Samstag, 28. Mai 2016

Streckmaus



Fürs Foto gaaanz lang machen …

Foto: S.Schneider


Sie frisst wieder ...


Am späten Nachmittag erschien Allegra endlich mal wieder 
auf der Bildfläche. Zuvor verbrachte sie fast die ganze Nacht 
und den Tag hinter dem Kellerfenster im Weidenkörbchen 
neben dem Katzenklo …

Irgendetwas muss ihr in den letzten Tagen ziemlich auf den 
kleinen Magen geschlagen haben. Denn am Freitag hatte 
sie während unserer Abwesenheit 2x ihr Futter erbrochen, 
und im Katzenklo zeigte sich 2x Durchfall. Am späten Abend 
signalisierte sie uns zwar Hunger, aber kein Feucht- oder 
Trockenfutter konnte sie verlocken. Und auch ihre Katzen-
snacks konnten sie nicht mehr begeistern. Lediglich das 
Katzengras wurde bisweilen etwas angeknabbert.

Wahrscheinlich war es für sie ein Vorteil, dass wir ihren 
Insulin-Spritztermin mitten in der Nacht verschliefen, und 
sie so ihre nächste Dosis anstatt nach den üblichen 16 bis 
17 Stunden dann erst nach 20 Stunden am frühen Morgen 
erhielt. Denn in den letzten Tagen nahmen ihre Klobesuche 
aus für uns nicht erklärbaren Gründen wieder zu.

Oder war es der Hausbesuch von dem Nachbarskater 
Cäsar, der sie am Montag so aus der Bahn geworfen hat? 
Denn vor einigen Tagen trug das schwarze Katertier mal 
kein Halsband mit Glöckchen. So konnte er zunächst 
vollkommen unbemerkt die Küchenfensterbank erobern. 
Doch dann verteidigte Allegra ihr Haus …

Zum Glück hatten wir heute noch schnell ein reichhaltiges 
Feuchtfutter-Sortiment für Madame besorgt. Und eh' sie sich 
nun wieder entgeistert vom Napf abwenden würde, hatte wir 
unserer Industriefutter-Katze lieber gleich etwas Sheba mit 
Jelly angeboten. Und das war dann plötzlich so lecker, dass 
unsere alte graue Dame 2x Nachschlag forderte und der 
kleine Beutel von ihr tatsächlich mal fast geleert wurde. 

Foto: S.Schneider


Schön, dass du wieder da bist ...



Nachdem Allegra seit gestern recht häufig im Kellerkörbchen 
schlief, wählte sie nach ihrem frühen Abendmahl heute 
die Kuscheldecke auf dem Bett. Aber wir sehen ihr an, dass 
zur Zeit mal wieder etwas nicht stimmt. Und bald darauf 
zog sie sich auch in den Keller zurück.

Vor etwa 6 Jahren Ende Mai erhielten wir den Diabetesbefund
Seitdem gab es reichlich gute, aber bisweilen auch ziemlich 
schlechte Tage, an denen sie sich oft zurückzog und sehr viel 
schlief. Im Moment hat sie auch wieder häufiger 'Schlagseite'. 
Vielleicht ist es an der Zeit, ihre Insulindosis anzupassen oder 
die Spritzabstände etwas zu verändern …

Foto: S.Schneider


Samstag, 30. April 2016

Schlaf in den Mai ...



Während die anderen Mäuse feiern, liegt eine kleine Maus 
an diesem regenfeuchten Abend lieber wieder unter ihrer 
75Watt-Glühlampe im Bett.

Foto: S.Schneider 


Montag, 25. April 2016

Sessel mit Aussicht



Das Wetter muss schon ziemlich schlecht sein, 
um den Nachbarskater Cäsar davon abzuhalten 
mehrmals täglich im Garten der grauen Damen 
vorbeizuschauen. Und der Platz auf der Armlehne 
ist zur Zeit wieder besonders beliebt bei dem 
schwarzen Tier. Denn da kann Kater so schön 
den Mäuschen lauschen und auch mal erfolgreich 
zuschnappen …

Foto: S.Schneider


Sonntag, 24. April 2016

kleine Maus im großen Garten



Mäuse & Vögel müssen mal eine kurze Pause einlegen, 
denn jetzt sitzt die kleine Maus am Futterhaus …

Foto: S.Schneider


Freitag, 22. April 2016

Tiere vor der Tür ...



