Samstag, 1. Mai 2010

Die Maus mit dem Mauseloch ...


... am Kopf:

Blöde Zecke! Die Frontline-Behandlung ist erst wenige Tage her,
aber trotzdem konnte eine Zecke nachts problemlos speisen.
Jetzt hat die Maus ein Loch am Kopf ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das arme Tierchen!
Das Loch wächst hoffentlich bald wieder zu. Die Katze meiner Mutter hat Neurodermitis. Auch nicht angenehm. Weiße Katzen sollen sehr empfindlich sein. Raus kommt sie ja nicht, ist eine Wohnungskatze.

Lieber Abendgruß
Sara

Herz-und-Leben hat gesagt…

Mußte gerade schmunzeln, denn ich hatte die Beschreibung rechts noch gar nicht so genau gelesen. Meine Mutter hatte zwei Katzen, wovon eine inzwischen verstorben ist. Davor hatte sie noch eine andere weiße, der, als diese tot war, die jetzige Weiße nachfolgte. Es war interessant zu beobachten, wie die ältere die Jüngere (fast noch ein Baby) ignoriert und schlug. Aber nach ein paar Tagen lagen sie auch nahe beieinander, da war der Groschen sozusagen gefallen :-) Naja, und die Namen ...

Ich mag auch gern Katzen, aber meine Männer weniger - alles was Schmutz machen könnte und stinkt ;-) und dann noch das eklig riechende Futter *g* ... soll gefälligst draußen bleiben ... hat auch seine Vorteile, man ist weniger angebunden. Denn mit Tier kann man nicht mal eben so weg oder selbst wenn man wenige Tage verreisen möchte, wird das schon zu einem Problem.

Meine Mutter kann heute noch nicht unbedenklich Vasen aufstellen, wenn dann nur sehr schwere. Denn obwohl die verbliebene Katze auch schon an die 10 Jahre alt ist, hat sie es immer noch faustdick hinter den Ohren.

Die Maus hat wirklich ein ganz herrliches Fell. Ist das eine bestimmte Rasse? Ich kenne mich bei Katzen nicht so genau aus. Ich fand früher diese Lavender-Katzen so schön. Die hatten auch ein graues oder grau-blaues Fell.

Micha hat gesagt…

diese Mistviecher. Wir hatten auch schon zwei Stück, leider hab ich sie erst dick und fett auf dem Boden gefunden.
Aber das Loch ist bald bestimmt wieder verschwunden.
LG Micha

Börgi hat gesagt…

Arme Maus! Aber ich denke das wächst schnell wieder zu!

Aber keine Angst so was entstellt keine schöne Katze ;) Bist immer noch ganz zauberhaft!

LG und ein wunderschöne Wochenende!
Börgi mit pelzigem Anhang!

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Nee, das Loch hat sich erst entzündet und jetzt verhärtet, obwohl wir die Wunde gleich danach desinfiziert haben.

Tja, die Namen ... Das ist beim Tierarzt immer witzig, wenn dann Namen in der Kartei stehen, die nicht mehr aktuell sind. Und wir den Tierärzten dann sagen, dass sie eh' alle 3 nur auf Stimmen reagieren. Obwohl bei Allegra ist es tatsächlich so, dass sie noch die Öhren aufstellt, wenn wir ihren Namen sagen.

Ja, das waren noch Zeiten, als Maus & Allegra sich zusammengerauft hatten und miteinander spielten und gemeinsam im Körbchen kuschelten. Da müssen wir schon länger weg sein, damit sie das vielleicht mal wieder machen ...
Mit dem wegen der Katzen nicht länger wegfahrenkönnen ist für uns kein Problem: Wir haben den Vorteil, dass unsere Haus-Mitbewohnerin sie dann versorgt. Aber nach etwa 3 Tagen stellt sie fest, dass unsere verwöhnten Mädels uns vermissen. Allerdings geht uns das schon so, wenn wir mal morgens früh wegfahren und irgendwann erst mitten in der Nacht wiederkommen.
Und da es beide gewöhnt sind mehrmals pro Woche jederzeit in den Garten gehen zu können, was aber nicht möglich ist, wenn wir länger im Urlaub sind, gienießen wir eventuell mögliche Urlaubstage lieber zu viert in Haus & Garten.

