Montag, 18. Mai 2009

Maus - der Schrecken hat ein Ende!



Jetzt erst einmal ordentlich Augenwischen, denn
das Auge ist ganz schön feucht von den Tropfen.

Was willst Du denn schon wieder hier?
Erst lasst Ihr mich nicht raus, dann fangt Ihr
mich sogar ein, haltet mich ganz fest und gebt
mir noch dazu so eklige Tropfen in mein Auge.
Nun will ich endlich meine Ruhe haben!

Keine Sorge kleine Maus, ich komme Dir nicht
zu nah, und mit den Tropfen hören wir jetzt auf!

Fotos: S.Schneider



Wie gut, dass es dieses Mal wohl nur eine leichte Entzündung
im Mauseauge war. 5-6x am Tagen Augentropfen über 1 Woche
verabreichen? Unmöglich! Da hätten wir die kleine Katze die
ganze Zeit im Haus einsprerren müssen. Denn als Freigängerin
kommt sie natürlich bei diesem herrlichen Wetter nicht nach
3-4 Stunden aus dem Garten zurück, um sich verarzten zu lassen.
Und eine müde Maus, die sich zum Schlafen in den Bettbezug
verkriecht
, wecken und aus dem Bett ziehen? Im Haus haben
wir jetzt wieder reichlich Mause-Verstecke kennengelernt, wo
wir sie nur schwer hervorzerren können. Also waren wir schon
gut, wenn es 2-3x pro Tag Tropfen gab. Und eine kleine Maus
wurde von Tag zu Tag ängstlicher, ob sie sich überhaupt noch
in unsere Nähe begeben sollte. Sonst kam sie mehrmals am Tag
auf eine Kuschel-Stippvisite vorbei ...

Das nächste Mal lassen wir uns wieder Augensalbe verschreiben.
Die ist zwar schwieriger zu verabreichen, aber wir müssen die
kleine Maus dann nicht so oft schnappen!



Kommentare:

Pusteblume hat gesagt…

Schön, dass es der Maus wieder gut geht.
Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mich Deine Gartenfotos beeindrucken, da möchte ich es mir am liebsten sofort auf der weißen Liege in Eurer grünen Oase gemütlich machen. Fotos von einem WUNDERSCHÖNEM Garten, die zum Träumen einladen !!!!

LG Susanne

SchneiderHein hat gesagt…

@ Susanne
Leider geht es der Maus überhaupt nicht gut: Am Freitagabend war das Auge schon wieder schlimmer. Aber da wir sie nicht gleich 'geschnappt' haben, verschwand sie weit unter dem Bett und kam erst 10 Minuten, nachdem der Tierarzt geschlossen hatte, wieder hervor. Da konnten wir sie erst am Samstag verarzten lassen. Es gab vorab eine Spritze mit Antibiotika. Und jetzt heißt es alle 4-6 Stunden Augensalbe geben - möglichst 10 Tage lang und noch dazu jeden Tag über 10 Tage eine Tablette verabreichen. Ach wären wir doch konsequenter gewesen! Aber warscheinlich hat sie in der Nachbarschaft etwas entdeckt, dass ihr Auge reizt. Am Freitag mochte sie nach ihrem Nachbarschaftsbesuch nicht mehr über den Zaun in den Garten klettern und reichlich Kratzwunden hat sie auc schon wieder - der kleine Raufbold! Nur einsperren können wir die kleine Freigängerin nicht. Da würde sie zu sehr leiden - auch sie liebt ihren Garten!