Samstag, 11. Juli 2009

farblich getrennt


Nachdem nun die neue Microfaser-Decke vor einigen Tagen
erfolgreich von Maus getestet wurde, entbrannte an den
darauffolgenden feuchten Regentagen ein kleiner Kampf
um diese kuschelige Decke. Eigentlich bot sie ja genügend
Platz für zwei Katzen. Aber sie lagen immer nur abwechselnd
auf ihr. Immer wenn die eine Katze den Platz verließ, war
blitzschnell die andere Katze darauf anzutreffen. Und was
tun wir da für unsere kleinen Zicken:

Es war wirklich faszinierend zu beobachten, wie
Allegra sofort erwartungsvoll auf dem Bett stand,
um auf der zweiten Decke Platz nehmen. Das ist
jetzt wohl ihre Decke. Maus bevorzugt weiterhin
den helleren Kuschelplatz auf der linken Seite des
Bettes. Da wird es wohl nur ein paar Tage dauern,
bis dieser Schlafplatz schön grau ist ...

Foto: W.Hein


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Mit den Schlafplätzen sind Katzen wohl irgendwie eigen. Sie nehmen nur das, was sie wollen. Natürlich hätten beide auf einer Decke Platz gehabt, aber anscheinend geht es hier auch um Besitzstandwahrung. Kater W. hat übrigens nie auf dem neuen roten Sofa geschlafen. Seit Wochen bevorzugt er einen der Badezimmerteppiche. Wahrscheinlich weil sie so schön dick sind.

Lieben Gruss unter allmählichem Aufatmen, Brigitte

Pusteblume hat gesagt…

Da kann ich Brigitte nur zustimmen ;-). Unsere Tapsy liegt mal auf dem Sofa rechts, dann mal auf dem Sofa links, oder vielleicht auf dem Stuhl, am liebsten natürlich bei mir im Bett....(wo sie im Sommer wegen evtl. Zecken nicht hin darf), draußen würde sie sich allerdings NIE auf die Gartenbank oder auf den Gartenstuhl legen... keine Ahnung warum. Ich habe versucht, sie darauf zu setzen, keine Chance - nur SIE entscheidet, wo sie liegen möchte - wie kann ICH es wagen, ihr einen Schlafplatz auszusuchen *grrrrr* (dabei wollte ich doch auch nur mal solch schöne Sommerfotos wie "Schneiderhein" machen *schmunzel*). Naja, dann bleibt es eben bei den Gossenfotos im Sommer oder den Fotos auf dem Müllhäuschen ;-)))

LG Susanne

guild-rez hat gesagt…

Ja unsere lieben Katzen und ihre Eigenheiten. Sie ändern ihre Schlafplätze von Zeit zu Zeit.
Im Moment schläft Katerchen unterm
Couchtisch und hinterlässt jede Menge Haare auf dem Teppich:)
Maxi hat eine hellblaue Microfaser Decke. Sie zeigt mir immer wieder, wie schmutzig er wirklich ist. Maxi liebt es, sich in trockener Erde zu rollen, ein Staubbad ist wohl die richtige Beschreibung.
Am 20. Juli wird Maxi 8 Jahre alt, kaum zu fassen, jetzt ist er ein Senior und bezieht Tunfisch Rente bis ans Ende seines Lebens.
Vielen Dank für Deine Kommentare auf meinem Blog.
LG Gisela

guild-rez hat gesagt…

Habe was vergessen..
Katzenhaare lassen sich auf meiner Microfaser Decke nicht sehr leicht entfernen, sie "kriechen" ins Gewebe.
LG,
Gisela

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Unsere beiden Miezen haben noch dazu saisonale Vorlieben: Im Sommer im Treppenhaus. Und dann manchmal sogar mitten auf einer Treppenstufe im Treppenhaus unserer Mitbewohnerin. Arme Kätzchen, die immer nur in einem bestimmten Körbchen oder auf einer Katzendecke schlafen sollen...
Maus ist eher vom Kalieber 'alles meins und alles haben wollen'. Immer zuerst sie. Allegra versucht deswegen schon immer auf Abstand zu bleiben und ergibt sich in die Rolle der Zweitkatze. Manchmal wehrt sie sich, aber Maus ist eben ab und an ein Überfallkomando. Das stand wohl vom ersten Tag an fest.