Schmutz machen Katzen eigentlich weniger, wenn ich mal von unserem Dreckspatz (Maus) absehe, der oft abends totmüde nach Hause kommt und sich ohne Katzenwäsche ins Bett knallt. Gut, und Allegra ist unser Kotzkätzchen, die ihr Gras möglichst dort ausspukt, wo ich danach die Waschmaschine laufen lassen kann. Und mit Katzenhaaren muss man eben leben können.

Das Katzenfutter stinkt, die Zeiten sind aber schon lange vorbei. Heutzutage riecht das Feuchtfutter doch eher nach Sonntagsbraten und das Trockenfutter nach Keksen. Gut, bei Fischmahlzeiten nicht ;-)

Mit meiner Januar-Deko aus weißen Vasen und Zweigen ging das bis jetzt erstaunlich gut. Allerdings mag ich seitdem die beiden da sind keine echten Blumensträuße mehr - vor allem nicht im Winter, da Langeweile dann schon dazu führen kann, dass ein Strauß die Vase velässt, wenn eine Maus Lust auf Blumen-Limonade hat ...
Stimmt schon, man muss Katzen wirlick mögen, um über bestimmte dinge hinwegsehen zu können.

Allegra ist eine Russisch Blau, und Maus nach den Papieren auch. Allerdings, hat Maus ein ganz anderes Fell und einer ihrer Brüder aus dem Wurf hat halblanges Fell. Aber das ist uns egal - es war Liebe auf den ersten Blick. Und eigentlich wollten wir nur graue Katzen haben - Post 15. März 2007. Nur war unser erster grauer Versuch ja gescheitert - Klein Katze für meine Mutter ...

@ Micha
Das geschwollene Loch wird wohl noch etwas bleiben. Heute am Abend hatten wir nun eine neue in den Schnurrharen bei ihr entdeckt. Eigentlich hatte ich das Gefühl in diesem Jahr ging es bis jetzt in unserem Garten - insgesamt habe ich wohl erst um die 20 Zecken gesehen. Davon allein 7 an einem kleinen Igel. Aber wahrscheinlich ist es jetzt das feuchte Wetter, dass sie hervorlockt ...

@ Börgi
Die kleine kahle Stelle finden wir auc nicht so schlimm. Nur verkapselt sie sich wohlmal wieder. Aber eine Maus ist ja keine Ausstellungs-Katze sondern eine echte Gartenmaus mit ein paar Kampfspuren und Wunden ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
ist ja dumm das mit der Entzündung.

Die Beiden meiner Mutter waren bis zum Schluß ein Herz und eine Seele. Die übrig gebliebene Weiße bangt sich ab und an noch immer nach ihrer Gefährtin. Aber manchmal schlugen sie sich auch so ziemlich ;-)
Allerdings waren meine Mutter und Schwester tagsüber zu der Zeit oft nicht zuhause. Vielleicht kuschelten sie auch deshalb?

Ja, wenn man jemand im Hause wohnen hat, ist es natürlich was anders. Aber meine Mutter wohnt in einem Mehrfamilienhaus und jeden kann man nicht in seine Wohnung lassen. Da bleibt dann nur das Tierheim und wer möchte das schon gern?

Für 1, 2 Tage ging es schon mal, da wurde dann Trockenfutter und reichlich Wasser aufgestellt. Aber die verschreckten Augen mußte man mal gesehen haben, wenn sie dann von solch einer Kurzreise zurückkamen.

Ja, mit Katzenhaaren und sonstigem Schmutz (eigentlich heisst es doch immer, Katzen seien sehr sauber ...) kann sich nicht jeder arrangieren.
Nee, mein Mann ist da extrem empfindlich und die Kinder auch, die finden diese Dosen und auch das Trockenfutter scheußlich ;-) Sind aber auch alle Vegetarier ;-)

Ja, das mit den Blumen ... meine Mutter mußte auch einige Topfpflanzen verbannen, da es ja auch Giftige darunter gibt und die Katzen nichts kannten in der Hinsicht ... ;-)

Das Fell ist einfach wunderhübsch - jedenfalls wie es von den Fotos rüberkommt. Die Weiße meiner Mutter hat leider Neurodermitis, dagegen kann man kaumw as machen und immer Cortison ist auch nichts. Die Weissen sollen überhaupt viel empfindlicher sein lt. Tierarzt. Sieht dumm aus, so "rasiert" ;-)
Das mit den Zecken bei euch ist aber auch eine Plage. Wenn man doch was dagegen machen könnte!