Eine erstaunliche Koexistenz - eine kleine satte Maus, 
zwei besitzergreifende Tauben & eine hungrige Drossel.


Fotos: S.Schneider


Freitag, 18. März 2016

morgens auf dem Küchentisch



Wie kann eine schöne Katz' nur so entspannt 
auf einer harten Holzkante dösen?

Sie braucht wohl immer eine 'Bezugskante' 
und würde nie auf der 'freien Fläche' liegen.

Aber noch schöner findet es Madame, dabei von uns 
oder der Kamera beobachtet zu werden. Da blinzelt sie 
und rollt das Köpfchen extra in Positur.


bis zum Küchentisch. Und in der unerwarteten Urlaubszeit 
wurde ganz entspannt im alten Puppenhaus immer wieder 
umdekoriert und nachverdichtet. Einiges wartet im grauen 
Holztablett jetzt noch auf seinen Einsatz. So sollen Katzen-
wolle, abgestreifte Katzenkrallen und der letzte Allegra-
Reißzahn zusammen mit vertrocknetem Salbei & Lavendel 
in Gläser verpackt nun auch noch in der Hexenküche landen. 
Aber unsere graue Dame blockiert immer wieder gern den 
Küchentisch, und dann verschieben wir lieber die Arbeit
 als eine schöne Katz' ... 

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 17. Januar 2016

Auf dem Steg angekommen ...



A …

B …

C …

die …

Maus …

versinkt …

im Schnee ...


Fotos: W.Hein


So hatte sich unsere kleine Graukatze den ersten richtigen
Schneespaziergang des Jahres sicherlich nicht vorgestellt. 
Erst vor wenigen Minuten hatte sie ihr warmes Krankenlager 
verlassen, saß einige Zeit am Türspalt im kühlen Treppenhaus
 und konnte dann trotz ihrer erst allmählich abklingenden 
Blasenentzündung nicht länger der weißen Versuchung wider-
stehen. Doch recht bald merkte sie, dass es ganz schön viel 
frischer Schnee war, der den Spaziergang ziemlich beschwerlich 
machte. So trat sie schnell den Heimweg an. Doch heute war 
das Mauseloch im Steg mal wieder viel zu gut getarnt 


Donnerstag, 31. Dezember 2015

Mal kurz dem Bett entstiegen ...


War es die Lust auf einen Spaziergang? Hatte die Maus 
schon wieder Hunger? Oder wollte sie sich nur mal kurz 
die Pfötchen vertreten? Unentschlossen saß sie abends 
plötzlich vor der Heizung.

Wie gut, dass sie sich heute für die alte Raschelmaus 
begeistern konnte. Mit den Vorderpfoten gut festhalten 
und mit den Hinterläufen kraftvoll durchkratzen.

Dann etwas erschöpft auf der Seite liegen …

und auf zu neuen Abenteuern.


Fotos: W.Hein


Abseits vom Geschehen ...



Während die Mäuse Silvester feiern, findet Allegra 
die nicht verwendeten Accessoires am Rande der Party 
viel spannender.

Aber nach einem kleinen Snack ist das weiche Bett 
für sie dann doch viel bequemer. Und Silvester ist ihr 
nun ganz egal …

Foto: S.Schneider


Nachtrag Freitag, 1. Januar 2016:
Bis kurz nach Mitternacht lag Madame dann recht entspannt 
auf der Kuscheldecke im Bett. Doch die Nachbarschaft hatte 
sich zum Jahreswechsel mal wieder zu gut mit Böllern und 
Schwärmern eingedeckt. So verzog sich Allegra schon bald in 
die sichere Kleiderkammer, verweilte die ersten 2 Stunden 
des neuen Jahres in der dunkelsten Ecke - dort, wo sie sich 
sonst nur vor Besuch versteckt, und gesellte sich dann wieder 
ganz selbstverständlich zu uns.


Jetzt auch von unten schön warm & weich



Wie gut, dass das Wetter heute recht feucht-kalt ist. 
Daher ist die kleine Maus so vernünftig und verbringt 
den größten Teil des Tages wieder unter der Leuchte 
im Bett. Und damit sie es schön warm & weich hat, 
gibt es nun endlich auch eine Kuscheldecke unter 
ihrer Wärmelampe ...

