Montag, 17. Mai 2010

Ganz schön viel Katze ...



Wir hatten Allegras rundlicheres Aussehen mit dem langen
Winter erklärt. Zum Spielen mit Graswedeln im Treppenhaus
war es oftmals zu kalt
. Und
raus in den Schnee wollte die
Katz' erst recht nicht. So lag sie glücklich und zufrieden auf
der Fensterbank
,
blinzelte uns an und freute sich über eine
Kopfmassage. Und immer häufiger nannte ich sie 'Kleine
Regelrobbe'
, wenn sie sich da
so gemütlich ausgesteckt
auf der Fensterbank
über der Heizung sonnte.

Für
das Malheur in ihrer Kuschelecke fand sich dann auch bald
eine Erklärung: Eine empfindliche Blase. Und wenn Allegra sich
zeitweilig mal wieder übergab - wenn nicht nur Katzengras
sondern auch mal etwas Futter mit auf den Nadelfilz-Fliesen
landete, dann wurde eben eine der für diesen Fall vorrätigen
Sensitiv-Sorten aus unserem Trockenfutter-Sortiment gegeben.

Aber es scheint schon länger etwas mit Allegra nicht zu stimmen,
denn nun erinneren wir uns, dass sie irgendwann ein paar Tage
maunzte und sogar fauchte, wenn wir sie beim Kuscheln am
Hinterteil streichelten. Doch halt nur ein paar Tage. Daher gab es
keinen Grund dem weiter Beachtung zu schenken. Ebenso beob-
achteten wir schon vor einigen Jahren ab und an, dass Allegra
eigentlich geradewegs zum Fressnapf marschieren wollte, aber
ihre Hinterläufe scheinbar in eine andere Richtung wanderten.
Wir hatten das Thema beim Tierarzt mal angesprochen, aber
zwischen den Themen 'tolle Rasse', 'schöne Katze', 'ängstliche
Katze' und 'die Öhren sind leicht verschmutzt', sind wir davon
abgekommen. Außerdem hätten wir nur versuchen können diese
Gangart zu filmen. In der Tierarztpraxis hätte sie es wohl nie
vorgeführt. Doch da diese sehr seltene Erscheinung meist im
Zusammenhang mit ängstlichen Momenten passierte, war Allegra
für uns ein klarer Fall für die 'Couch beim Katzenpsychologen'.
Doch je mehr sie eine gesetztere Dame wurde, umso gelassener
wurde sie auch. Daher nahmen wir gerne in Kauf, dass sie schon
lange keine Modelfigur mehr hat. Fremden gegenüber ist sie
zwar immer noch scheu, aber dafür nicht mehr so schreckhaft
wie früher. Dem gesetzteren Alter entsprechend, haben wir uns
auch keine Gedanken darüber gemacht, dass Allegra nicht mehr
so leichtfüßig aufs erhöhte Bett oder in die Fensterbank springt
oder den Abstieg über den Nachttisch wählt. Und erst jetzt
haben wir von unserer Mitbewohnerin erfahren, dass Allegra im
Winter ab und an auch bei ihr in der Küche in die Spüle pinkelte.
Vor ein paar Jahren hatte sie uns das mal während eines Essens
vorgeführt. Es sah nicht nach Protestpinkeln aus. Und wir waren
der Meinung, dass ihr der Weg zum Katzenklo im Keller wohl
entweder zu weit oder einfach viel zu kalt war. Außerdem
kam es auch nur sehr selten und nur im Winter vor.

Alles zusammen sind nur kleine Anzeichen. Nur, da Allegra bis
vor ein paar Tagen
immer noch verspielt war, auch während
der Arbeit Aufmerksamkeit einforderte
,
gern kuschelte, viel zu
erzählen
hatte und
sich kaum längere Zeit verkroch, gab es für
uns kaum einen Grund zur Besorgnis.

Doch nun ist alles anders:
Sicherheitshalber habe ich gestern mal ihren Tagesbedarf an
Wasser ermittelt: 150ccm sind innerhalb eines Tages aus ihren
Wasserschalen verschwunden -
die Maus trinkt viel lieber im
Garten
. Und selbst im Winter, als Maus kein Wasser mehr im
Garten fand, waren die Wassernäpfe nicht so schnell leer. Des-
wegen muss Allegra nun mindestens 5x am Tag das Katzenklo
besuchen und hinterlässt dort wesentlich größere Klumpen als
früher im Katzenstreu. Zum Glück scheint Allegra aber doch
nicht übermäßig viel zu fressen:
Mit der empfohlenen Futter-
menge vom Diabetes-Futter kommt sie aus. Auch wenn Maus
an der neuen Futtersorte ebenfalls Gefallen findet. Die Medi-
kamente scheinen allmählich zu wirken. Aber Allegra verbringt
wohl wegen der 3x am Tag zu verbreichenden Medizin die
meiste Zeit des Tages in der letzten Ecke im Schrank. Sie
spricht recht wenig und kommt kaum noch
zum Kuscheln
vorbei.
Der Garten kann sie selten locken, und zum Spielen
können wir sie nur einen kurzen Moment lang motivieren.

