Donnerstag, 3. Januar 2008

Kleine fröstelnde Katze

Der Wind treibt eisige Böhen durch den Garten.
Aber nach einem ganz ganz kurzen Spaziergang
am Morgen, kommt die Maus nun doch mit hinaus:

Blickt in die Bäume - kein Vogel weit und breit.

Blickt in den Teich - zugefroren.

Blickt zum Kompost - mäuschenstill.

Und gleich darauf ist die Maus
trotz ihres
fluffigen Winterfells
wieder im Bett verschwunden.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Naturwanderer hat gesagt…

Ich kanns der Maus nachfühlen, es ist noch immer Winter.Bei meiner heutigen Radtour, habe ich so richtig kalte Füße bekommen, da war ein heißes Fußbad genau das Richtige. Maus hat es auch recht gemacht, ab ins Bett.
Liebe Grüße
von Edith

Luna hat gesagt…

Besser ist das... Das tun unsere katzen im Moment auch.
Leider mobbt Frieda manchmal Luzie und da gibts im Haus schon öfter die Gelegenheit.
Mir ist das auch gerad zu kalt draussen, bei dem ollen Ostwind ist auch der Gassigang kein Vergnügen mehr.
Liebe Grüße
Stefanie

michi 2412 hat gesagt…

Ich wollt ich wär auch eine Katze!! Wenn ich früh morgens in die Arbeit gehe und meine Fellmonster sehe, wie sie sich in meinem warmen Bett räkeln, beneide ich sie doch sehr.

Schönes Wochenende von Michi

Brigitte hat gesagt…

Liebe Silke,

der Winnie schaut im Moment noch nicht einmal mit seinem Hinterteil nach draußen! Äh bäh, da bleibt unser "fluffiger" Kater aber lieber in der guten Stube!

Liebs Grüßle, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Edith
Ein Pfotenbad hätte ihr bestimmt nicht gefallen, aber Ohren massieren steht dann auch auf ihrem Aufwärm-Programm.

@ Stefanie
Hätte ich geahnt, dass es so eisig und windig ist, wäre ich wohl auch drin geblieben. Maus war die Klügere!

@ Michi
Die wissen wirklich, wie man sich das Leben bequem gestaltet.

@ Brigitte
Ich vermute je fluffiger um so wetterfühliger...