Mittwoch, 12. September 2007

recken, strecken ...




... weiterschlafen.

Foto: S.Schneider



Kommentare:

Birgit hat gesagt…

Niedlich die kleine Serie über Maus. Aber warum ist es eine Ferkelleuchte? Ist sie wie ein Schweinchen geformt? Oder habe ich wieder was verpasst?
LG Birgit
PS: Halten wir Daniel die Daumen, dass er seinen pelzigen Freund wieder findet...

SchneiderHein hat gesagt…

Ferkel-Leuchte ist ein Begriff aus ihrer Babyzeit. Irgendwo hatte ich das schon mal erklärt, aber ist ja egal: In ihrem 1. Zuhause lag sie sehr gern unter der Rotlichtlampe und bei uns saß & schlief sie am Liebsten unter allen 100 Watt Glühlampen, um sich aufzuwärmen. Das ging sogar soweit, dass wir ihr das Licht anließen, wenn wir das Haus verlassen haben. Kleine Ferkel bekommen doch auch Rotlicht in den Stall!
Heutzutage hat der Begriff Ferkel-Leuchte eine etwas andere Bedeutung erhalten: Maus kommt meist total dreckig & übermüdet nach Hause - macht bei Grau ja nicht so viel aus - und wirft sich zum Schlafen neben mir ins Bett. Unser Bettzeug muss wegen ihr recht häufig gewaschen werden, da sie sich erst dort putzt wenn sie ausgeschlafen ist.

Stefanie hat gesagt…

So behalten Katzen (Tiere) ihre Eigenheiten aus der frühen Kindheit bei.Wobei das mit der Lampe ja noch harmlos ist. Ein Kätzchen aus Luzies Wurf ist etwas früher zu seinem neuen Zuhause gekommen und hat sich dann das Saugen nicht abgewöhnen können. Das katerchen hat beim Kuscheln am Pullover genuckelt bis der nass war. Irgendwie süß aber auch nervig, als er mal bei uns in Urlaubs-Pflege war hat er ständig unseren Kleinen angenuckelt bis der Pulli durchnäßt war.
Patch nuckelt auch, aber an seiner Nuckeldecke...

Bei mir ist das Thema Einschulung und Schulweg noch nicht aus dem Kopf, daher hab ich es mal "Bildlich" verarbeitet.
Liebe Grüße
Stefanie

monkeybunkey hat gesagt…

zzzzzzzzzzzzzzzz