Sonntag, 11. Mai 2008

Fisch oder Frosch



Die schöne Katz hat sich in den letzten Tagen zum
eifrigen Teichbesucher entwickelt. Fast unbeweglich
sitzt sie auf den Trittplatten aus Beton und belauert
Uferrand und Wasserfläche.


Gleich nachdem sich am Morgen die Tür öffnet, will eine schöne Katz
im Frühsommer nach draußen. Sie zieht dann mit Pfote auch schon
mal die schwere Treppenhaustür weiter auf, wenn wir die alten
Futterschalen nur schnell für die Vögel rausgestellen. Damit der
Türspalt endlich breit genug wird und sie durchschlüpfen kann.
Und der erste Weg führt zur grünen Uferzone des Teichs
.

Hier liegen die großen, bunten Fische in der Flachwasserzone,
wo die Sonne die sonst noch kalten Fluten schneller aufwärmt.


Die Pfoten ans äußerste Ende der Betonplatte gestellt und
mit einem langen Hals versucht eine neugierige Allegra
möglichst dicht an die vorwitzigen Teichbewohner zu kommen.
Noch einen Schritt weiter und sie bekäme nasse Pfoten im
sumpfigen Grün. Das wäre dieser Katze dann doch eher unangenehm.

Manchmal kommen die Fische so dicht an das Ufer, dass
ihre Rücken schon weit aus dem Wasser ragen. Und sie sich
mit heftigen Geplatsche wieder ins tiefe Wasser kämpfen
müssten, wenn Ihnen eine neugierige graupelzige
Nasenspitze zu nahe käme.


Bei der Sonnenhitze zur Mittagszeit wird normalerweise
ein langer Mittagsschlaf im Haus eingelegt. Aber manchmal
ist es hier am Wasser viel zu aufregend, so dass eine schöne
Katz gleich liegen bleibt, um ein wenig zu dösen.

Sonst verpasst sie am Ende noch einen von beiden Föschen,
die immer wieder auf die Simsen und Grasflecken der
Sumpfzone klettern. Gut getarnt tanken sie Sonne, so dass
eine schläfrige Jägerin die grünen Langbeine lange Zeit gar
nicht zu bemerken scheint.


Doch schon ist Allegra wieder hochkonzentriert und die
Radaröhrchen gehen vor und zurück. Hier muss doch so ein
grüner Hüpfer sein. Bis jetzt guckt die Katze nur, aber bisweilen
peitscht die Schwanzspitze schon aufgeregt hin und her. Noch
hat sich die Miez keine nassen Füße bei der Jagd geholt und wir
können immer noch behaupten, dass unsere grauen Samtpfoten
ganz genau den Unterschied kennen, was und wer zum Haushalt
gehört und dass das Jagdrevier erst
am Aluteich beginnt.

Fotos: S. Schneider




Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Silke, dann pass jetzt aber mal gut auf die schöne Katz auf, Kater W. ist bei einer solchen Aktion schon mal platschend in den Teich gefallen! Was haben wir gelacht und den Kerle wieder trocken frottiert. Er war empört! LG, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
mit einer nassen Schwanzspitze kommt sie häufiger vom Grasen nach Hause. Und bis zum Bauch war sie auch schon mal nass, als sie im Hochbecken abrutschte. Sie huscht dann maunzend zu uns und ist dankbar, wenn man ihr bei der Felltrocknung hilft.
Ist ja auch gemein dann über Winnie zu lachen. Da wären unsere beiden auch empört!

Yolanda Elizabet hat gesagt…

Oh yes, I remember this very well from my own cats. My Sam used to catch frogs and bring them to me. I would then give him a bit of cheese and he would let go of the frog so that I could put it back in the water. He never damaged the frogs at all although I think they were very frightened. So far none of my cats showed ever any interest in catching fish, they just looked at them.

LG

SchneiderHein hat gesagt…

@ Yolanda
Bis jetzt schaut Allegra ja auch nur ganz interessiert. Und als sie im letzten Sommer mit einem gezielten Sprung ein Mäuschen fing, wußte sie mit ihrer Beute überhaupt nichts anzufangen und brachte es ins Haus. Dort ließen sich Katz und Maus problemlos voneinander trennen und wir beförderten das Mäuschen wieder raus.
Den Fröschen scheint hier noch nichts Schlimmes widerfahren zu sein. Sie sind recht mutig oder fühlen sich bestens getarnt.
Fischverluste kommen bei uns im Teich wohl eher durch andere Katzen, Elstern & Raben, wenn unsere Fische sich im flachen Wasser sonnen, oder wenn sie beim Laichen zu dicht an den Ufersaum kommen.

Diamond hat gesagt…

I have some fish too. They look very much like yours. Yours look very close to the bank.