Samstag, 23. Juni 2007

Oskar wir vermissen Dich!





Jeden Tag sehen wir mehrmals zu dieser Tür in der Hoffnung,
dass sich uns wieder dieser so vertraute Anblick bietet. Aber
Oskars Stammplatz bleibt seit einigen Tagen leer. Am Dienstag
Abend erfuhren wir, dass Oskar in der Nacht von Sonntag auf
Montag spurlos verschwunden ist. Auch wenn er uns häufiger
mal mit seiner zweiten oder gar dritten Tour durch Haus nervte,
weil er sich in seinen hübschen Katerkopf gesetzt hatte: "Ihr habt
doch noch Futter!", "Ihr habt doch bestimmt noch was besseres
zu bieten!" oder auch einfach nur "Hallo hier bin ich, und ich
brauche jetzt mal ein paar Streicheleinheiten!" So waren seine
Rundgänge durch Haus und Garten über 6 Jahre lang ein unregel-
mäßiger aber fester Bestanteil unseres Lebens.



Kommentare:

Andrea's Garden hat gesagt…

Hallo
das tut mir leid, dass ihr euren Oskar vermisst. Ich weiss noch, als uns unser Kater Streaks in USA abhanden kam. Wir fuhren die gesamte Nachbarschaft ab. Es war einfach frustrierend für die Kinder und mich. Aber manchmal sind Katzen schon Wochen oder auch Jahre weg geblieben und kamen wieder. Vielleicht gibt euch das einen kleinen Lichtblick.
Ich hab euren Katzenblog bei Stella verlinkt und hoffe, das ist ok. LG Andrea

Diamond hat gesagt…

Where has this cat Oskar gone. We find the English translation very difficult to follow. Does Oskar now have no food and no master? Lynettea and I are both worried by this situation. We hope both Maus and Allegra are well.

SchneiderHein hat gesagt…

Hello Diamond,
Oskar is a cat who lives in the neighbourhoud. Since six years he likes to visit us. After Maus & Allegra arrived in our house he couldn't understand, why he shouldn't come to us any longer. He knows where Maus&Allegra have their food bar and comes often to have a snack. Sometimes several visits per day.
Now we think he died. It seems to be an a street accident. Because in the night from Sunday to Monday Oskar would go outside. And after a few minutes Oskars owner heard a car which have to jam. If something happened to Oskar in this moment, we don't know. But unfortunataly it's a possibility, because he wasn't found till now.
We are really sad, because he was a part of our life.
Maus&Allegra are ok. But they notice that we are afflicted.
Silke&Wolfgang

Birgit hat gesagt…

Es tut mir auch leid um den schönen Oskar. Ich weiß gar nicht, ob ich schon erzählte dass vor 2 Wochen auch unser Nachbarkater Miky verschwand. Nach 2 Tagen fanden sie ihn. Leider tot. Er hatte leichte Verletzungen, so als ob er gegen ein Auto gelaufen sei. Aber genau weiß man es nicht.
Ich hoffe, dass Oskar noch lebt, und nur einen ausgedehnteren Kater-Feldzug gestartet hat, Irgendwann sitzt er vielleicht wieder vor Eurer Tür.
LG Birgit.

Brigitte hat gesagt…

Wir hatten von 1989 bis vor 5 Jahren eine Scheunenkatze namens Miezi, die uns täglich besuchte und mit der Zeit immer länger bei uns blieb. Sie konnte keinen Laut von sich geben. Miezi kannte mein Auto, damals einen Renault Clio, ganz genau und wenn sie ihn hörte sauste sie aus der Scheune des Nachbarbauern zu uns. Wir halfen ihr über die Jahre. Wenn sie einen dicken Backen hatte, weil der Zahn eitrig war - wir brachten sie zum Tierarzt und bezahlten immer alles, der Bauer kümmerte sich nie. Sie wusste auch, wo wir schliefen und scheute nie den Weg über Garage und Balkon zu unserem Schlafzimmer, wo sie dann ausgiebig kratzte, bis wir ihr öffneten. Eines Tages blieb Miezi weg und ich wusste genau, dass ihr etwas passiert war, es war am 4. Oktober 2002. Wir haben sie nie wieder gesehen, wir haben sie wochenlang überall gesucht. Mein Mann, der an jenem Morgen Richtung Autobahn unterwegs war, erzählte mir, dass er etwas am Straßenrand liegen sah, es könnte ein Tier gewesen sein. Ich denke, es war unsere Miezi. Auch heute denke ich noch oft an sie, sie hat mir einmal über eine besonders schwere Zeit allein durch ihre Anwesenheit geholfen.

