Dienstag, 25. Mai 2010

Kleiner Pflegefall ...



Wie nun genau die Diabetes-Behandlung bei Allegra aussieht,
ist noch nicht ganz klar, da die Ergebnisse der Schilddrüsen-
Untersuchung immer noch nicht vorliegen. Aber eigentlich sind
ihre Werte wohl so hoch, dass sie Insulin benötigt. Doch das
erfahren wir morgen früh beim Tierarztbesuch. Auf jeden Fall
wird sie nun wohl Stammgast in der Praxis ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Silke, lieber Wolfgang,

eine Diabetes. Ich weiß ja, wie das bei Menschen ist, denn wir haben einen Typ I-Diabetiker in der Familie.

Mit der Kleinen wird es hoffentlich auch in den Griff bekommen zu sein.

Liebe Grüße und auch Gedanken, Brigitte

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ohje, das tut mir aber leid! Für ein Tier muß es besonders unangenehm sein, da es nicht weiß, was ihm da geschieht.
Ich wünsch' Allegra und euch alles Liebe und Gute
Sara

wegen der Kerrie war ich nun noch gar nicht dazu gekommen. Ich könnte mir die Samen auch in B S abholen, wenn das für Dich einfacher ist. Nach Hann. komme ich vorläufig nicht. Melde mich noch.

carola hat gesagt…

also wenn wirklich gespritzt werden soll . . . das lernst du.
ist ganz einfach, und du kannst auch fast nichts falsch dabei machen.
wird ja nur unter die haut , subkutan, gespritzt.
ist wirklich problemlos . . . wenn . . . ja wenn die katze einigermaßen still hält...

fast unmöglich hingegen ist das messen, mittels einstich - und somit ist es immer gefährlich doch zu stark zu unterzuckern.

was das tragischste aber ist: wenn katz auf dauer "den willen gebrochen bekommt" - das kann schwere verhaltenstörungen auslösen; da ist ganz viel liebe und extra verständnis nötig.

*daumen drück, dass alles nicht so schlimm bleibt, oder wird*

extrastreichler an die beiden grauen damen
grüße für euch

carola

Die LuLs und Danny hat gesagt…

Hi Silke,
die arme kleine Maus.
Bei uns im Forum haben viele Erfahrung mit Diabetis bei Katzen. Wenn die einmal richtig eingestellt sind, können sie gut damit leben. Wenn Du fragen hast, schick sie mir, ich stelle sie gern dort für Dich.
Knuddels
Danny mit den LuLs

Nicky hat gesagt…

Liebe Silke,
ich weiß wie man sich fühlt, wenn die Diagnose Diabetes einem ins Gesicht gesagt wird. Im Januar 2007 wurde bei unserem Kater Lupo Diabetes diagnostiziert. Sein Fruktosaminwert lag bei über 900 und der Glucose-Wert war bei der Untersuchung 351. Außerdem hatte er sehr abgenommen - von fast 9 Kilo auf 6,1 Kilo. Zuerst waren wir sehr traurig und verzweifelt, denn da Lupo sich beim Tierarzt nicht ohne Narkose untersuchen lässt bzw. Blut abnehmen lässt (er beißt, kratzt, schreit und faucht so doll, so dass nichts möglich ist), hatten wir bedenken, ob er sich überhaupt von uns Insulin spritzen lässt. Aber mittlerweile klappt es ganz gut – er bekommt 2x täglich Insulin gespritzt und wir machen selber das Hometesting (mit einem Blutzuckermessgerät), um jedes Mal vorher zu prüfen wie hoch sein Blutzuckerwert ist, um die korrekte Menge des Insulins zu bestimmen. Trotz meiner anfänglichen Bedenken und Sorgen kann ich nach nun über drei Jahren Erfahrungen, Höhen und Tiefen mit dieser komplexen Krankheit und deren Begleiterscheinungen sagen, dass sich die Zuckerkrankheit relativ gut behandeln lässt. Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute und hoffe, dass auch Ihr das gut in den Griff bekommt.
Liebe Grüße
Nicky

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Silke, so wie ich es schon öfters gelesen habe, kann eine Katze das gut vertragen und auch die Spritzen werden mit der Zeit immer genauer dosiert eingesetzt. Wir wünschen Dir ganz viel Geduld und vor allem der kleinen Maus alles Liebe.
Wuff und LG
Aiko und sein Frauchen

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
Zum Glück ist Allegras Schilddrüse ohne befund, aber Insulin ist leider mehr als nötig: Ihr Teststreifen ist tiefgrün (+4), was auch immer das heißt. Denn was all' diese Werte zu bedeuten haben, dass müssen wir erst noch lernen. Bisher hatten wir nichts mit Diabetes zu tun. Und auch die Katzenseiten sind für Anfänger da etwas schwer verständlich. Aber das werden wir genauso lernen wie das Öhrchenpicksen.Zuersthaben wir 50 Teststreifen und werden über den Harn testen. Sicherlich wird der Streifen noch länger tannengrün bleiben, da ihre erste kleine Dosis 2 Einheiten 1x am Morgen sind. Der Tierarzt ist der Meinung es lieber langsam anzugehen. Gestern ging es recht gut Allegra ihr Insulin zu spritzen. Viel schwieriger war esfür uns die 2 Einheiten in die kleine Spritze zu bekommen ...
Und zur Zeit kämpfen wir viel mehr damit Allegra am Abend die Tablette gegen Harnwegsinfektionen zu verabreichen. Unser Rekord lag vorgestern bei 8 Versuchen - Tablette ins Maul, Maul zu und wieder ausspucken :-(