Lieber Gruß
Sara

Pusteblume hat gesagt…

Ich muss fast täglich Zecken aus Tapsys Fell entfernen - trotz Frontline. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Zecken langsam dagegen immun werden. Naja, OHNE Fronline hätte Tapsy wahrscheinlich dann doch einige mehr.
In diesem Jahr habe ich die erste Zecke bereits Anfang April entdeckt und das nach so einem strengen Winter. Ich kann Dir gar nicht sagen, wie sehr ich diese Viecher hasse.

LG Susanne

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Das Tierheim käme für uns nicht in Frage - eher würden wir einen Catsitter beauftragen, der auch mit ihnen kuschelt - zumindest mit Maus. Für Allegra wäre eine fremde Person Stress pur.
Meine Mutter hatte früher mal eine Katze in Pflege, wenn die Nachbarn unterwegs waren. Die pinkelte später sogar in ihrem Zuhause auf den Eßzimmertisch, da siedaslange Alleinsein nicht ertrug. Da reichten die 2 bis 3 Hausbesuche am Tag einfach nicht aus.

Mit den Zecken sehe ich das inzwischen etwas gelassener, da Allegra meist eine Hauskatze ist, und Maus kommt oftmals zum Kuscheln, wenn sie eine krabbelnde Zecke im Fell hat. Solangsam habe ich ein Gefühl dafür ...

@ Susanne
Dieser Winter hat den Zecken kaum geschadet (in dem Link- bzw. Postgewirr vom 25. November 2009 auf Wildwuchs gibt es irgendwo die Erklärung, welche Winter Zecken nicht gut vertragen ...)
Unser Tierarzt gab uns den Tipp bereits nach etwa 3 1/2 bis notfalls auch 3 Wochen schon Frontline zu geben, da der Wirkstoff zum Abtöten der Zecken sich schneller verflüchtigt.
Zum Glück kommt Maus oftmals am Tag vorbei, dass ich die Zecken beim Durchkuscheln meist noch krabbeln im Fell finde!

Renate hat gesagt…

Frontline rettet die Katze ... ehm Maus ... nicht vor Zecken. Die Zecken nehmen nur schneller reißaus. Manche Zecken verrecken auch in der Katze.

Ich nehme seit Jahren kein Mittel gegen Zecken, sondern untersuche meine Leisetreter jedes Mal nach dem Strawanzen und greife dann zur Zeckenzange.

Viele Grüße - Renate

Renate hat gesagt…

P. S. Lieschen bekommt von vielen (nicht allen) Zeckenbissen eine dicke Entzündung. Die Zecken beißen sich fest und verrecken dann. Bei Moritz beobachte ich das mittlerweile auch.

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Renate
Das ist uns schon lange klar, dass Katzen trotz Frontline Zecken bekommen können. Wenig später hatte sich bei Maus noch eine Zecke in den Schnurrhaaren festgesetzt. Am schlimmsten war die, die sich mal in ihr Zahnfleisch gebohrt hatte unddort lange unbemerkt blieb.
Meist sind sie aber etwas geschützter durch das Mittel. Nur reicht das Mittel meist nicht 4 Wochen lang.
Zum Glück kommt Maus oftmals nach dem Gartenspaziergang vorbei und lässt sich kuscheln - vor allem wenn eine Zecke in ihrem Fell krabbelt. Die Tierchen finden mich dann attraktiver und verlassen ganz schnell das Mausefell.
Aber wenn eine Maus zu müde ist, oder wir gerade nicht auffindbar sind, dann kann sich über Nacht schon mal eine Zecke festsaugen.
Mir reichen die nur 1 bis 2 Plagegeister pro Tag, die sie im Fell mitbringt. Ohne Schutz wären es bestimmt viel mehr. Und die Laven und Nymphen sind bei ihr im Fell ohnehin kaum zu spüren ...

Die Mauseentzündung am Kopf geht auch nur langsam zurück. Oftmals haben wir das Problem, dass sich die Zecke nicht gut entfernen lässt. Am Besten geht es meist mit dem Vereisungs-Tickner (der für Menschen - geht auch bei Maus problemlos). Um Entzündungen vorzubeugen, nehmen wir für die Wunde dann Hexoral (das rote Zeug für Rachenentzündungen) zur Desinfektion. So etwas sollte man für kleine Kampfkatzen immer im Haus haben ...