Mittwoch, 26. Mai 2010

Wie gut, dass ...




... wir uns beide die Arbeitszeit einteilen und zur Not
auch Zuhause am Küchentisch arbeiten können.

... wir genug Katzenklos besitzen, und eines davon nun
vorerst im Wohnraum stehen bleibt, damit wir 2x am
Tag mit den Urin-Teststreifen experimentieren können.

... wir selten Besuch bekommen, der sich am Wohn-Klo
stört oder unser Sensübelchen allzu sehr stresst.

... Allegra uns vertraut und zum Glück meistens noch
nicht nachtragend ist.

... wir eigentlich kaum Lust auf Urlaub haben, sondern
schon länger Tagesausflüge bevorzugen.

Foto: S.Schneider


Zum Glück sind ihre Schilddrüsenwerte ohne Befund!
Nur ist sie in letzter Zeit ziemlich müde und schläft
sehr lange in der hintersten Ecke im Schrank ...


Kommentare:

carola hat gesagt…

ohh, sie schmachtet ihn an . . .


lg
carola

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Carola
Auch wenn Allegra da eher wie ihr Papa in jungen Jahren aussieht, so zeigt das Foto doch viel zu schön die innige Beziehung der beiden :-)

Gartenfee hat gesagt…

Ein wunderschönes Foto...
Einige Punkte auf der Liste kommen mir sehr bekannt vor. ;)

Also sind die ganzen Symptome auf Diabetes zurückzuführen? Ihr werdet das sicher mit der Zeit in den Griff bekommen, allerdings kann ich nachvollziehen, dass man bei einer solchen Diagnose erst einmal vor einem riesigen Berg steht. Das Thema Katze und Medikamentenverabreichung ist ja auch so eine Sache. Ich musste Joshi vor Jahren mal 5 Wochen lang ein Antibiotikum verabreichen, da wird man irgendwann seeeehr erfinderisch. Zu Beginn habe ich das Medikament in Leberwurst versteckt, bis ich dann irgendwann bei geräuchertem Forellenfilet angelangt bin.

Ich wünsche Euch viel Erfolg mit der Behandlung. Bestimmt geht es Allegra bald besser.

Ganz liebe Grüße, Bärbel

Cat with a Garden hat gesagt…

Das sind definitiv "love eyes". Gerade erst von der Erkrankung gelesen, oh mann. Drücke die Daumen!

Bella hat gesagt…

ich habe schon gespannt auf die Ergebnisse gewartet, gut daß wenigstens die Schilddrüse in Ordnung ist.
Alles andere kommt mir bekannt vor, Katzenklo im Wohnzimmer, Tagesausflüge statt Urlaub usw. kennen wir alles auch.
Alles Gute Bella

carola hat gesagt…

ich ergänze . . .:
sie liebt und vertraut ihm unendlich . . .

lg carola

Pusteblume hat gesagt…

Mensch Silke, was ich heute hier alles lese (war einige Zeit nicht hier) hat mich dann doch etwas geschockt. Ich stelle es mir unheimlich schwierig vor, einer Katze Insulin zu spritzen. Aber vielleicht irre ich mich und es ist doch viel einfacher, als die Verabreichung von Tabletten (denn das ist bei unserer Katze immer ein Staatsakt).
Trotzdem bin ich mir sicher, dass Ihr das in den Griff bekommen werdet, denn besser als bei Euch können es Katzen eigentlich nicht haben und vielleicht stellt sich ja am Ende noch heraus, dass Allegra doch nicht täglich gespritzt werden muss.

Ich drücke Euch auf jeden Fall ganz fest die Daumen.

Ganz liebe Grüße
Susanne

P.S.: Das Fotos ist einmalig schön, da kannst Du als Frau ja direkt neidisch werden ;o)

Petra hat gesagt…

Hoffentlich geht es ihr bald wieder besser. Unser Nachbarskater hat uns sofort nach unserer Ankunft aus dem Urlaub begrüßt, so nach dem Motte "endlich zurück"

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Bärbel
Tja, so ist das halt, wenn sie älter werden! Außerdem scheint es auch bei Katzen immer mehr Zivilisations-Krankheiten zu geben. Aber 8 1/2 wunderschöne und fast problemlose Jahre, dass ist auch nicht zu verachten! Da gibt es viele die viel früher mit Kummerkätzchen zusammenleben müssen.
Allerdings mein erster Kater (vom Bauernhof), der lernte den Tierarzt nur zum Kastrieren und dann noch einmal kurz wegen eines vereiterten Zahnes kennen - und ist ohne Impfung 19 Jahre alt geworden. Der mochte jedoch nur eine bestimmte Dosenfutter-Sorte und bekam gekochte Lunge ...

Tabletten und erfinderisch? Allegra hatte uns abends fast zur Verzweifelung gebracht 8x flog die Tablette wieder aus dem Mäulchen - trotz zuhalten und unter dem Kinn streicheln. Doch vorgestern klappte der Überraschungseffekt, dass ich sie hielt und Wolfgang die Tablette gab.
Nein, Allegra hat die Angewohnheit Dinge nicht mehr zu fressen, wenn Medikamente darin versteckt waren. Bei ihrem jetzt so eingeschränkten Speiseplan wollen wir da kein Risiko mehr eingehen!
Und selbst Forellenfilets können sie nur kurz begeistern ...