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
In der ersten Juni-Woche habe ich in BS noch einiges in Haus &Garten zu tun. Aber danach passt es prima - auf einen Kaffee?
Wenn es schneller gehen soll, müsstes Du mir Deine Anschrift mailen.

@ Carola
Beim Tierarzt hat es Allegrawirklich nicht gemerkt. Und Wolfgangs erstes Mal klappte auch ganz gut. Mal schauen, wie es heute wird ...
Mit dem Testen am Ohr werden wir es erst demnächst probieren. Im Moment sind ihre Werte ohnehin noch sehr hoch, aber die Dosis soll wohl erst langsam erhöht werden. Zum Feintuning kommen wir wohl erst später!

@ Danny & LuLs
Danke für Dein Angebot. Aber die Seite über Katzendiabetes (schon auf unserer Linkliste) mit dem angeschlossenem Forum ist wirklich informativ. Da werden wir wohl zumindest in der Anfangszeit häufiger nachlesen bzw. nachfragen. Denn schon jetzt ist Allegra mit ihrem fast nur Diabete-Futter unglücklich ...

@ Nicky
Danke für Deine Infos.
Die ganzen Werte sind für uns zwar immer noch ein unverständliches Gebiet, aber da werden wir uns in ein paar Tagen mal genauer mit befassen. Inzwischen ahnen wir aber schon, was da auf uns zukommt. Hometesting mit dem Blutzuckermessgerät werden wir auf jeden Fall später machen. Und zum Glück können wir unser Leben ganz gut auf Allegras Bedürfnisse einstellen.

Unser größtes Problem ist zur Zeit, dass Maus voll Freude Allegras Diabetic-Trockenfutter frisst - Allegra soll weiterhin nach belieben über den Tag verteilt davon fressen können. Nur ist Allegra ganz heiß auf das normale Trockenfutter von Maus ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
eilig habe ich es gar nicht (mehr) :-) - das gewöhnt man sich im Laufe der Zeit ab.
Auf Deinen Tipp hin habe ich mir mal die Hecke bei uns angesehen, da waren tatsächlich diese schwarzen Samen dran und mir gleich ein paar mitgenommen. Sie liegen nun hier, bin noch nicht wieder dazu gekommen ... zumal es auch immer regnet ;-)

Aber gern können wir uns trotzdem mal treffen auf einen Kaffee :-) Ich weiß im Augenblick nur nicht, was bei uns alles so an Terminen sein wird. Es ist ja bald jeden Tag was anderes - oft Unvorhergesehenes durch meine Mutter ...

Ich behalte das aber mal im Hinterkopf ...

Steckt man die Samen einfach so in die Erde - jetzt? Oder muß man sie besonders behandeln?

Diabetikerin war meine SchwieMu - eine tragische Sache, wenn derjenige nicht danach leben kann/will ;-)

Alles Liebe und Gute für Allegra und auch fürs alte Katerchen und lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Jetzt habe ich Deinen Kommentar hier erst entdeckt ;-)

Keine Ahnung, wie das mit den Samen geht. Geerntet werden sie anscheinend nicht von den Tieren, denn unser Strauch ist noch übervoll. Ich würde vielleicht einen Teil leicht anknacken, einige schälen und noch welche so in die Erde legen. Sämlinge sind bei uns noch nicht entstanden. Aber ich vermute mit Stecklingen könntest Du schneller Erfolg haben.

Wenn die Saatübergabe nun nicht mehr nötig ist, da Du jetzt ja Selbstversorgerin bist ;-) dann würde ich Ende Juni/Anfang Juli vorschlagen. Bei mir kommt auch immer einiges dazwischen ...

Eigentlich hätten wir laut Tierarzt schon gestern Allegra 2x Insulin geben sollen, aber nun kommt heute der zweite Schritt nach 1 Woche Eingewöhnung. Und dann müssen wir wohl bald lernen sie am Öhrchen zu picksen ....

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
ja, so könnte ich es mit den Samen machen. Und der Termin ist mir, egal wann, recht, sofern nichts mit meiner Mutter dazwischen kommt zusätzlich zu den festen, regulären Terminen. Ich kann's aber schon einschieben, wenn ich es ca. zwei Tage vorher weiß. Hier ist manches auch unplanbar, aber oft doch noch ver-rückbar. Wir können das dann ja kurzfristig absprechen.

Ach, das stelle ich mir schwierig vor mit dem Insulinspritzen oder wie wird das gemacht? Dann drück' ich Euch die Daumen, das alles gutgeht.

Alles Liebe
Sara