Hoffentlich bringt die Untersuchung am Donnerstag Klarheit ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Gartenfee hat gesagt…

Liebe Silke,
ich kann so gut nachempfinden, wie es Euch jetzt geht. Wenn eine unserer Katzen krank ist, sind bei mir auch alle Antennen ausgefahren und ich beobachte ständig ihr Verhalten. Bei unserem Joshi ist mir vor 1,5 Jahren aufgefallen, dass er nicht mehr leichtfüßig auf Stühle springt, sondern sich stattdessen mit den Vorderpfoten hochzieht, und dass er im Stehen frisst und nicht wie sonst mit dem Hinterteil auf dem Boden sitzt. Letztes Jahr kam dann bei einer Röntgenuntersuchung heraus, dass er in den hinteren Kniegelenken hochgradig Arthrose hat...
Ich drücke ganz fest die Daumen, dass die Untersuchung morgen ein eindeutiges Ergebnis bringen wird. Offensichtlich geht es Allegra ja gar nicht gut, wenn sie noch nicht mal mehr gerne in den Garten gehen oder kuscheln möchte. Katzen sind ja die reinsten Künstler im Verbergen von Krankheiten und zeigen uns leider immer sehr spät, dass es ihnen nicht gut geht.

Ganz liebe Grüße, Bärbel

Micha hat gesagt…

Hallo Silke, das tut mir wirklich leid, das es Allegra so schlecht geht.
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, das ihr bald wißt was sie hat und ihr geholfen werden kann.
Man leidet so richtig mit wenn die Nasen krank sind.
Wenn ich das lesen, war die Verletztung von Tigger ja ein klacks.
Hoffentlich hat sie bald wieder Spaß am spielen.
LG Micha

Brigitte hat gesagt…

Was für eine Situation! Es geht ihr nicht gut, das dürfte klar sein. Ich bange mit dir. Und hoffe, dass das Ergebnis nicht zu schlimm ausfällt.

Lieben Gruss, Brigitte

Anja hat gesagt…

Wir drücken hier alle Daumen und Pfoten, dass es Allegra bald wieder besser geht. Hoffentlich habt ihr bald Klarheit, was genau ihr fehlt und insbesondere was man dagegen tun kann.

Liebe Grüße, Anja

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, das kann man sich manchmal gar nicht vorstellen, weil es allmählich kommt. Ich habe das bei den Katzen meiner Mutter erlebt. Man denkt erst, sie werden älter, der Winter . . . irgendwas ist immer - bis man dann erkennt .....
Katzen scheinen da wohl sehr leidensfähig zu sein, jedenfalls zeigen sie nach außen nicht so viel, bis auf daß sie stiller werden ...
Ich wünsche euch alles Liebe und Gute, daß es ihr bald wieder besser geht!!!

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
Die schöne Katz' war trotz leichter Sedierungs-Dosis ganz schön zugedröhnt, als wir sie am Donnerstag gegen 19:30 Uhr vom Tierarzt abholen konnten. Erst gegen 22:00 Uhr, als sie immer noch nicht trinken wollte, gab es etwas Jelly. Danach ging es ihr allmählich besser. Seit 9 Uhr morgens hatte sie schließlich nichts mehr gefressen und das ist für 'eine Snackerin' wohl viel zu lange.
Seit Freitag früh spricht sie zum Glück wieder. Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn eine erzählfreudige Katze plötzlich keinen Laut mehr von sich gibt ...
Gestern früh konnte sie ihren Wolfgang einige Zeit bei der Schreibtischarbeit unterstützen und einige Male war sie dann auch kurz mit im Garten. Aber ihre Lieblingsplätze sind die Fensterbänke, ihre Kuschelecke und die letzte Ecke im Schrank. Dafür haben die Klobesuche und der Hunger haben etwas abgenommen.

Leider liegen die Untersuchungs-Ergebnisse noch nicht vor - eventuell heute am Samstag. Sonst werden wir wohl erst am Dienstag erfahren, was mit der Katz' los ist und was sie nun braucht ...

Anonym hat gesagt…

Liebe Silke, liegen die Untersuchungsergebnisse nun vor???