@ Bella
Wer sein Kätzchen liebt, der nimmt so einiges in Kauf. Nur es gibt bestimmt auch einige, da stösst so ein Verhalten auf Unverständnis ...

@ Susanne
Ja, deswegen habe ich auch andere Blogs seltener besucht.
Außerdem möchte ich doch möglichst viel über die kranken Kätzchen hier auf dem Blog festhalten, da die Tierarztrechungen auf Dauer nicht sonderlich informativ für ein Kranken-Tagebuch sind. Und auch die Liste, wie oft Allegra am Tag aufs Klo geht, wie viel Insulin wir ihr wann geben usw. sind nur ein kleiner Teilaspekt des Krankheitsverlaufes.

Gerade bei dem Kater meiner Mutter habe ich mich in den letzten Tagen erschrocken, wie alt und gebrechlich er in den letzten Wochen geworden ist.Daswäre mir ohne die Bilder vom anfang der Behandlung gar nicht so bewusst gewesen ...

Mit dem Insulin müssen wir leider doch noch etwas üben. Gestern tat es Allegra wohl ziemlich weh als Wolfgang spritzte - falscher Winkel? Außerdem hatte ich kurz vorher die Schranktür geschlossen, damit sie sich nicht verstecken konnte. Und das hatte Allegra kurz vorher bemerkt...
Allerdings ist Insulin spritzen wohl zumindest bei Allegra leichter als Tabletten einzuwerfen - noch 14 Tage muss sie sicherheitshalber das Medikament gegen Harnwegsentzündung bekommen :-(
Im Moment gebe ich da leider die Hoffnung auf, dass die Futter-Umstellung und Gewichtsabnahme dazu führen, dass sie auf Insulin verzichten kann. aber zum Glück sind alle anderen Werte gut. Nur ihr Herz wurde nicht getestet. Und vorläufig wollen wir ihr auch nicht noch mehr Stress zumuten.

@ Petra
Ja, die wissen schon, wo sie gerne wohnen wollen!

Brigitte hat gesagt…

Gut, dass wenigstens die Schilddrüse keine Befunde zeigt. Doch das andere wird Übung brauchen. Und ich stelle mir vor, wie ich das bei Kater W. anstellen sollte. Der würde mir die Augen auskratzen.

Und wenn ich mir deine "Wie gut, dass ..." - Liste so ansehe, dann stelle ich fest, dass eben tatsächlich alles auch sein Gutes hat.

Ich wünsche dir viel Glück und Ausdauer! Lieben Gruss, Brigitte

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Brigitte
Gestern hatte es Wolfgang schon wieder mehr Glück beim Insulin spritzen. Das lag aber vielleicht auch an den Minzebonbons, die ich Allegra vors Näschen hielt.
Ich selbst habe noch nicht gespritzt. Eigentlich hatte ich es mir zugetraut, aber nachdem sie am Freitag so zusammengezuckt war, habe ich noch etwas Hemmungen. Ich vermute, bis es einer von uns alleine macht, wird es Katz' zuliebe noch etwas dauern!

Zum Glück bekommen Wolfgang und Allegra die Tabletteneinnahme ganz gut zusammen hin - allerdings gestern klappte es erst beim zweiten Versuch. Wir müssen wohl immer die Situation ändern und sie überraschen. Wenn sie den Braten vorher riecht, dann wird es problematisch.

Das wird wohl auch beim Insulinspritzen unser Problem werden. Vorsorglich wird sie dann irgendwann lieber morgens im Schrank bleiben. Und wenn wir sie dort hervorziehen müssen ... :-(

Bei Kater W. ist das bestimmt ähnlich wie bei klein Katze, der kratzt, beißt und windet sich ... Die Zwangsernährung bzw. das Schmerzmittel ins Mäulchen zu spritzen war bei ihm eine echte Herausforderung. Und meine Mutter hat in der Zeit so manche Bißwunde in die Hand bekommen!
Um ihn für den Tierarzt ins Körbchen zu verfrachten, musste ich ihn leider sogar mit dicken Garten-Lederhandschuhen anfassen und unter dem Sofa hervorziehen ...

Wenn sich jetzt herausstellt, dass er durch Cortison Probleme mit Diabetes bekommt, werde ich versuchen seinen kleinen altersschwachen Körper auf homöopathischem Wege zu stärken. Ich vermute für die Katzenschnupfen-Impfung (sollte jetzt Ende des Monats stattfinden) hat er noch immer zu viele entzündliche Prozesse im Körper. Aber das werde ich nächste Woche mit der Tierärztin besprechen!

Renate hat gesagt…

Dieser Blick...!

renate hat gesagt…

Mit homoöpatischen Mitteln habe ich bei Lili Wunder erlebt. Aber bitte nur mit Fachmann/frau. Keine Eigen-Medikamentation.

Liebe Grüße - Renate