Foto: S.Schneider


Nachtrag Freitag, 1. Januar 2016:
Früher saß eine kleine Graukatze zum Jahreswechsel häufiger 
im Küchenfenster und schaute den Nachbarn beim Feuerwerken zu. 
Heutzutage werden nur kurz nach Mitternacht die Öhrchen gespitzt, 
ein paar Snacks eingefordert und bald darauf dreht sich eine müde 
Maus herum, um sich ans Betthaupt zu kuscheln. Dafür wäre sie 
um 5 Uhr dann eigentlich zum ersten Neujahrs-Spaziergang bereit.


Mittwoch, 30. Dezember 2015

Den Bauch bürsten



Heute ist Madame genau in der richtigen Stimmung, um sogar mal 
einige Zeit das Bauchbürsten im Küchenfenster zu genießen ...

Foto: S.Schneider


Handschmeichlerin



Eine Handvoll Maus. Aber nach 14 Jahren 
passt nur noch ihr Köpfchen rein …


Fotos: W.Hein


Sonntag, 27. Dezember 2015

Speisekammer



Das Frühstück kommt immer häufiger ans Bett

Foto: S.Schneider



Samstag, 26. Dezember 2015

Fensterplatz



Während die Maus an den Weihnachtstagen überwiegend das Bett 
bevorzugt, verschläft Allegra die meiste Zeit im sonnigen Küchen- 
oder Katzenfenster über der wärmenden Heizung.

Foto: S.Schneider


frische Luft schnuppern



Auch wenn das Wetter eher frühlingshaft ist, so reicht 
der Maus tagsüber oftmals diese Art der Frischluftzufuhr.

Foto: S.Schneider


Donnerstag, 24. Dezember 2015

Mein liebster Winterplatz ...



Meist bevorzugt die kleine Graukatze zur Zeit den Platz 
unter der wärmenden Leuchte. Und wenn es ihr doch mal 
zu warm werden sollte, verschwindet sie auf oder unter 

Foto: S.Schneider


Kaum Lust auf Garten ...



Vorgestern stattete der Nachbarskater Cäsar unseren Damen 
am Abend mal wieder einen ungebetenen Hausbesuch ab. 
Lautes Gekreische einer kleinen Graukatze hallte wenig später 
durch die Nacht. Und vom in die Enge getrieben Kater zog sie 
sich sogar einen leicht blutenden Tatzenhieb auf den Kopf zu. 
So ist es kein Wunder, dass die kleine Maus seitdem kaum 
noch längere Gartenspaziergänge unternimmt. Lieber verschläft
sie den Tag, hält sich tagsüber in der Nähe des Hauses auf und 
verschiebt ihre Ausgehzeiten oftmals weit nach Mitternacht …

Foto: S. Schneider


Montag, 9. November 2015

Auf der Suche nach zarten Halmen ...



Der Garten ist jetzt zwar häufig feucht, aber …

Allegra zieht es trotzdem ins Steinfeld.


Fotos: S.Schneider


an der Bettkante



Nach dem Gartenspaziergang freut sich Madame 
noch einen Moment über den kuscheligen Platz 
an Wolfgangs Bettseite.

Foto: S.Schneider


Dienstag, 3. November 2015

fast versteckt



Nur das Köpfchen schaut hinter der Gardine des Küchenfensters 
hervor. Aber dieser Blickkontakt ist Madame wichtig.

Foto: S.Schneider


Montag, 2. November 2015

Das Fenster zum Hof



Schön, wenn der Spalt zwischen den beiden Gardinen 
diesen wohlig schlummernden Anblick frei gibt ...

Foto: S.Schneider


nur noch 2 Öhrchen



Viel ist von Madame nun nicht mehr im Katzenfenster zu sehen …

Foto: S.Schneider


Sonntag, 1. November 2015

Guten Morgen!



Ist es Allegra zeitweilig zu warm im Wohn-/Schlafraum,
 oder braucht sie Abstand? Oftmals verbringt sie zur Zeit 
ihre Nächte in der Kleiderkammer auf dem Plüschkissen.

Foto: S.Schneider


Montag, 5. Oktober 2015

Viel Schatten ...



und etwas wärmendes Licht.

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 9. September 2015

am Fußende vom Bett ...



Nach dem ersten Morgenspaziergang schläft es sich 
angenehmer zwischen den Kuscheldecken am Fußende.

Foto: S.Schneider


Dienstag, 1. September 2015

Wenn es plötzlich hell wird ...



… dann darf Allegra auch etwas verschlafen schauen. 
Aber sich paarende Tigerschnegel im Treppenhaus 
waren einen nächtlichen Fotoversuch wert.

Foto: S.Schneider