Samstag, 21. April 2007

Mausejagd



Jedes Jahr, wenn die ersten warmen Tage als Vorboten des
Frühsommers kommen, wandern die Frösche in unseren Garten.
In den vergangenen Jahren waren es höchstens zwei oder
drei grüne Langbeine. Lautes durchdringendes Gequarke
kam nur von den Nachbarn.

Dieses Jahr ist unser Aluteich an der Betonfläche, mangels
intensiver Bearbeitung, noch ein wenig natürlicher und für Frösche
dadurch einladender geworden. Die hohe Segge bietet tolle Verstecke.
So haben sich inzwischen sieben kleine und große Frösche
eingefunden und die ersten Konzerte werden schon mal angestimmt.

Die ersten Sonnenstrahlen erwärmen die kleinen grünen
Teichbesetzer auf dem Metallrand des Beckens. Deshalb führt
in diesen Tagen der erste Weg von Maus, wenn sie am Morgen
den Garten kontrolliert, zum Aluteich.

Tiefer gelegt, ganz langstreckt, mit zitternder Schwanzspitze,
pirscht sich die graue Katze an.

Dann wird das Dickicht unter der Prachtspiere untersucht. Oft genug
hat es dort Platsch gemacht, wenn Maus versucht, auf den letzten
Meter mit zwei schnellen Sprüngen die Frösche zu überraschen.

Die Inspektion zieht sich hin. Maus untersucht auch noch genau
den hinteren Teil der Ufersegge.

Die Frösche haben sich in die Mitte des Beckens zwischen die
Seggenhalme zurückgezogen und verharren ganz still. Sicher ahnen
sie die französische Ader in der kleinen Katze, die nichts gegen
Froschschenkel hätte.

Maus gibt nicht auf. Angestrengt späht sie ins Wasser, ob diese
grünen Hüpfdinger vielleicht am Beckenboden herumpaddeln.

Aber erstens wuseln da unten nur Molche und Posthornschnecken
und zweitens würde sich Maus nur nasse Pfoten
holen.

Auch Allegra kommt herbei und nimmt sich die andere Seite
des Beckens vor.

Vielleicht sitzen die Frösche ja hier im Dickicht,
weil Maus sie von der gegenüber liegenden Seite vertrieben hat.

Die Frösche sind zwar da, aber halten ganz still. Wenn sie
schön in der Beckenmitte bleiben und sich nicht rühren,
werden sie hoffentlich übersehen.

Maus wechselt die Seite. Irgendein unvorsichtiger Frosch
könnte doch zu fangen sein.

Ranpirschen hilft immer und wer weiß, ob Allegra
richtig hingeschaut hat.

Besser kontrolliert die kleine Katze das noch mal selbst.

Auch Allegra hat die Seiten gewechselt und prüft,
ob Maus wirklich nichts übersehen hat.

Hier war doch schon mal ein Frosch.

Wenn sie nur besser durch das Seggengewirr hindurchblicken
könnte. Ihre feinen Ohren hören tief drinnen irgend etwas
Kraspeln und Knistern.

Ein letzter Blick nach unten durch die kleinen Schwimmblätter
der Entengrütze. Aber da ist einfch nichts zu erkennen.
Allegra geht dann lieber zum Blauschwengel hinten im Garten.
Der ist als Katzengras bekömmlicher als Segge.

Maus mag noch nicht aufgeben. Wenn die Überraschungsangriffe
nichts bringen, hilft immer noch Lauern. Also sucht sie sich
direkt am Alubecken einen bequemen Platz, wo sie alles im Blick hat.

Kurze Zeit später hat die Hitze die kleine Katze
geschafft. Maus ratzt selig unter der Prachtspiere.

Und lässt sich auch nicht stören, als die Frösche (wieder mutig
geworden) am Beckenrand umherspringen und sich durch den
aufgeheizten Beton den Bauch wärmen.

Also beginnt die Froschjagd demnächst wieder von vorn ...

Fotos: S.Schneider & W.Hein


Kommentare:

michi 2412 hat gesagt…

Na gut, wenn sie dafür so viel im Garten geboten bekommen, dann werden sie wohl doch nicht in die Farblosigkeits-Depression im Haus verfallen.

Liebe Grüße von Michi und den Coonies

Yolanda Elizabet hat gesagt…

Thank you for that, it was wonderful. I can relate to this story very well. In our previous garden we also had a pond with frogs and Sam used to catch them. Then he would bring the frog to me, I would give him a piece of cat candy and would put the frog (it was still alive) back into the pond. Sam and I would do this many times. Cats so love to hunt, it's in their nature.

Lovely story and pics of Maus and Allegra!

Luna hat gesagt…

Wir hatten auch mal Frösche im Teich, nachdem unser Großer Kaulquappen reingetan hat. Irgendwann waren sie dann wieder weg. Im Jahr darauf wollten sie wieder kommen, aber nur einer hat es geschafft an den Katzen vorbei zu kommen :-( irgendwann war der auch wieder weg. Jetzt wollen die
Jungs wieder Kaulquappen holen...
Übrigens, die neuen Schwimmpflanzen sind schon wieder raus ;-)Nun haben die restlichen verknotet.
Viel Spass morgen bei der offenen Pforte
Liebe Grüße
Stefanie und die Mietzekatzen

Thalia hat gesagt…

Very cute! It's such a wonder that cats never stop being curious about things around them, no matter how old they become! It's lovely to see their cute faces with expressions of curiosity on them! Nice pictures

Diamond hat gesagt…

Lovely to see your pretty pond. I too have a pond and will post some pictures of it for you. I couldn't read the story, unfortunately and neither could Lynettea (she is very ignorant and only useful for bringing food and patting. The rest of the things I have to do for myself). Is there anywhere a cat could register to learn German? It looks so cultured.

Diamond hat gesagt…

I translated the web page with Babel Fish, but had to launch it separately to put the page address in. The translation is very strange and hard to understand. I did make out some points though others were odd to say the least.
Thanks for letting me know about this facility. Maybe one day it will give a better translation.

Birgit hat gesagt…

Ist schon toll mit anzusehen, mit welcher Engelsgeduld Katzen ihrer Beute auflauern und beobachten und beobachten und warten. Sind tolle Fotos geworden von allen Tieren, Katzen wie auch Fröschen. LG Birgit

Catzee hat gesagt…

Frösche! Im Garten! Too bad about das Wasser.