Brigitte hat gesagt…

Liebe Silke, ich bin nach und nach dabei, mich durchzuarbeiten. Es wird jedoch dauern.

Viele Grüße, Brigitte

buecherstaub.com hat gesagt…

Ein Hübscher war der Oskar. Wir hatten vor vielen Jahren auch einmal so einen getigerten Hausgenossen, der nach fast 6 Jahren eines Tages einfach spurlos verschwand. Ich habe noch Wochen nach seinem Verschwinden nach ihm gesucht, leider erfolglos. Ich wüsste heute noch gern, was ihm damals widerfahren ist. Dass er einfach fortgelaufen ist, kann ich nicht glauben, denn nicht nur wir hingen sehr an ihm, auch er hing sehr an uns.
LG von der Silberdistel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Silberdistel
ja, das ist wirklich schrecklich, wenn ein Gefährte dann einfach so verschwindet. Oskar war leider ein Nachtschwärmer. Und wenn nachts jemand sich nicht an Tempo 30 hält … Seine Leute hatten sogar gehört, dass ein Auto mitten in der Nacht mit quietschenden Reifen bremste. Aber es dauerte ziemlich lange, bis er tot in einem Vorgarten hinter der Hecke entdeckt wurde.

Auch wenn immer gegen Katzen-Halsbänder gewettert wird, in so einem Fall bestünde vielleicht noch eine Chance, dass sich der Fahrer beim Halter meldet - wenn er nicht ohnehin dazu zu feige ist, aber wer hat schon einen Chipleser dabei …

Ich hoffe, wenn unsere Mädchen Teilzeit-Freigänger werden, dass wir sie abends rechtzeitig ins Jaus bekommen. Aber Maus führte uns früher auch schon oft an der Nase herum und kam dann erst gegen Mitternacht oder so gegen 2 Uhr ;-) Dann war ich immer heilfroh, wenn der kleine Metall-Anhänger beim Fressen am Futternapf klingelte und wir die Tür zum Garten schließen konnten.

buecherstaub.com hat gesagt…

Unser Katzen sind in der Regel nachts auch drin. Ausnahmen bestätigen die Regel, nämlich dann, wenn sie uns überlisten. Bei unserem Keks muss man schon aufpassen, dass er nach einer bestimmten Zeit nicht mehr raus darf. Jetzt, wo es draußen kalt ist, ist das alles eher kein Problem, aber wenn die warme Jahreszeit wieder anbricht, dann genießt er das Nachtleben auch gern mal draußen. In solchen Fällen haben wir dann allerdings weniger gute Nächte :-(
Aber unser damaliger Tiger war es gewohnt, nachts draußen zu sein. Er verschlief einen Teil des Tages drinnen bei uns und am späten Abend musste er dann raus. Ich denke auch, dass ihm vielleicht ein Auto zum Verhängnis geworden ist. Wir haben zwar alle Straßen und Straßenränder abgesucht. Aber damals wohnten wir an einem recht großen Park. Wenn er sich vielleicht noch irgendwo ins Gebüsch schleppen konnte, dann war er wahrscheinlich im Grunde genommen unauffindbar für uns.
Ein Halsband trug er eh nicht und damals dachte noch kein Mensch ans Chippen. Aber es ist wirklich fraglich, ob ein Halsband etwas bringen würde. Unsere drei trugen einige Zeit auch Halsbänder, aber nachdem sie immer wieder ohne nach Hause kamen, habe ich es aufgegeben.
Liebe Grüße von der Silberdistel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Silberdistel
Na ja, seitdem unsere Maus mal am Wochenende in der Garage eingesperrt war und wir sie überall suchten, war sie danach bekannt wie ein bunter Hund. Später wusste so ziemlich jeder in der Nachbarschaft, dass es bei uns graue Katzen gibt. Und mit dem Halsband stimmt das natürlich auch. Dank Adressanhänger kamen die verloren gegangen Halsbänder dann spätestens auch im Winter wieder nach Hause. Maus hatte immer so 2 oder 3 im Wechsel. Aber irgendwann haben wir es dann auch aufgegeben. Allegra trug ihr Band nur kurz - sie war eigentlich schon immer mehr die Hausdame. Während in Maus wohl von Anfang an auch ein kleiner abenteuerlustiger Kate enthalten war ;-)