdeckt. Die wurde dann noch am gleichen Tag abgeholt, so
dass das Katertier zukünftig für seine Spritzen und Infusionen
beim Tierarzt sogar in der Unterschale sitzenbleiben konnte.

Und Allegras 'Gulliver 2' - eine Nummer größer, als die Box von
klein Katze - von stefanplast hat jetzt sogar oben im Deckel
eine Streichelklappe. Vielleicht macht das morgen früh den
Tierarztbesuch etwas angenehmer. Denn Allegras Hinterläufe
kommen immer häufiger mal kurz aus dem Tritt. Nun soll es
eine kleine Vitamin B12-Kur für sie geben. Das heißt für
unsere nun schon 2x am Tag gepickste Allegra jetzt auch
noch 3x Samstags für eine Spritze zum Tierarzt ...

Foto. S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

hi hi, ja da muß ich grad an die Katze meiner Mutter denken, auch ein ganz schöner Brocken, was das für ein Theater ist, die aus dem Korb zu kriegen, aber ich fürchte, so eine kleine Plastikbox ist zu klein für sie und noch weniger stabil?

Streichelklappe hört sich jedenfalls schon mal gut an.

Alles Gute weiterhin

Micha hat gesagt…

ist ja erstaunlich, das die kleine Maus freiwillig in die Box geht. Wenn unsere Box ans Tagelicht kommt nehmen alle Katzen reißaus.
Die arme Allegra, das hört sich im Moment ja alles nicht so toll an.
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen das es bald wiede bergauf geht.
LG Micha

Pusteblume hat gesagt…

Da ist sie bestimmt heute letztmalig alleine hineingekrabbelt, oder? Wir haben eine ähnliche Transportbox (allerdings ohne Streichelklappe) und wir schaffen es nur zu zweit, Tapsy IN die Box zu bekommen. Nur nach der Tierarztbehandlung geht sie von sich aus SEHR GERNE wieder zurück hingin die Box.

Pusteblume hat gesagt…

Sorry, ich meinte natürlich "zurück IN die Box"

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Klein Katze hatte sogar als 'dicker fetter Heidekater'- wie meine Mutter ihn im besten Mannesalter nannte, in sein kleines weißes Baby-Weidenkörbchen gepasst. Und heute ist er so wenig Kater, dass er sich problemlos in der kleinsten Katzenbox, die auch für Kaninchen gegeignet ist, noch drehen kann.
Maus passt in die Nummer größer (55 x36 x35 cm) prima rein - und Allegra ebenso. Das war wirklich auch bei ihr ganz angenehm, dass sie anfänglich in der Unterschale bleiben konnte.
Mir wäre es allerdings auch lieber, wenn die Verbindungsklammern aus Metall anstatt aus Plastik wären - nicht auszudenken, wenn die Unterschale mit Katze zu Boden kracht. Daher tragen wir die Körbchen auch nur sehr selten am Tragegriff. Doch angeblich kann man 8 Kg Hund oder Katze darin transportieren, und das Gewicht erreichen unsere Damen hoffentlich nie ...
Die Streichelklappe war wirklich von Vorteil, weil es etwas länger dauerte, bis wir dran waren. Und die Autogurt-Sicherung ist auch durchdacht!

@ Micha & Susanne
Die beiden anderen Transportboxen stehen im Keller und werden sogar ab und an von beiden Damen als zusätzlicher Sommerschlafplatz genutzt. Da scheint es bis jetzt keine Berührungsängste zu geben - nur wenn es zum Tierarzt geht. Da haben wir anscheinend in dem Moment die falsche Aura ;-) auch wenn wir den Transportkob im Flur stehen haben und die Katzen zum Korb tragen. Eine besondere Aufgabe ist es auch 2 Katzen nahezu gleichzeitig in einem Körbchen zum Impfen zu verstauen ...
Bei klein Katze muss ich allerdings auch mit der Box losziehen, und ihn dann sogar mit dicken Gartenleder-Handschuhen in die Enge treiben, greifen und in den Korb hineinschieben. Die eine Bißwunde beim Tierarzt reichte mir ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Die verstorbene Katze meiner Mutter büxte sogar mal aus dem stabilen Weidenkorb aus, indem sie das Gitter aufbrach - beide sind aber ziemliche Brocken, die jetzige hat 7 kg und die andere war auch so über 8 kg schwer. Katzen können ja aus vermeintlicher Not so ziemliche Kräfte entwickeln ;-)

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
In den 'besten' Tagen wog klein Katze wohl auch so um die 6 bis 7 Kg, aber selbst da passte er irgendwie noch für den Tierarztbesuch in sein kleines weißes Weidenkörbchen, mit dem wir ihn 1994 abholten. Wie so eine Lederschlaufe am Gitter aufzubrechen ist, ist mir echt schleierhaft.
Allerdings Allegra hatte schon mal versucht ihren Weidenkorb anzuknabbern ...