Ganz liebe und besorgte Grüße - Renate

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Renate
Vielleicht ruft der Tierarzt heute Nachmittag noch an, denn bis 10:00 Uhr war noch nix aus Hamburg angekommen. Ich vermute aber, dass wir uns bis Dienstag gedulden müssen ...
Die Vermutung geht Richtung Diabetes - zumindest passen viele Symptome, nachdem ich jetzt in dem Buch 'Schüßler-Salze für meine Katze' gelesen habe. Nur passt ihre Gewichtszunahme und ein paar andere Faktoren nicht ganz zum Diabetes-Bild. Wahrscheinlich spielen die Nieren ev Leber oder die Schilddrüse auch eine Rolle.
Aber ganz ehrlich, im Moment ist es mir lieber noch etwas auf die Ergebnisse warten zu müssen, als eine Schnellschuß-Diagnose, die zu immer neuen Ideen führt - so wie bei dem Kater meiner Mutter: Da wurde das Blut gleich im hauseigenen Labor untersucht. Und das Fazit kam 30 Minuten später: Die Leberwerte sind schlecht. Also braucht das Katertier Leber-Diätfutter. Muss bestellt werden und dann gab es gleich Antibiotika gegen die Entzündung im Maul. Nur wurde es nicht besser sondern schlechter und fressen wollte er gar nicht mehr. Nächster Besuch: Verdacht auf Katzenschnupfen - anderes Antibiotikum, dazu Cortison & Infusion und das fast 3 Wochen lang. Nur wurde es nur sehr sehr langsam besser. Daher Verdacht auf Katzenaids - Test, nein, dann also eine 2-Monatsspritze Cortison gegten die inzwischen chronische Entzündung im Maul. Und nun geht er 10x am Tag auf sein Klo und trinkt mehr als Allegra. Heute las ich in dem Buch über die Salze, dass Cortison auch eine latent vorhandene Diabetes fördern kann. Also hat Cortison jetzt eventuell bei ihm Diabetes provoziert!?

Allegra bekommt nun sicherheitshalber weiter das Diabetes-Trockenfutter und wir kochen Hähnchenbrustfilet, machen Dosen mit Lachs oder Thunfisch im Eigenen Saft auf, hoffen dass Bozita-Feuchtfutter nicht zu viel Schaden anrichtet und warten. Außerdem bekommt sie noch 1x täglich eine Tablette gegen Harnwegsentzündung. So müsste sie noch ganz gut die Pfingsttage durchhalten ...

Renate hat gesagt…

Liebe Silke, gib ihr doch auch 5 Tropfen Nachtkerzenöl täglich. Das Öl ist gut gegen Entzündungen.

Und schau mal hier: http://www.katzendiabetes.de/

Helga Schoolmann versteht sehr viel von dieser Krankheit. Vielleicht setzt du dich auch mal mit ihr per Mail in Verbindung.

Toi, toi, toi für die kleine graue Maus - von ganzem Herzen Renate

Renate hat gesagt…

P. S.: Ich habe ja in den vergangenen Monaten (Dezember bis März) sehr viel Geld bei Tierärzten und -kliniken gelassen. Für Lili war auch Cortison angesagt. Das hat mir aber gar nicht gefallen, und bin mir ihr zur Tierheilpraktikerin gegangen. Die hat ihr eine Globuli-Mischung gemixt, und Lili frisst mit gutem Appetit seit vier Monaten - OHNE Cortison.
Vielleicht magst du mal bei meiner Tierheilpraktikerin anrufen? Wenn ja, melde dich, ich gebe dir ihre Telefonnummer. Vielleicht kann sie dir auch einen Kollege in deiner Nähe empfehlen.

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
So, nun heißt es doch bis Dienstag auf der Ergebnis der Untersuchung warten ...

Aber das kranke Kätzchen maunzt, spricht, trinkt zu viel & bringt die Flüssigkeit bald darauf ins Katzenklo, frisst willig ihr Diabetes-Futter, aber wünscht sich mehr Abwechselung im Speiseplan, lernt ihre Tablette gegen Harnwegs-Entzündung zu schlucken, schläft mehr als sonst aber fordert uns ab & an im Treppenhaus auf den Graswedel für sie zu schwingen und darf morgen am Küchentisch bei Wolfgang mitarbeiten!

Inzwischen sind uns noch ein paar Hinweise auf Krankheitsanzeichen bei Allegra aufgefallen, aber die werden leider erst auffällig, wenn man sich mit verschiedenen Krankheitsbildern intensiver beschäftigt.

Zum Glück bekommen wir im Moment keinen Besuch, so dass Allegras Wohn-Klo noch weiter problemlos am Küchentisch stehen bleiben kann. Denn das Klo im Keller ist zur Zeit einfach zu weit weg ...

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Renate
Im Moment möchte ich bei beiden erst einmal die Diagnose abwarten.

Unsere Katz' bekommt täglich eine Tablette gegen Harnwegsentzündung. Da möchte ich unserem Tierarzt eben nicht ins Handwerk fuschen ...

Allegra werden wir auf jeden Fall versuchen dann homöopathisch zu behandeln - zumindest begleitend. Notfalls haben wir dank Maus, als sie vom Dach fiel, eine Tierärztin kennengelernt, die uns damals Arnica Globulis mitgab. Und ihre Behandlung reduzierte sich auf das Notwendigste, was für unsere Maus damals auch gut war. Dort werden wir uns gegebenenfalls eine zweite Meinung holen.
Aber zur Zeit sehen wir noch keinen Grund Allegra dem zusätzlichen Stess auszusetzen einen neuen Tierarzt kennenzulernen.

Spannender ist das Problem bei dem Kater meiner Mutter. Doch da werde ich am Dienstag erst einmal eine Urinprobe beim Tierarzt abgeben. Und dann später gegebenenfalls nochmals einen Bluttest machen lassen.
Eigentlich steht auf dem Schild in der Tierarzt-Praxis unter 'tierärztliche Leistungen' auch Homöopathie. Das werde ich jetzt mal in Erfahrung bringen, ob das nur auf dem Schild steht, weil es gerade 'in' ist ...