Vielleicht mag Kater W. das Sofa-Material nicht oder es riecht noch zu neu. Ich bin mir sicher irgendwann im Winter mit einer kuscheligen Decke und Eurer Gesellschaft ist er auch plötzlich da.

@ Susanne
Im Bett ist die beste Möglichkeit die Zecken zu finden - so man helle Bettwäsche hat! Im Moment geht es, aber sonst bringt uns Maus meist ihre Zecken nach dem Morgenspaziergang vorbei. Die krabbeln noch durchs Fell und finden den Aufenthalt im Frontline-behandelten-Fell recht unangenehm. Schon sehr oft sind sie dann beim Kuscheln auf uns umgestiegen. Auch wenn es keinen Spass macht, aber mir ist es lieber, auf diese Art die Zecken zu erwischen. Sonst würden sie sich vielleicht irgendwo im Haus fallen lassen, wo es so schön nach Mensch riecht und uns erst später aufsuchen, wenn wir gar nicht mehr damit rechnen. Früher hatten wir sogar schon Zecken im Bad gefunden, da uns Maus uns nach ihrem Gartenspaziergang im Haus sucht und dann kuscheln möchte. Dabei müssen die Viehcher dann wohl ihren Platz gewechselt haben...

Komisch, wenn das Wetter einigermaßen angenehm ist, sind beide Miezen gleich mit im Garten und suchen eine erhöhte Position aus. Aber vielleicht bietet ja Euer Müllhäuschen die beste Aussicht ;-) Allegra ist ganz unglücklich, dass die Mauer am Teich nun so von Rosen überwachsen ist, dass sie dort nicht mehr in der Dachrinne liegen kann. Deswegen sitz sie nun manchmal stundenlang auf dem Dach und beobachtet den Nachbargarten.

Die Mädels irgendwo hinsetzen und Fotos machen, das würden wir auch nicht schaffen. Wir haben fast immer die Kamera griffbereit. Und dank digitaler Fotos tut das Wegwerfen der Bilder ja nicht mehr so weh. Lustig ist nur, dass wenn uns gleich einen Post-Titel zu dem Motiv einfällt, die Fotos meist nichts werden - verwackelt oder die Katz ist nur halb im Bild ...

@ Gisela
Ach ja, der Max. Ich vergesse immer, dass Max und unsere Mädels in einem Alter sind. Alle schon Senioren - so ein Quatsch! Mag ja sein, dass sie durch den veränderten Stoffwechsel im 'Alter' nun anderes Futter benötigen, aber unsere Katzendamen würden uns was erzählen, wenn wir auf wenige Sorten Senior-Futter umstellen würden. Die verwöhnten Miezen erwarten Abwechselung. Selbst Thunfisch geht nur ab und an ...

Da sind Maus und Max sich anscheinend sehr ähnlich. Maus liebt den sandigen Hof unserer Nachbarn, und die Straßengosse - da lässt sich herrlich der Rücken schubbern. Und nachdem sie draußen war, fällt sie totmüde auf ihren Schlafplatz - natürlich ohne sich zu putzen. Wir nennen sie nicht grundlos 'kleiner Dreckspatz'. Allegra wälzt sich auch mal gern auf den ungefegten Betonplatten im Garten, aber macht sich danach gleich wieder das Fell schön sauber - eben eine Dame. Ja, es sind wirklich Persönlichkeiten mit ganz eigenen Vorlieben!

Dann werde ich wohl mit unseren Microfaser-Decken auch meinen Spass haben. Zuerst dachte ich, dass die Haare im Wäschetrockner doch prima rausgehen, musste aber feststellen, dass Microfaser wohl nicht trocknergeeignet ist. Ich bin immer erstaunt, was für Fell sich nach dem Trocknen der Biber-Bettlaken, die in der Fensterbank und im Körbchen liegen, im Flusensieb ansammelt. Da können wir bald Katzenpullis von stricken ...