Samstag, 15. Mai 2010

Eine von 3 Indoor-Weiden ...



Der Garten bietet unserem Schäfchen noch nicht
so viel frisches Grün zum Grasen. Lediglich
die Seggen
im
Hochbecken starten schon gut durch. Aber von dem
scharfkantigen Grün würden wir unsere Katz' sehr gern
fernhalten. Glücklicherweise begegneten mir in der
letzten Woche beim Blumenkauf für den Garten meiner
Mutter mal wieder üppige Töpfe mit Katzengras. Nun
hat die zur Zeit nicht mehr so sprungfreudige Allegra
eine Boden- und zwei Hochsitz-Weiden im Wohnraum
zur Auswahl. Und nach einer Woche sind sie alle Gräser
schon ganz schön abgeknabbert.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Ich wünschte, der Kater W. würde auch gerne Katzengras fressen. Das meidet er wie die Pest und mag am liebsten die harten Blätter vom Elefantengras. Und spuckt dann natürlich.

Grüssle, Brigitte

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Brigitte
Das verspeiste Gras landet dann vorzugsweise in der Fensterbank auf den Biberbettlaken, auf den Nadelfilzfliesen im Treppenhaus - Beton wäre ja zu einfach ... oder mit Hingabe im Bett, wenn es gerade frisch bezogen ist. Eben ein kleinee Wiederkäuerin ;-)

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Brigitte
Hast Du Kater W. schon mal Blauschwingel angeboten? Allegra & Klein Katze sind totale Blauschwingel-Fans

Doro hat gesagt…

Na,jetzt sieht das Schäfchen ja schon etwas gesünder aus-macht das die "gesunde Ernährung" ;)....fragt Doro
P.S. ..unsere Maus mag Katzenminze,Gras frisst sie nur um es dann zu spucken...

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Doro
Allegra grast für ihr Leben gern. Und sie braucht auch Abwechselung im Gras-Sortiment! Außerdem eignen sich lange Gras-Wedel prima zum Spielen. Natürlich landet das geknabberte Gras dann wieder irgendwo. Aber meist ohne Fellklumpen, denn die überschüssigen Haare bleiben ja oftmals bei uns im Bett ...

Etwas besser geht es ihr schon: Sie trinkt etwas weniger und frißt seit gestern auch nicht mehr so viel & oft. Auch die Klo-Besuche haben sich auf 5x am Tag reduziert. Die Medikamente und/oder das Futter scheinen zu helfen.
Nur ich befürchte, dass es da mehrere Auslöser in ihrem Körper gibt ...

Außerdem ist sie über den Winter wirklich dick geworden. Das habe ich aber jetzt erst richtig auf den älteren Blog-Fotos festgestellt. Auch wenn ihr Name irgendwann von 'schöne Katz' immer häufiger zu 'kleiner Kegelrobbe' wechselte ... Wir hatten es auf die Kälte & Bewegungsmangel geschoben und waren uns sicher, dass sich ihr Gewicht im Frühjahr durch Gartenspaziergänge und Spielen im Treppenhaus wieder normalisiert.
Doch im Moment kommt sie mir richtig aufgedunsen vor. Aber zum Glück schnurrt sie wieder, spricht etwas, lässt sich kurz zum Spielen animieren und möchte manchmal sogar am Küchentisch mitarbeiten. Nur zum Kuscheln im Bett kommt sie noch nicht wieder vorbei.
Kein Wunder, wenn es 3x am Tag von uns Medizin gibt. Und wir sie dafür manchmal aus der letzten Ecke im Schrank ziehen müssen ...