Samstag, 29. September 2007

Wenn es draußen ...




... kleine Hunde regnet.

Foto: W.Hein



Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Silke,

ja, dann - versteckt man gerne das Gesichtchen zwischen den Pfoten, dass den Bediensteten nicht einfällt, man könne eine Weile nach draußen gehen!
Bei Regen geht Winnie noch auf die Veranda, setzt sich und schaut. Nicht nach draußen bekommen wir ihn, wenn es stürmt, das kann er nicht leiden. Und kratzt an sämtlichen Fenster, um zu zeigen, dass er rein möchte.

Wir wünschen euch einen schönen Sonntag, Brigitte und Giuseppe

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Na also als Bedienstete oder Dosis möchten wir uns nicht unbedingt bezeichnen. Es gibt auch ein paar wenige Momente, wo wir den Wünschen unserer Katzendamen nicht entsprechen. Allerdings von Katzenerziehung kann man bei uns ganz bestimmt nicht sprechen. Es hat schon seine guten Gründe, dass wir uns als nicht 'hundetauglich' bezeichnen. Eigentlich ist es wirklich ein miteinander leben. Und solange sie uns nicht allzusehr auf der Nase herumtanzen, dürfen sie ihr Leben so leben, wie es in ihren Tagesablauf passt.

Auch mit dem Rein gibt es bei uns nur ganz selten Probleme, da die Tür zum Garten auch im Winter offen steht, solange eine von beiden spazierengeht.
Nur zwischen 20Uhr abends und 7Uhr morgens ist die Tür im Idealfall zu und die Katzen drin - aber Ausnahmen bestätigen die Regel...

Einen gemütlichen Sonntag Euch Beiden und Winnie, der Euch heute bestimmt Gesellschaft leistet.
Silke & Wolfgang

HaBseligkeiten hat gesagt…

könnt mich jetzt am Liebsten dazulegen. Gääähnn, ein kleines Mitagsschläfchen wär nicht schlecht. Manchmal möchte ich gerne wissen was die "Tiger" so träumen.Bei unseren Dreien merke ich allmählich dass es schon etwas betagtere Tiere sind. Mit 11 und 13 Jahren wissen sie schon ganz genau die Bequemlichkeiten des Lebens zu schätzen
Liebe Grüße
Heidi

SchneiderHein hat gesagt…

@ Heidi
Unsere Beiden verleiten uns auch häufig noch liegen zu bleiben oder uns hinzulegen, da sie sich eine Rückenlehne wünschen. Maus hat mich morgens sogar geweckt, da ich ihr die Leuchte neben mir anmachen sollte. Die wissen schon ganz genau was gut ist!
Der Kater meiner Mutter mit seinen 13 Jahren möchte jeden Abend nach seinem Gartenspaziergang ins Bett gebracht werden. Dann muss sie ihn in den Schlaf streicheln und darf dann wieder gehen. Im Winter quengelt er teilweise so lange, bis sie sich endlich neben ihn legt. Er hat es wirklich raus, wie man 'um die Pfote wickelt'.
Mein erster Kater ist 19 Jahre alt geworden. Soweit ich mich erinnere, ist er erst mit 15 Jahren betagter geworden. Dass Katzen heute schon laut Katzenfutter-Herstellern mit 8 Jahren schon Senioren sein sollen, ist wohl wirklich übertrieben!

SchneiderHein hat gesagt…

Oder wollen wir jetzt schon Schonkost essen, da wir ja Senioren sind!?